Geschätzte Lesezeit: 9 Minuten
Die zehn besten Multieffekt-Plug-ins für eure DAW

Die zehn besten Multieffekt-Plug-ins für eure DAW  ·  Quelle: Gearnews, Marcus

Multieffekt-Plug-ins sollten vor allem vielseitig sein. Ein Schweizer Messer und eine Spielwiese zugleich für Sounddesigner und Klangbastler. Und das können diese Effektwerkzeuge alle wirklich gut. Ich setze diese Art der Tools sehr gerne als kreativen Input ein, der Audio- und Instrumentenspuren in Bewegung versetzt. Dazu ergeben sich oftmals Dutch die Plug-ins neue Grooves oder sogar Melodieelemente. Und genau deswegen sind diese Effekte für mich mehr als wichtig. Sie gehören in jeden DAW-Werkzeugkasten.

Output Portal

Output Portal - manipulierbares granulares Effekt Plug-in mit viel FX

Output Portal – manipulierbares granulares Effekt Plug-in mit viel FX

Schon zur Vorstellung dieses außergewöhnlichen Plug-in-Effekts war ich beeindruckt von dem grafischen Interface, aber auch den Ergebnissen, die dieses VST liefert. Output Portal kann nämlich einiges. Von granularem Aufspalten des Audiosignals über Pitch– und Stretch-Effekte bis hin zu den Standards: Delay, Reverb, Kompressor, Equalizer. Hier ist alles dabei. Und ihr könnt alles miteinander kunterbunt kombinieren. Natürlich lassen sich alle Parameter der einzelnen Sektionen durch Stepsequencer, LFOs und Hüllkurvengeneratoren modulieren. Ins Auge fällt hier das große und spektakuläre X/Y-Pad für Echtzeiteingriffe in die festgelegten Effektketten.

Das Plug-in läuft auf Mac OSX 10.9 oder höher und Windows 7 oder höher als AAX, AU, VST und VST3 in 32 oder 64 Bit. Es kostet hier bei Thomann.de (Affiliate) 145 Euro.

Hier findet ihr alles Weitere zu dem Plug-in

iZotope Stutter Edit 2

iZotope präsentiert Stutter Edit 2 und Creative Suite 2

iZotope Stutter Edit 2 GUI

Effekte Live und in Echtzeit steuern und manipuliere? Das geht mit Stutter Edit 2 aus dem Hause iZotope. Mitverantwortlich ist der Musikproduzent und Live Performer BT. Und er weiß, was er auf der Bühne für seine Darbietung, aber auch im Studio zum Designen der Sounds benötigt. Das Ergebnis ist eben dieses Plug-in. Und mit diesem Tool könnt ihr mit eurem Controller festgelegte Effektketten abfeuern. Somit stehen euch in kürzester Zeit extrem viele interessante Möglichkeiten an FX zur Verfügung. Das Plug-in selbst bietet euch natürlich auch alle üblichen Effekte, die ihr zur Erstellung eurer Effektketten einsetzen könnt. Das GUI wirkt auf den ersten Blick recht komplex, aber ist eigentlich einfach und intuitiv bedienbar.

Das Plug-in läuft auf Mac OSX 10.13 oder höher und Windows 8 oder höher als VST, VST3, AAX und AU in 64 Bit. Ihr bekommt es hier bei Thomann.de (Affiliate) zu einem Preis von 194 Euro.

Hier findet ihr alles Weitere zu dem Plug-in

UJAM Finisher Voodoo

UJAM Finisher VOODOO: ein wenig Magie für euren Gitarre-Sound gefällig?

UJAM Finisher VOODOO: ein wenig Magie für euren Gitarre-Sound gefällig?

Finisher Voodoo ist nicht nur ein Multieffekt für Gitarristen, sondern sicherlich auch für jedes andere Instrument oder Audiospur. Über ein recht einfach gestaltet es grafisches Benutzer-Interface könnt ihr mit nur wenigen Klicks Effektketten zum Bearbeiten eurer Sounds aktivieren. Convolution-Effekte, Modulationen, Dynamikwerkzeuge, Distortion und Equalizer stehen euch hier zur Verfügung. Und die könnt ihr sogar über die Multiband-Engine auf verschiedene Frequenzbereiche loslassen. „Granular“ ist auch kein Fremdwort für dieses Tool. In Echtzeit könnt ihr die Effektketten über Makros bedienen, um noch mehr Leben in eure Audiospuren zu zaubern.

Das Plug-in läuft auf Mac OSX 10.11 oder höher und Windows 7 oder höher als VST, AU2 und AAX in 64 Bit. Der Effekt kostet euch hier bei Thomann.de (Affiliate) 96 Euro.

Hier findet ihr alles Weitere zu dem Plug-in

Output Thermal

Output Thermal: Modulationsmonster im Distortion-Effekt-Plug-in

Output Thermal: Modulationsmonster im Distortion-Effekt-Plug-in

Der neue Bruder des Portal-Effekts von der Firma Output heißt Thermal. Natürlich sind beide aus demselben Holz geschnitzt. Das merkt man schon bei der Aufmachung. Hier fällt wieder das große X/Y-Pad ins Auge, über das ihr alle Parameter eurer Effektketten fernsteuern könnt. Dieser Effekt befasst sich aber hauptsächlich mit Distortion und Overdrive. Und das natürlich in Kombination mit allen anderen üblichen Effekten. Drei Bänder stehen euch zur Verfügung, die ihr mit unterschiedlichen Drives und sonstigen Spielereien befüllen könnt. Das Ergebnis ist sehr groovy, experimentell oder eben subtil. Aber trotzdem ist dieser Effekt ein tolles Spielzeug für einen Sounddesigner.

Das Plug-in läuft auf Mac OSX 10.9 oder höher und Windows 7 oder höher als VST, VST3, AAX und AU in 64 Bit. Thermal kostet hier bei Thomann.de (Affiliate) 145 Euro.

Hier findet ihr alles Weitere zu dem Plug-in

Exponential Audio Excalibur

Exponential Audio Excalibur im Angebot

Exponential Audio Excalibur im Angebot

Dieses Plug-in scheint schon in die Jahre gekommen zu sein. Oder etwa doch nicht? Denn nach der Fusion von Exponential Audio mit der Firma iZotope wurden alle Plug-ins des Entwicklers wieder „zum Leben erweckt“. Und das ist auch gut so! Denn alle Effekte des Programmierers sind mehr als empfehlenswert. Excalibur wirkt ein wenig altbacken (die GUI). Aber es verfügt trotzdem über sehr interessante Möglichkeiten, die ihr zu Sounddesign-Zwecken einsetzen könnt. Dieser vereint nämlich Reverb, Delay, Flanger, Phaser, Chorus, Pitch Shifter, Ring Modulator, Distortion, Bit Crusher und noch vieles mehr. Und das klingt doch nach Bewegung pur!

Das Plug-in läuft auf Windows 7 oder höher und Mac OSX 10.8 oder höher als AAX, AU, VST und VST3 in 64 Bit. Den Effekt gibt es hier bei Thomann.de (Affiliate) für 145 Euro.

Hier findet ihr alles Weitere zu dem Plug-in

Cableguys Shaperbox 2

Cableguys ShaperBox 2

Cableguys ShaperBox 2

Das ist das Schweizer Messer überhaupt, wenn es um „normale“ Bewegungen von Lautstärke, Panorama, Filter und Co. geht. Shaperbox 2 von Cableguys regelt das für euch nach einer von euch vorgegebenen LFO-Schwingungsform. Und die könnt ihr sogar frei einzeichnen. Auch die Sync-Geschwindigkeit könnt ihr frei festlegen. Das lässt eure Sounds und Audiospuren tatsächlich zum Groove (oder eben nicht) im Raum herumfliegen. Sechs Effekte sind in dem Paket enthalten: TimeShaper 2, VolumeShaper 6, FilterShaper Core 2, PanShaper 3, CrushShaper und WidthShaper 2. Pump-Effekte, Haas-Emulationen und Wow & Flutter sind hier nur der Anfang.

Das Plug-in läuft auf Windows 7 oder höher und Mac OSX 10.8 oder höher als VST und AU in 64 Bit. Shaperbox 2 bekommt ihr hier bei Plugin Boutique (Affiliate) zum Preis von 86,03 Euro.

Hier findet ihr alles Weitere zu dem Plug-in

Inear Display Amalgame

Inear Display Amalgame - komplexe virtuelle Multieffektketten

Inear Display Amalgame – komplexe virtuelle Multieffektketten

Der Hersteller Inear Display hat einen guten Ruf in der Sounddesign-Szene. Deswegen solltet ihr euch unbedingt auch das Multieffekt-Plug-in Amalgame anschauen. Dieses frei programmierbare Tool ist ein Baukasten für Klangbastler. 23 Audio-Prozessoren lassen sich auf sechs Slots verteilen. Diese bilden Effektketten, die ihr wiederum gesteuert auf eure Audiospuren anwenden könnt. Innerhalb dieser Ketten modulieren Stepsequencer und X/Y-Pads die einzelnen Parameter der Effekte. Und hier stehen euch Pan, Amp, Peak und Notch Equalizer, Low- (in zwei Varianten), High- und Bandpass Filter, Ping-Pong-Delay, Metalizer, Bot Delay, Reverb, Chorus, Flanger, Phase Shifter, Glitch Stutter, Transient Isolator und Spectre (Filter und Delay Bank) zur Verfügung. Wem das nicht reicht, kann den Zufallsgenerator anwerfen und sich die Effekte zufällig zusammenstellen lassen.

Das Plug-in läuft auf Windows 7 oder höher und Mac OSX 10.7 oder höher als VST und AU in 32 oder 64 Bit. Ihr könnt den Effekt auf der Website des Herstellers zum Preis von 59 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer) kaufen.

Hier findet ihr alles Weitere zu dem Plug-in

UJAM Finisher Neo

UJAM Finisher Neo

UJAM Finisher Neo

Einfacher geht Multieffekt nicht! Denn mit Finisher Neo von UJAM könnt ihr mit nur drei Drehreglern futuristische Effekte erzeugen. Ein Zusammenspiel von 27 Effekt-Algorithmen, wie unter anderem Grain Pitch, Multiband Distortion, Stereo Delays und Convolution-Effekte, ergeben den eigentlichen Effekt. Ein Regler ändert die Zusammenstellung der Effektketten, die anderen beiden erzeugen Variationen, wie zum Beispiel Delay-Zeit, EQ-Einstellung, die Verzerrungskurve, Mix, Länge oder Charakter. Das ist sicherlich für eine Echtzeitanwendung mehr als Interessant. Wobei ihr hier nicht tiefgründig in den Effekt eingreifen könnt. Wer auf hochwertige Zufälle steht, sollte sich dieses Tool einmal anschauen.

Das Plug-in läuft auf Mac OSX 10.11 oder höher und Windows 7 oder höher als VST, AU2 und AAX in 64 Bit. Der Effekt kostet euch hier bei Thomann.de (Affiliate) 96 Euro.

Hier findet ihr alles Weitere zu dem Plug-in

HY-Plugins HY-MBMFX2

Neue Version des Effektbaukastens - HY-Plugins veröffentlicht HY-MBMFX2

Neue Version des Effektbaukastens – HY-Plugins veröffentlicht HY-MBMFX2

Bei diesem Baukasten Multieffekt-Plug-in gibt es 22 Effekte, die ihr miteinander kombinieren könnt. Mit dabei: Delay (Simple, Ping Pong, Reverse, M-Tap), Haas, SVP, HP/LP, Formant, Comb, Chorus, Flanger, Phaser, Tremolo/Pan, Frequency Shifter, Pitch Shifter, Lofi, Overdrive, Clipper, Compressor, Envelope Shaper, Gate, Reverb, zehn Modulationsmodule mit vier LFOs, zwei Envelope Followers und vier Macros. Und die könnt ihr in vier Frequenzbänder aufgeteilt frei einsetzen und verschalten. Hiermit lassen sich ebenso sehr interessante neue Sounds kreieren, die in jedem Band unterschiedlich modulieren.

Das Plug-in läuft auf Mac OSX 10.9 oder höher und Windows 7 oder höher als VST, VST3 und AU in 32 oder 64 Bit. Den Effekt erhaltet ihr hier auf der Website des Herstellers zum Preis von 48 US-Dollar.

Hier findet ihr alles Weitere zu dem Plug-in

SoundSpot Nebula

SoundSpot Nebula - Multieffekt Plug-in mit LFO-Steuerung

SoundSpot Nebula – Multieffekt Plug-in mit LFO-Steuerung

Zu guter Letzt schwingt das Multieffekt-Plug-in Nebula durch unsere Audiosignale. SoundSpot liefert hier gleich vier Module, mit denen ihr auf eure Spuren losgehen könnt. Mit dabei ist ein Delay (Stereodelay), Flanger, Chorus, Filter Cut (Bandpass Filter, das aus einem LowCut und HighCut mit Güte zusammengesetzt ist) und der LFO (mit vier Schwingungsformen Sägezahn, Rechteck, Sinus und Dreieck). Zum Bearbeiten der einzelnen Parameter stehen euch etliche Regler zur Verfügung. Das klingt nach Spaß und vielen Möglichkeiten. Durch die niedrige CPU-Belastung ist dieses Effekt-Tool auch für Live-Performer mehr als interessant.

Das Plug-in läuft auf Mac OSX 10.7 oder höher und Windows 7 oder höher als VST, VST3, AAX und AU in 32 oder 64 Bit. Hier bei Plugin Boutique (Affiliate) gibt es den Effekt für 105,37 Euro.

Hier findet ihr alles Weitere zu dem Plug-in

Weitere Multieffekt-Plug-ins …

Wie immer könnten wir die Liste an Multieffekt-Plug-ins hier endlos weiterführen. Ihr könnt uns gerne in den Kommentaren euren Lieblingseffekt nennen. Wir sind schon sehr gespannt, welche VSTs ihr für eure klanglichen Eskapaden einsetzt.

Video

Audio