Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Output Thermal: Modulationsmonster im Distortion-Effekt-Plug-in

Output Thermal: Modulationsmonster im Distortion-Effekt-Plug-in  ·  Quelle: Output / Gearnews, Marcus

Der US-Amerikanische Hersteller Output veröffentlicht ein neues Effekt-Plug-in namens Thermal. Die Firma ist bekannt durch Instrumenten- und Effekt-Plug-ins, Monitore und Studiomöbel. Wie der Name schon vermuten lässt, dreht es sich hier um ein „anwärmendes“ Werkzeug mit viel Saturation und Distortion. Dazu enthält der Effekt die Output-typische Modulationeinheit aus dem Multieffekt-Plug-in Portal spendiert. Die Beispielvideos klingen auf den ersten Blick sehr interessant und verlockend.

Thermal Plug-in bringt Wärme in eure DAW

Mit Thermal präsentiert uns die Firma Output ein neues Distortion Plug-in mit Modulationsmöglichkeiten par excellence. Die Modulationssektion stammt nämlich von dem Effekt-Tool Portal. Und damit lassen sich extrem viele Bewegungen in den eigentlich „starren“ Distortion-Effekt zaubern. Dadurch könnt ihr den Sound extrem vielseitig einsetzen. Und ihr erzielt Ergebnisse, die mit keinem anderen Tool so einfach und intuitiv realisierbar wären.

Hinter dem Effekt steckt erst mal eine Multiband Distortion Engine. Virtuell analoge und digitale Algorithmen (insgesamt 15 verschiedene Typen) sorgen für den angezerrten Klang. Dazu könnt ihr diese über das integrierte X/Y-Pad beeinflussen. Wer mit Portal schon gearbeitet hat, der wird sich auch mit Thermal mehr als gut auskennen. Denn die zusätzlichen Effekte, Filter, Hüllkurvengeneratoren, LFOs und Mastersektion sind weitgehend identisch aufgebaut.

Alle Prozesse laufen natürlich in Echtzeit und mit sehr wenig CPU-Belastung. Und das trotz qualitativ hochwertigem Ergebnis. Für Sounddesigner und Klangbastler ist das sicherlich ein gefundenes Fressen! Checkt doch mal die Videos für mehr Eindrücke.

Preise und Daten

Output Thermal erhaltet ihr hier bei Thomann.de (Affiliate) zum Preis von 145 Euro. Das Plug-in läuft auf Mac OSX 10.9 oder höher und Windows 7 oder höher als VST, VST3, AAX und AU in 64 Bit. Es wird über die hauseigene Software „Output Hub“ autorisiert und installiert. Über 250 Presets liegen dem Plug-in bei.

Mehr Infos

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.