Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
SoundSpot Nebula - Multieffekt Plug-in mit LFO-Steuerung

SoundSpot Nebula - Multieffekt Plug-in mit LFO-Steuerung  ·  Quelle: SoundSpot

Nach dem Erfolg mit ihrem Reverb Plug-in Oracle veröffentlicht die Softwareschmiede SoundSpot auf Nachfrage vieler Anwender ein Multieffekt Plug-in namens Nebula. Es enthält vier Module, die durch eine weitere Modulationssektion ferngesteuert werden. Durch die Kombination der einzelnen Effektmodule ergeben sich unzählig viele Varianten an Bearbeitungsmöglichkeiten für euren durchgeleiteten Sound. Und das zu einem Einführungspreis mit 90 Prozent Rabatt!

Nebula bringt euren Sound zum Schweben

Mit Nebula veröffentlicht die Firma SoundSpot ein Multieffekt Plug-in mit fünf unabhängig arbeitenden Effektmodulen. Dabei ist Delay (Stereodelay), Flanger, Chorus, Filter Cut (Bandpass Filter, das aus einem LowCut und HighCut mit Güte zusammengesetzt ist) und der LFO (mit vier Schwingungsformen Sägezahn, Rechteck, Sinus und Dreieck). Letzteres sorgt für die Bewegung der Parameter der hörbaren Effekte. Natürlich könnt ihr mit ausreichend vielen Reglern in jedem Modul zusätzlich die Einstellungen manuell bearbeiten. Jede Sektion lässt sich frei aktivieren und deaktivieren, so dass ihr euch eine eigene Reihe der Effekte aufbauen könnt.

Die grafische Benutzeroberfläche ist sehr geradlinig und einfach strukturiert, so dass ihr ziemlich schnell die Bedienung von Nebula beherrschen werdet. Dazu kommt der geringe CPU-Verbrauch. Das Plug-in ist somit sogar live auf der Bühne ein interessantes Tool. Das visuelle Feedback der Effekteinstellungen hilft ziemlich gut, die Effekte zu verstehen und schnell und intuitiv einzustellen. Ein integrierter Presetmanager verwaltet die mitgelieferten, aber auch selbst erstellten Patches.

Preis und Spezifikationen

SoundSpot Nebula erhaltet ihr im Moment auf der Website des Herstellers zum Einführungsangebot von 13 Britischen Pfund anstatt 130 Britischen Pfund (90 Prozent Rabatt). Das Plug-in läuft auf Mac OSX 10.7 oder höher und Windows 7 oder höher als AU, AAX, VST und VST3 in 32 oder 64 Bit. Auf der Internetseite bekommt ihr ebenfalls eine Demoversion. Dem Paket liegen etliche Presets bei.

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: