von Lasse Eilers | Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten
Die besten Grooveboxen und Sampler für unterwegs

Die besten Grooveboxen und Sampler für unterwegs  ·  Quelle: Sonicware

ANZEIGE

Mobile Grooveboxen und Sampler sind perfekt, um unterwegs an Tracks zu schrauben. Spontan ein paar Samples aufnehmen, etwas verfremden, im Sequencer arrangieren und mit Effekten bearbeiten – mit diesen mobilen Grooveboxen und Samplern hast du immer das richtige Werkzeug im Gepäck, wenn dir die Idee für einen neuen Beat kommt. Vom Lo-fi-Sampler bis zur Tracker-Groovebox – hier kommen die besten mobilen Grooveboxen und Sampler für unterwegs.

ANZEIGE

Für mobile Sessions ist es natürlich optimal, wenn man nicht auf eine Steckdose angewiesen ist. Daher lassen sich alle Instrumente dieser Liste mit Batterien betreiben oder verfügen sogar über einen integrierten Akku. Einige Geräte sind komplette Grooveboxen, mit denen du ganze Tracks bauen kannst; bei anderen steht eher das spontane Sampling im Vordergrund. Alle haben jedoch eines gemeinsam: Mit diesen mobilen Grooveboxen und Samplern kannst du jammen und Beats bauen – egal, wo du gerade bist.

Tipp: Falls du für dein mobiles Studio noch ein Controllerkeyboard benötigst, findest du hier die besten USB/MIDI Keyboard Controller für unterwegs.

Sonicware Liven Lofi-12: Lo-fi-Sampling für unterwegs

LIVEN Lofi-12

Sonicware LIVEN Lofi-12

Eigentlich hätten alle Geräte der ständig wachsenden Liven-Serie von Sonicware in diese Liste gepasst, denn alle sind mobile Grooveboxen und jede hat ihren ganz eigenen Charakter. Mein persönlicher Favorit ist aber der Liven Lofi-12, denn er bietet mobilen Lo-fi-Samplingspaß mit echtem Retro-Charme. Die Sampling-Engine weckt mit einem 12-Bit-Modus und Sampling-Rates von 12 oder 24 kHz Erinnerungen an legendäre Vintage-Sampler wie den SP1200. Samples werden automatisch den Tasten zugewiesen und lassen sich mit den Reglern intuitiv zuschneiden, stimmen, rückwärts abspielen, filtern und mehr. Darüber hinaus steht eine Auto-Slice-Funktion zur Verfügung, die Samples automatisch zerschneidet und auf den Tasten verteilt.

Arrangieren lässt sich das Ganze mit einem 4-Spur-Sequencer mit bis zu 64 Steps pro Pattern. Er bietet Echtzeit- und Step-Aufnahme sowie Parameter- und Sound-Lock-Funktionen. Mit den Funktionen Stutter, Random und Dice entstehen im Nu kreative Beats. Sogar an einen Laid-Back-Regler für typische „Drunken Beats“ hat der Hersteller gedacht.

Statt mit einem Netzteil lässt sich der Sonicware Liven Lofi-12 auf Wunsch mit Batterien betreiben. Auch ein kleiner Lautsprecher ist integriert, sodass dem mobilen Sampling nichts im Wege steht.

Den Sonicware Liven Lofi-12 bekommst du bei Thomann*.

ANZEIGE
Sonicware LIVEN Lofi-12
Sonicware LIVEN Lofi-12
Kundenbewertung:
(9)

Novation Circuit Rhythm: Intuitive Sampling-Groovebox

Novation Circuit Rhythm

Novation Circuit Rhythm

Die Circuit-Serie von Novation gehört mit ihrem intuitiven Bedienkonzept seit Langem zu den bevorzugten Werkzeugen für mobiles Beatmaking. Innerhalb der Circuit-Familie ist der Circuit Rhythm für das Sampling zuständig – und anders, als der Name vermuten lässt, natürlich nicht nur für Drums. Samples lassen sich direkt am Gerät aufzeichnen, mit den Drehreglern intuitiv bearbeiten und auf einer microSD-Karte speichern. Der Sequencer mit acht Tracks hat dank seiner intuitiven Bedienung über 32 anschlagdynamische RGB-Pads viele Fans gewonnen. Neben verschiedenen Abspielrichtungen sorgen auch die Wahrscheinlichkeits- und Pattern-Mutate-Funktionen für zusätzliche kreative Möglichkeiten beim Beats bauen. Außerdem bietet der Novation Circuit Rhythm zahlreiche Track- und Grid-Effekte, mit denen sich die Samples und Patterns in Echtzeit bearbeiten lassen.

Mit dem integrierten Lithium-Ionen-Akku, der über USB-C aufgeladen wird, erreicht der Circuit Rhythm eine Betriebszeit von bis zu vier Stunden. Perfekt als Sampler für unterwegs!

Den Novation Circuit Rhythm bekommst du bei Thomann*.

Novation Circuit Rhythm
Novation Circuit Rhythm
Kundenbewertung:
(27)

Roland SP-404 MKII: Sampler-Legende für unterwegs

Roland SP-404 MKII

Roland SP-404 MKII

Der Roland SP-404 hat seit mittlerweile 18 Jahren eine große Fangemeinde – insbesondere in der Hip-Hop-Szene. Das verwundert nicht, denn der handliche Pad-Sampler bietet eine leistungsstarke Sampling-Engine in einem kompakten Format, das man überall hin mitnehmen kann. 2021 erschien mit dem SP-404 MKII endlich die seit Langem erwartete zweite Generation, die seitdem durch zwei große Firmware-Updates weiter verbessert wurde und den Vorgänger in jeder Hinsicht in den Schatten stellt. Mit 16 GB Speicher, bis zu 160 Samples pro Projekt und einer Polyphonie von 32 Stimmen geht dem SP-404 MKII nicht so schnell die Puste aus.

Das Bearbeiten von Samples ist bei der MKII-Version dank des OLED-Displays deutlich einfacher geworden. Mit der Resampling-Funktion lassen sich Patterns und Effekte im laufenden Betrieb schichten und zu neuen Samples machen. Besonders praktisch: Die Funktion Skip Back Sampling reicht bis zu 40 Sekunden in die Vergangenheit, falls man mal vergessen hat, den Sample-Vorgang zu starten. Auch bei den Effekten hat der Sampler zugelegt und bietet mit Vinyl- und Kassettensimulationen und einem Resonator auch einiges für Freunde von Lo-fi-Beats. Und wer keinen Sampler „von der Stange“ möchte, kann den SP-404 MKII mit individuell gestalteten „Faceplates“ verschönern. Bei der Stromversorgung ist man flexibel: Der Sampler läuft nicht nur mit einem Netzteil oder über USB-C, sondern lässt sich unterwegs auch mit sechs AA-Batterien betreiben.

Der Roland SP-404 MKII ist bei Thomann* erhältlich.

Roland SP-404MKII
Roland SP-404MKII
Kundenbewertung:
(62)

Polyend Tracker Mini: Der Tracker wird kleiner – und besser?

Polyend Tracker Mini

Polyend Tracker Mini

Vor Kurzem stellte Polyend dem Tracker die kompakte Variante Tracker Mini zur Seite. Und die kleine Version hat nichts von der Eigenständigkeit und dem ganz besonderen Tracker-Workflow eingebüßt. Im Gegenteil – es sind einige Features neu hinzugekommen. So bietet der Tracker Mini ein integriertes Mikrofon, das sich hervorragend für mobile Sampling-Experimente eignet. Außerdem ist der Signalweg jetzt komplett in Stereo ausgelegt und bietet mehr Headroom. Im Gegensatz zum Tracker unterstützt der Tracker Mini die Übertragung von Audio-Signalen über USB – und das sogar mit 12 Stereo-Spuren. Und die maximale Sampling-Zeit wurde im Vergleich zum Tracker vervierfacht.

Geblieben sind hingegen die umfangreichen Sounddesign-Werkzeuge, mit denen du die Samples formen kannst. Neben Slice- und Loop-Funktionen gibt es eine komplette Granular-Engine, die aus Samples ganz neue Klänge entstehen lässt. Außerdem steckt im Tracker Mini auch noch ein Wavetable-Synthesizer. Der Sequencer im Tracker-Stil bietet acht Tracks, die wahlweise für Audio oder MIDI benutzt werden können, die Möglichkeit zur Parameter-Automation und viele kreative Performance-Funktionen. Mit dem integrierten Akku läuft der Tracker Mini bis zu acht Stunden lang.

Den Polyend Tracker Mini bekommst du bei Thomann*.

Polyend Tracker Mini
Polyend Tracker Mini
Kundenbewertung:
(8)

Bastl Instruments Microgranny Monolith: Granular-Sampler für unterwegs

Mobile Groovebox Sampler Bastl Instruments Microgranny Monolith

Bastl Instruments Microgranny Monolith

Zum Schluss noch etwas für Experimentierfreudige und Individualisten. Der Bastl Instruments Microgranny Monolith – laut Bastl die „finale Version des Microgranny“ – ist wie seine Vorgänger ein monophoner, granularer Sampler und Looper, der in die Jackentasche passt. Über den Line-Eingang oder das integrierte Mikrofon nimmst du Samples mit einer Auflösung von 8 Bit und 22050 Hz auf – Lo-fi gehört hier also ausdrücklich zum Konzept! Von einer microSD-Karte lassen sich außerdem auch 16-Bit-Samples abspielen.

Ein Preset des Microgranny Monolith kann bis zu sechs Samples beinhalten, die sich über die Buttons spielen und mit den Möglichkeiten der Granularsynthese verfremden lassen. Pro microSD-Karte können bis zu 60 solche Presets gespeichert werden. Parameter wie die Grain-Größe, Sampling-Rate, Abspielgeschwindigkeit und Crush sind in Echtzeit steuerbar; gleiches gilt für die Start- und Endpunkte der Samples sowie die Hüllkurve. Darüber hinaus ist der MG Monolith umfassend über MIDI steuerbar – bis hin zur Clock-Synchronisation einzelner Grains. Und weil das Ganze auf Arduino basiert, kannst du dir den Quellcode herunterladen und den kleinen Sampler nach Lust und Laune hacken.

Der Bastl Instruments Microgranny Monolith wird per 9-Volt-Block oder Netzteil betrieben. Du bekommst den kleinen Lo-fi-Sampler bei Thomann*.

Bastl Instruments Microgranny Monolith
Bastl Instruments Microgranny Monolith
Kundenbewertung:
(1)

Mehr über Grooveboxen und Sampler für unterwegs

Videos zu den Grooveboxen und Samplern

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

* Hinweis: Dieser Artikel über mobile Grooveboxen und Sampler für unterwegs enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

Bildquellen:
  • Sonicware LIVEN Lofi-12: Sonicware
  • Novation Circuit Rhythm: Novation
  • Roland SP-404 MKII: Roland
  • Polyend Tracker Mini: Polyend
  • Bastl Instruments Microgranny Monolith: Bastl Instruments
ANZEIGE

12 Antworten zu “Die besten Grooveboxen und Sampler für unterwegs”

    Paul L sagt:
    2

    Der Synthstrom Deluge sollte doch auch erwähnt werden. Klein kompakt, batteriebetrieben und es können komplette songz drauf erstellt werden.

      Nurich sagt:
      1

      Hier gehts ums verkaufen, nicht um nen guten Tipp! Sonst wäre ja der Deluge dabei, oder auch op-1.

        marcus sagt:
        2

        Das stimmt nicht. Wir müssen hier die Produkte eingrenzen und können keine unendlich lange Liste schreiben (das wäre ein zu großer Aufwand). Der Autor sucht sich bis zu 10 Produkte aus, die er selbst kennt und schätzt, und beschreibt diese. Natürlich fehlt dann das ein oder andere, was aber sicher schon in einer früheren Liste oder einem anderen Artikel bearbeitet wurde.

      Lagubis sagt:
      2

      Da stimme ich dir zu: Es ist mir schon öfter aufgefallen, dass der deluge hier (und anderswo) kaum zur Geltung kommt. Dabei ist das Gerät meiner Ansicht nach eine der vielseitigsten Maschinen überhaupt – überdies mit einem mehr als angemessenen Preis-/Leistungsverhältnis. Nimmt man noch dazu, dass das Ding eine ordentliche Akkuleistung und einen (zumindest akzeptablen) Lautsprecher mitbringt, wundert es mich sehr, dass es in der Kategorie „Groovebox für unterwegs“ keine Erwähnung findet…

        marcus sagt:
        2

        Das stimmt überhaupt nicht. Checkt doch mal die Suchfunktion unserer Website: https://www.gearnews.de/?s=deluge
        Hier findet ihr etliche Artikel über dieses Produkt. Ich glaube sogar, dass wir sehr viel über diese Groovebox geschrieben haben. Bitte nicht irgendwelche Behauptungen aufstellen – erst suchen!

          Lagubis sagt:
          0

          Mein Kommentar bezog sich auf die Bestenliste oben. In einer solchen Liste habe ich den deluge bisher noch nicht entdeckt.

    Paul L sagt:
    2

    Übrigens frage ich mich bei dem Artikel was die MPC ONE da verloren hat und nicht die MPC Live mit aufgelistet ist. Der Artikel soll Geräte vorstellen, welche das jammen im Park oder Baggerseh möglich machen… Klar ich nimm ein verlängerungskabel von daheim mit und zieh es bis zum Park… Wer denkt sich sowas eigentlich aus?
    Die MPC Live hat einen Akku verbaut. Die MPC ONE nicht.

      Lasse sagt:
      1

      Hi Paul, danke für den Hinweis! Du hast Recht, wenn man wirklich im Park jammen möchte, ist die MPC Live mit Akku und Speakern besser geeignet. Allerdings ist sie auch eine ganze Ecke schwerer. Grüße, Lasse

        Marco sagt:
        2

        Aber das Kernargument für Geräte „für unterwegs“ sollte ja sein, ob man sie ohne Stromanschluss betreiben kann. Gewicht ist da ein Sekundärfaktor. Ich finde eure Liste irreführend.

        Paul L sagt:
        2

        Hi Lasse, portable ist der Punkt des Artikels.
        Ich packe mir die MPC Live in Rucksack das geht alle mal.
        Versteh deinen Satz nicht im Kontext „Allerdings ist sie auch eine ganze Ecke schwerer“ ??? MPC ONE ist nicht portable!!! Und 2,7 Kg sind nicht die Welt
        Aber führen wir das doch ein bisschen weiter aus. Stecken wir halt einfach ein Ripcord Kabel und eine USB Powerbank dazu, dann kannst du die MPC ONE auch portable machen! Genauso sieht es mit Elektron Geräten Digitakt und Digitone aus! Und siehe da noch mehr Möglichkeiten Geräte portable zu machen um draussen an der Luft zu jammen.

    Ning sagt:
    1

    Den deluge kann man aber nicht bei Thomann kaufen. Ist aber die beste Kiste!!

    Sammy3000 sagt:
    4

    Ich finde man könnte die Roland TR6S auch als mobile Groovebox aufführen.

    Mit der FM-Engine und Sample-Support ist das Teil schon mehr als nur ein Drumcomputer. Durch den kleinen Formfaktor und Batteriebetrieb ist die TR6S super für unterwegs.