Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Reaktor 6 bekommt Ableton Link - ein Selbstversuch

Reaktor 6 bekommt Ableton Link - ein Selbstversuch  ·  Quelle: https://www.ableton.com/de/link/

Mittlerweile bestücken immer mehr Firmen ihre Tempo-synchronisierbaren Apps und Plug-ins mit Abletons Technologie Link. Auch Native Instruments ist auf den Zug aufgesprungen und erweitert die eigenen Software-Instrumente mit dem neuen Feature. Jetzt ist auch Reaktor 6 „verlinkt“ worden und es werden damit ganz neue Möglichkeiten eröffnet! Das musste ich einmal ausprobieren.

Ableton Link ist eine wirklich tolle Sache. Über kabelgebundenes, aber auch wireless Netzwerk werden Tempi zwischen verschiedenen Rechnern, iOS- oder Android-Geräten abgeglichen, so dass diese synchron laufen. Für Live-Performer auf der Bühne ist das wirklich ein großer Schritt nach vorne. Denn es müssen weniger Kabel gezogen werden und es läuft auch ohne großartigen Einstellungen recht gut. Aber auch im Studioumfeld nutze ich Ableton Link sehr gerne.

Reaktor 6 kann über Blocks CV-Steuersignale über ein Audiointerface (dieses muss galvanisch gekoppelte Ausgänge besitzen!) an ein Modular-System oder einen semi-modularen Synthesizer schicken. Mit meinen Interfaces (Metric Halo MIO 2882) in meinem Studio ist dies leider nicht möglich. Aber meine mobile Soundkarte (Motu Ultralite mk3) kann Steuersignale über die Ausgänge ohne Probleme ausgeben.

Also Reaktor 6 als Standalone-Version auf meinem MacBook Pro starten, ein Ensemble zusammenstellen, das CV-Signale sendet und mein Modular-System verpatcht! Voilà – es funktioniert tadellos. Reaktor 6 gibt digital vor, was analog aus meinem Synthesizer kommen soll. Sehr schön. Jetzt muss ich nur noch die Ausgänge meines Klangerzeugers mit den MIO 2882 Eingängen verbinden und sowohl in Ableton Live auf meinem Studio Rechner, als auch in Reaktor am Laptop den Link Button aktivieren (die Rechner befinden sich natürlich im selben Netzwerk).

Das neue Link Feature in Reaktor 6 bringt mich für meine kreative Arbeit ein gutes Stück weiter. Es macht richtig Spaß, mit diesen Möglichkeiten freier zu arbeiten und trotzdem im Studio mit allen Geräten tempomäßig vernetzt zu sein.

Preis und Spezifikationen

Das Update von Native Instruments Reaktor 6 bekommt ihr kostenlos über die Native Access Software. Native Access könnt ihr ebenfalls kostenlos auf der Internetseite des Herstellers herunterladen.

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: