Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Novation Circuit Rhythm

Novation Circuit Rhythm  ·  Quelle: Novation

Neben der Veröffentlichung des Circuit Tracks hat Novation auch noch ein paar neue Infos über die Circuit Rhythm Groovebox am Start. Die kommt im Sommer 2021 und beherrscht auch Sampling. Welche weiteren Infos sind denn noch bekannt?

Novation Circuit Rhythm

Der Circuit Tracks ist raus, hier könnt ihr bereits unseren kleinen Test der neuen Groovebox lesen. Aber ihr erinnert euch vielleicht, dass bei dem Leak vor ein paar Wochen von einem zweiten Circuit die Rede war. Circuit Rhythm heißt die Maschine mit der fast identischen Optik und ein paar Infos will uns Novation nun geben.

Vermutlich haben alle damit gerechnet, dass beide Maschinen zusammen veröffentlicht werden. Dies ist aber nicht der Fall. Währen Circuit Tracks schon in zwei bis drei Wochen ausgeliefert werden soll (bestellen könnt ihr natürlich auch bei Thomann*), kommt Circuit Rhythm erst im Sommer dieses Jahres.

Die Gründe verrät uns der Hersteller nicht, aber immerhin ein paar weitere Details. Das kommende Gerät konzentriert sich voll auf Samples. Das bedeutet nicht nur, dass die zwei Synthesizer-Spuren und anscheinend auch die zwei neuen MIDI-Spuren gestrichen und durch Sample-Spuren ersetzt werden, sondern auch, dass Sampling möglich ist. Auch wenn der neue Circuit Tracks nun zwei Mono-Eingänge besitzt, gibt es da nämlich keinen Support für Sampling. Circuit Rhythm hingegen bietet genau dieses Feature, anscheinend sowohl für Mono- als auch Stereo-Samples. Das kleine Gerät wird also definitiv ein „richtiger“ Sampler.

Novation Circuit Rhythm

Anschlüsse des Novation Circuit Rhythm

Ein richtiger Sampler

Samples können anscheinend umfangreich bearbeitet werden, zumindest die Formulierung „sculpt them to suit your style“ deutet darauf hin. Und nicht nur das: Auch Resampling unterstützt die kleine Kiste. Das hört sich auch jeden Fall schon lecker an und bietet viel kreatives Potential.

Grid FX sollen die Performance-Tauglichkeit unterstreichen, auch das macht neugierig. Die Oberfläche sieht fast identisch aus, MIDI-Tracks und Synthesizer-Tracks fehlen wie gesagt. Stattdessen gibt es wohl acht Spuren für Sample-Playback. Wäre cool, wenn MIDI trotzdem ausgegeben werden kann (der MIDI-Out lässt darauf schließen) und auch das tonale Spiel von Samples möglich ist (ich gehe davon aus).

Ansonsten können wir von ähnlichen Features wie bei „Tracks“ ausgehen. Ein Sequencer mit den neuen Funktionen des Circuit Tracks (also Pattern Mutate und Step Propability), Micro-SD-Support, interner Akku und analoger Sync-Out.

Kommt im Sommer 2021

Klingt auf jeden Fall superspannend – ein Grund mehr, sich auf den Sommer zu freuen! Der Preis ist noch nicht bekannt, wird aber vermutlich auch um die 400 Euro liegen. Es bleibt spannend!

Weitere Infos

*Affiliate-Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.