Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
NAMM 2020 Best of Synth Stuff + Module

NAMM 2020 Best of Synth Stuff + Module  ·  Quelle: Gearnews

Die NAMM 2020 ist vorbei, wir schauen auf viele neue Dinge zurück. Es gab deutlich weniger Neuvorstellungen bei den Modulen. Außenseiter und viele Andere waren gar nicht dort, sondern haben parallel dazu ihre neuen Produkte von zu Hause aus vorgestellt. So hat Sequential den Pro 3 in einem Hotel gezeigt und auch Clavia und Behringer blieben ganz zu Hause in „Banaheim“. Was waren die Highlights unter den nicht ganz großen, den Modulen oder allem anderen? Hier ist der etwas andere Blick auf die NAMM.

1. Arturia Keystep Pro

Kein Synthesizer, aber ein Sequencer, denn jeder will ihn und alle begrüßen es: Arturia Keystep Pro mit 3 Oktaven Umfang und der doppelten Leistung mit 4 Sequencer-Melodien-Sektionen und Drums. Damit werden drei Bedürfnisse befriedigt: Es gibt 2 MIDI-Ausgänge, es ist die Steuerzentrale für Modulares und Analoges, aber eben auch für MIDI-Synths und es gibt endlich wieder ein vernünftiges kleines Keyboard mit einem vernünftigen Umfang, das nicht nur USB hat. Da diese Lücke bisher keiner schließen konnte oder wollte, wird er als Live-Gerät sicher viel verwendet werden. Leider scheint nur die Zahl der Patterns auf 16 beschränkt zu sein.

 

Arturia Keystep Pro

Arturia Keystep Pro

2. Twisted Electrons Mega FM

Ganz klar, einen FM-Synthesizer mit Fadern zu machen verdient unseren uneingeschränkten Respekt. Dazu nicht nur einen Operator abzubilden, sondern alle vier, zeugt von Kenntnis der FM-Synthese-Bedürfnissen und 3 LFOs dazu dazuzugeben ist ein schönes Add-On. Deshalb gehört dem 1-Mensch-Unternehmen Twisted Electrons unsere ganze Liebe für den Mega FM:

 

Twisted Electrons Mega FM

Twisted Electrons Mega FM

3. 4ms Ensemble Oscillator – Modul

Bei den Modulen ist deutlich weniger los gewesen. Der interessanteste Vorschlag kommt von 4ms: Der Ensemble Oscillator bietet ungewöhnliche Formen von Synthese mit der harmonischen Obertonreihe und einer eingespielten Reihe von (Ober)-Tönen. Das ist weit weg davon langweilig zu sein.

 

4ms Ensemble Oscillator Module

4ms Ensemble Oscillator Modul

4. Frap Tools Brenso – Modul

Die Italiener haben bereits sehr aufwendige Module gezeigt. Mit dem Doppel-Oszillator Brenso zeigen sie zwei FM-Oszillatoren mit 4 Bussen zur Modulation und aufwendiges Shaping noch dazu, welches wirklich aufwendig und anders ist und neben dem 4ms Ensemble auch neue Wege geht.

 

Frap Tools - Brenso

Frap Tools – Brenso

5. Behringer System 55 (35 und 15)

Behringer hat eigentlich keine Neuigkeiten gezeigt – dass es Roland 100m und Moog in Eurorack gibt, wurde vor der NAMM bereits gezeigt, und zwar hochoffiziell. Man muss aber sagen, dass ein System 55 für 50 Euro pro Modul in kleiner Form seinen Reiz hat, gerade weil es Replikas sind. Sie sind allerdings nicht allein, denn ein Model 15 gab es schon von Aion in Eurorack und eigentlich gehört ihnen dieser Platz. Sie waren zumindest zuerst da mit der Idee. Nur wäre das keine NAMM News.

 

Behringer System 55 und andere Moog-Klassiker

Behringer System 55 und andere Moog-Klassiker

1. Fragezeichen: Emu SP-1200 Reanimation

Das Fragezeichen in Gold entsteht für die Idee für 7500 Dollar den Emu SP1200 runderneuert kaufen zu können. Dahinter steckt Rossum Electro-Music. Sicher ist die Besorgung bereits schwer, dennoch ist das ein wirklich sehr hoher Preis. Vielleicht wird sich so mancher mit einer neuen Groovebox besser beraten fühlen oder der Web-Version davon.

 

Rossum Emu SP1200 Re-Issue

Rossum Emu SP-1200 Re-Issue

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.