Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Qu-Bit Aurora, Data bender, Surface und Cascade

Qu-Bit Aurora, Data bender, Surface und Cascade  ·  Quelle: Q-Bit

Qu-Bit hat zur NAMM 2020 vier neue Eurorack-Module im Gepäck. Noch im ersten Halbjahr 2020 sollen die Module Aurora, Surface, Cascade und Data Bender erscheinen. Dahinter verbergen sich ein Reverb, ein multitimbrales Physical-Modeling-Modul, ein Envelope-Generator mit Ratcheting sowie ein digitaler Audio-Buffer für diverse digitale Glitches.

Qu-Bit Aurora

Qu-Bit Aurora ist ein True-Stereo-Reverb, dessen Nachhallzeit sich per Feedback endlos ausdehnen lassen soll. Das 12 HP breite Modul bietet zusätzlich einen Phase Vocoder, mit dem das Eingangssignal bearbeitet werden kann. So soll sich der Input sowohl zeitlich als auch spektral per Knopfdruck oder Gate-Signal ‚einfrieren‘ lassen. Neben den Stereo-Ein- und Ausgängen bietet Aurora die Parameter Warp, Time, Blur, Reflection, Atmosphere und Mix, für die es allesamt auch CV-Inputs gibt. Zusätzlich stehen die beiden Gate Inputs für das Einfrieren der Zeit bzw. Frequenz bereit.

Aurora soll im April 2020 erscheinen und 299 US-Dollar kosten.

Q-Bit Surface

Mit Surface präsentiert Qu-Bit ein 8-stimmig polyphones, multitimbrales Physical-Modeling-Modul. Es soll von gezupften Saiten und Marimbas bis hin zu FM-Drums eine Vielzahl von Klängen liefern können. Laut Qu-Bit lassen sich acht verschiedene Voices gleichzeitig über den Stereoausgang ausgeben.

Surface belegt 10 HP im Rack und soll im März 2020 zum Preis von 299 US-Dollar erscheinen.

Qu-Bit Cascade

Hinter Cascade verbirgt sich ein Envelope Generator mit Ratcheting-Funktion und zwei Ausgängen. Laut Qu-Bit bietet die Hüllkurve eine variable Kurve, die auch per CV moduliert werden kann, sowie zwei unabhängige Levels. Dazu gibt es eine Repeat-Funktion sowie einen Freeze-Button und -Input, mit dem die Hüllkurve ‚eingefroren‘ werden kann. Die Hüllkurve bietet die Modi ASR, ADSR, dual AD und das, was Qu-Bit einen „gravity-based bouncy-ball mode“ nennt, also wohl so eine Art Flummi-Effekt.

Das Modul misst 10 HP, kostet 199 US-Dollar und soll im Juni 2020 erscheinen.

Qu-Bit Data Bender

Data Bender ist ein digitaler Audio-Buffer, mit dem sich laut Qu-Bit alle erdenklichen Arten von fehlgeschlagener Audio-Übertragung realisieren lassen: Springende CDs, Software-Bugs, kaputte Bandmaschinen – hier kommen Freunde des Kaputten auf ihre Kosten. Der digitale Puffer fasst bis zu fünf Minuten in stereo, was für ausgedehnte Experimente reichen sollte. Das Modul verfügt über Stereo-Ein- und Ausgänge.

Data Bender ist ein 14 HP breites Modul. Es soll im Mai 2020 zum Preis von 349 US-Dollar erscheinen.

Weitere Informationen

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: