von Lasse Eilers | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Oberheim OB-X8

Oberheim OB-X8  ·  Quelle: Oberheim

ANZEIGE

Wie vermutet stellt Oberheim auf der Superbooth 22 den OB-X8 vor. Der monumentale Synthesizer vereint Elemente der klassischen Oberheim-Polysynths OB-8, OB-X und OB-Xa. Und das Beste: Der Oberheim OB-X8 wird schon bald verfügbar sein! Bestellen könnt ihr ihn schon heute.

ANZEIGE
ANZEIGE

Oberheim OB-X8

In den vergangenen Wochen hatte es bereits einige Leaks gegeben, sodass die meisten Informationen zum OB-X8 kein Geheimnis mehr waren. Und sie sind Musik in den Ohren aller Oberheim-Fans. Denn der OB-X8 ist nicht einfach eine Neuauflage, sondern eine eindrucksvolle Hommage an die legendären Polysynths mit dem klangvollen Namen. Entwickelt wurde er von Tom Oberheim in Zusammenarbeit mit Sequential.

Oberheim OB-X8

OB-X8: Drei legendäre Polysynths in einem

Der 8-stimmig polyphone, analoge Synthesizer bietet zwei diskret aufgebaute VCOs pro Stimme, die die Schwingungsformen Sinus, Sägezahn, Rechteck, Dreieck und Noise liefern. Damit steht er in der Tradition von SEM und OB-X.

Oberheim OB-X8

Tom Oberheim mit dem OB-X8

In der Filtersektion hat man die Wahl. Zum Einen steht ein diskret aufgebautes SEM-Filter zur Verfügung, das den Sound des OB-X liefert. Anders als dieser bietet es jedoch die volle SEM-Funktionalität mit zusätzlichen Hochpass-, Bandpass- und Bandsperrenmodi. Zum Anderen sind Curtis-Filter wie beim OB-8 und OB-Xa verbaut. Auch die Hüllkurvencharakteristiken lassen sich zwischen denen der drei berühmten Vorbilder umschalten. Der OB-X8 ist also gewissermaßen drei Synthesizer in einem – und wer träumt nicht davon, alle drei berühmten Oberheim-Polysynths zur Verfügung zu haben.

Der OB-X8 ist bitimbral ausgelegt, sodass man zwei Sounds layern oder die Tastatur splitten kann. Hinzu kommt ein Unison-Modus, in dem man die Anzahl der geschichteten Stimmen wählen kann – das kennt man von einigen Sequential-Synthesizern wie dem Prophet-6 und OB-6. Vom Prophet-5 Rev4 ist der Vintage-Regler bekannt, der auf Wunsch analoge Ungenauigkeiten hinzufügt. Für breite Stereoklänge ist das Panning pro Stimme einstellbar.

Der OB-X8 ist mit einer Tastatur von Fatar mit 61 Tasten ausgestattet, die über Velocity und Aftertouch verfügt. Daneben liegen die klassischen Hebel für Pitch-Bend und Modulation. Auch ein Arpeggiator ist integriert. Neben 400 Presets bietet der Synthesizer 600 Speicherplätze für eigene Sounds.

Oberheim OB-X8

Anschlüsse des OB-X8

Preis und Verfügbarkeit

Der Oberheim OB-X8 soll ab Juni 2022 ausgeliefert werden. Wie zu erwarten war, ist der Preis nicht gerade ein Schnäppchen und liegt bei 5699 Euro. Ihr bekommt den Synthesizer hier bei Thomann*.

Oberheim OB-X8

Preis5699,00 €

Jetzt kaufen
Jetzt kaufen

Mehr Infos zum Oberheim OB-X8

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

* Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

ANZEIGE
ANZEIGE

26 Antworten zu “Superbooth 22: Oberheim zeigt den OB-X8 – jetzt bestellbar!”

  1. SlapBummPop sagt:

    Hallo zusammen.
    Das wird scheinbar noch etwas mehr als ein „OB-X“. (üppig Regler :-) )
    Gruß
    SlapBummPop

  2. Daniel sagt:

    Ist ja schön und gut. Leider sind die Dinger für „Otto Normalverbraucher“ einfach ausserhalb des Budgets. So warten wir halt auf die billigere Lösung von Behringer.

  3. Sonja Dammriss sagt:

    „Ist ja schön und gut. Leider sind die Dinger für „Otto Normalverbraucher“ einfach ausserhalb des Budgets.“

    True.

  4. Marco sagt:

    Behringer zuvor zu kommen….. 🤣was nützt das den meisten Menschen wenn der Oberheim dann Oberpreise verlangt. Bei 3599€ lässt ein ganz grober Sieb die meisten Kunden durchfallen…. aber selbst wenn ich das Geld hätte, würde ich es nicht ausgeben als gäbe es kein Morgen!

  5. Benny Lava sagt:

    Hab einen OB-6 und bin glücklich damit.

  6. SlapBummPop sagt:

    Moin zusammen.
    „Oberheim“ ist kommende Woche auf der „SUPERBOOTH22“, wir müssen eventuell gar nicht mehr bis zur „NAMM“ warten :-)

    Gruß
    SlapBummPop

  7. Sonja Abriss sagt:

    erstes bild gesichtet, angeblich 5k lieferbar im juni, hahahaha. https://www.99musik.se/attachment.php?attachmentid=106621&d=1651742374 8-voice, pure-analog polyphony with sine, saw, square, triangle, and noise
    Two discrete SEM/OB-X-lineage VCOs per voice deliver classic punchy Oberheim tone
    Discrete SEM-lineage VCFs deliver authentic OB-X-style tone and presence
    Genuine Curtis filters add bold OB-Xa/OB-8 character
    Meticulously modeled envelope responses match each OB model: OB-X, OB-Xa, and OB-8
    The 61-key FATAR velocity- and touch-sensitive keyboard allows unparalleled expression and responsiveness
    Bi-timbral capability allows two presets simultaneously for splits and doubles
    400-plus factory programs, including the full set of factory sounds for the OB-X, OB-SX, OB-Xa, and OB-8
    Integral, fanless, heatsink-free power supply
    Real walnut end cheeks
    High-resolution OLED display enables patch management and easy access to advanced features
    Classic Oberheim Pitch and Mod levers allow expressive note bending, vibrato, and access to arpeggiator functions

    Enhancements
    Additional SEM Filter modes add high-pass, band-pass, and notch functions to the classic OB-X filter
    Vintage knob allows variable amounts of voice-to-voice variability to emulate the behavior of vintage instruments
    Velocity sensitivity adds expressiveness to volume and filter
    Channel Aftertouch adds real-time performance-based modulation
    Enhanced unison allows variable voice stacking from 1-8 voices
    Variable triangle wave cross-modulation
    Over 600 user-programmable preset locations
    Programmable per-voice pan allows wider stereo presence
    Variable oscillator and noise levels

    Ins & Outs
    Stereo and Mono outputs
    Volume, Sustain, and Filter inputs
    Arpeggiator clock input
    MIDI In, Out, Thru
    USB

    MSRP: $5000
    Release date: June

  8. SlapBummPop sagt:

    Ich freue mich, wird sich gut neben meinem Prophet 10 Rev 4 machen. :-)

    Gruß
    SlapBummPop

  9. Sonja Dammriss sagt:

    Endlich mal wieder ein richtiger Synth, nicht nur so Spielzeugkistchen.

  10. ringmodulator sagt:

    Endlich wieder ein Synth der ordentlich kostet, mag diese jeder kann sich das leisten Synths

  11. ragnhild sagt:

    der witz ist der, dass der typ aus argentinien, der jetzt den analogen poly-desktop auf dem markt brachte, ein technisch vergleichbaren ob-x8 für 2 drittel weniger endpreis hinbekäme. 5000,- sind einfach lächerlich. aber gut, für die geht es um rente aufbessern.

  12. SlapBummPop sagt:

    Aktuell gibt es so viele Synthesizer auf dem Markt, dass wir uns glücklich schätzen dürfen.
    Aber das auch noch mal ein großer Oberheim kommen würde, damit habe ich echt nicht mehr gerechnet.
    Eventuell sind Synthesizer wie der Oberheim OB-X8 und der Prophet 5/10 Rev 4, die letzten großen analogen Synthesizer, die wir sehen werden.
    Das sie deutlich günstiger als ihre Vorgänger sind, bei gleichzeitig mehr Features, darf hier ruhig auch mal erwähnt werden.
    Überhaupt war elektronische Musik finanziell nie einfacher zu realisieren.
    Mein erster polyphoner, Analoge war ein Roland Jupiter 6, kostete 1987 über 6000 DM.
    Ich habe es zu keiner Zeit bereut, obwohl ich so ziemlich als einziger damals kein Moped fuhr.

    Gruß
    SlapBummPop

  13. Marc sagt:

    Für 5.7k Euro kann man sich ne ganze Reihe an feinen Synths hinstellen…
    Echt sportlich der Preis 🤔

  14. Andreas sagt:

    Der OB-X8 ist sicherlich ein würdiger Abschluss von Tom Oberheim’s Karriere und man sollte Dave Smith dafür danken, ihm das ermöglicht zu haben.

  15. Endless sagt:

    Edles Studiomöbel für Retro-Fans, die schon alles haben. Um Musikmachen geht es dabei wohl weniger. Desksaver freut sich schon, dazu einen Plastikdeckel für 100 Euro zu liefern.

    • Lari sagt:

      ..Nö…das lohnt – genau wie beim Prophet 5 – bei der Auflage nicht.

    • SlapBummPop sagt:

      Interessant.

      Wer also mehr als 4000 oder 5000 € in ein Musikinstrument investiert, tut dies also gar nicht um zu musizieren?
      Dass wusste ich bisher noch gar nicht, danke für die Info.

      Gruß
      SlapBummPop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.