Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
ob6 von DSI

ob6 von DSI  ·  Quelle: DSI Video YT

I’m sorry, Dave. Nein, das musste Tom nicht sagen – man traf sich und nun ist es raus: Dave Smith baut den neuen Oberheim in Oberheim-Farbgebung.

Wie hier angekündigt, gibt es den vieroktavigen OB6 pünktlich kurz vor Türöffnung der NAMM und er sieht nicht aus wie ein Pro 2. Er ist das Werk der Zusammenarbeit von Tom Oberheim und dem DSI Team.

Er bietet zwei Oszillatoren, das klassische 12dB pro Oktave Filter von Tom Oberheim, das stufenlos von Tiefpass in ein Hochpass überblendet werden und zudem als Bandpass mit variabler Bandbreite genutzt werden kann. Das entspricht den Möglichkeiten des bekannten Oberheim SEM, hier jedoch mit 6 Stimmen.

Die Ausstattung ist klassisch: Zwei ADSR-Hüllkurven und ein LFO können in der Modulations-Sektion (auf der linken Seite) alle Ziele belegt und beschickt werden. Außerdem ist ein Arpeggiator und ein Sequencer mit an Bord, die man vom Prophet-6 bereits kennt. Auch die beiden Effekte des Prophet-6 sind verbaut.

Typisch und wichtig ist auch, dass er Crossmodulation besitzt, wie einst der OB-X.

Preis und Lieferdatum sind leider noch nicht öffentlich.

Der Kollege von bonedo.de hatte die Freude, den OB-6 auf der NAMM schon mal anzuspielen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: