von Marcus Schmahl | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Apogee Symphony Desktop

Apogee Symphony Desktop  ·  Quelle: Apogee

Apogee Symphony Desktop

Apogee Symphony Desktop  ·  Quelle: Apogee

Apogee Symphony Desktop

Apogee Symphony Desktop  ·  Quelle: Apogee

Apogee Symphony Desktop Plugin Suite

Apogee Symphony Desktop Plugin Suite  ·  Quelle: Apogee

ANZEIGE

Apogee portiert den legendären Sound des in 2018 vorgestellten Symphony I/O Mk II auf den Desktop. Herausgekommen ist ein kompaktes 10×14 Audiointerface mit modernsten analogen und digitalen Bauteilen, ausgewählt von kritischen Ohren, gemacht für Musiker und Produzenten, die Wert auf  Top-Sound und Top-Performance legen. Und dieses Interface ist ab sofort erhältlich.

ANZEIGE

Apogee Symphony Desktop Audiointerface

Angefangen bei der Signalwandlung über die 75 dB Mikrofonverstärker mit variabler Impedanzanpassung und Advance-Stepped-Gain-Architecture über die diversen Mikrofonvorverstärker-Emulation mit Apogee Alloy, den Hardware-DSPs und nativen Plug-in-Effekten, ist das Symphony Desktop wohl eine der besten kompakten Desktop-Lösungen am Markt, wenn es ums Aufnehmen, Overdubben und Mischen geht.

Apogee Symphony ermöglicht die simultane Audioverarbeitung von 10 Ein- und 14 Ausgangskanälen mit einer Auflösung von bis zu 24 Bit/192 kHz und verfügt am Eingang über je zwei XLR- und Combobuchsen (Mic/Line) sowie einen 6,35 mm Klinkeneingang (Hi-Z). Ausgangsseitig stehen zwei 6,35 mm Klinkenbuchsen bereit. Dazu kommen digitale Ein- und Ausgänge in Form zweier optischer Toslinks (ADAT, S/PDIF) und die USB-Ports (A/C). An der Vorderseite befinden sich zwei Kopfhörerausgänge als Standard- und Miniklinke.

Kontrollieren lässt sich die Session über das intuitive Touchscreen-Display, das Zugriff auf alle benötigten Parameter gibt. Steuern lässt sich das Symphony zudem auch via Control-App für den Computer bzw. das Control-Plug-in in der DAW. Ein kompakter Recording-Begleiter für den anspruchsvolle Nutzer, der nicht nur auf dem Schreibtisch, sondern auch als mobiler Reisebegleiter eine gute Figur abgibt. Nachstehend die wichtigsten Features im tabellarischen Überblick.

Features

  • Gleichzeitige Audioverarbeitung von 10 Ein- und 14 Ausgangskanälen
  • Hochauflösende und unverfälschte Klangqualität dank aktueller Bauteile und eines modernen Schaltungsdesigns
  • AD/DA-Auflösung mit bis zu 24 Bit/192 kHz
  • Zwei Advanced Stepped-Gain-Mikrofon-Preamps, bis zu 75 dB Verstärkung, variable Impedanz
  • Ein Instrumenteneingang mit variabler Impedanz
  • Interner Hardware-DSP zur Berechnung der Apogee FX Rack-Plug-ins
  • Flexible und latenzfreie Plug-in-Integration: Print, Monitor und DualPath-Link
  • Apogee Alloy Mikrofonvorverstärker-Emulation (analoge Verarbeitung und digitales Modeling)
  • Analoge Eingänge: 2x XLR und 6,35 mm Combobuchse (Mic/Line), 1x 6,35 mm Klinke (Hi-Z)
  • Analoge Ausgänge: 2x 6,35 mm Klinke (Monitor)
  • Zwei frei zuweisbare Kopfhörerausgänge: 1x 6,35 mm Klinke, 1x 3,5 mm Miniklinke
  • Digitale Ein- und Ausgänge: 2x Optical Toslink (ADAT, S/PDIF)
  • Computeranschluss: USB über Typ C Anschluss
  • Dynamisches Touchscreen-Display
  • Software-Steuerung: Symphony Desktop-Control-Anwendung
  • Kompatibilität:
  • macOS 10.12 oder höher, Quad Core i7 Prozessor oder höher
  • PC: Windows 10 Anniversary Update oder höher, Quad Core i7 Prozessor oder höher

Mitgelieferte Apogee FX Plug-ins

  • Symphony ECS Channel Strip als native und Hardware-DSP-Versionen
  • EQ
  • Compressor
  • Saturation
  • Symphony Reverb – native Version

Enthaltene Mikrofonvorverstärker-Emulationen

  • British Solid State
  • American Tube

Lieferumfang

  • Symphony Desktop
  • 12 V Gleichstromnetzteil
  • USB-Kabel Typ C auf Typ A
  • USB-Kabel Typ C auf Typ C
  • Kurzanleitung

Preis und Verfügbarkeit

Apogee Symphony Desktop erhaltet ihr ab sofort hier bei Thomann.de (Affiliate) zum Preis von 1.466,- Euro.

ANZEIGE

Weitere Informationen

Video

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

ANZEIGE

3 Antworten zu “Apogee bringt legendären Symphony Sound auf den Desktop”

    Bernie sagt:
    -1

    Das ist ja halsabschneiderisch! Vom Preis-Leistungsverhältnis gesehen. Schlimmer als UAD, was kaum noch geht aber wie man sieht….

    Raydel Castro sagt:
    -1

    Wow – das ist bei der derzeitig weitverbreiteten Kurzarbeitslage ja wahrhaftig a Schnäbbsche.

    Na muss ja kein UMC-Preis sein, aber dann doch lieber MOTU oder Focusrite.

    Mehr Analog-I/O und bezahlbar.

    Raydel Castro sagt:
    -1

    PS: Wenigstens sind die USB-Kabel diesmal dabei, sowas wird ja gern mal mokiert. *feix*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert