von Dirk | Geschätzte Lesezeit: 11 Minuten
Ableton Live Controller Kaufberater

Ableton Live Controller Kaufberater  ·  Quelle: Novation

ANZEIGE

In diesem Kaufberater geht es um die derzeit besten Ableton Live Controller. Das Arbeiten mit Ableton Live macht nämlich erst so richtig Spaß, wenn du einen Controller benutzt. Denn nur mit der Tastatur und der Maus oder dem Pad kommt nicht unbedingt ein kreativer Flow zustande. Und eine Live-Performance funktioniert eigentlich überhaupt nicht ohne. Wir wollen dir ein bisschen Übersicht zu verschaffen, vielleicht hilft dir das bei einer Kaufentscheidung. Du findest hier Ableton Live Controller für Studio, Stage und den mobilen Einsatz.

ANZEIGE

Ableton Live Controller Kaufberater

Wenn es um MIDI-Controller geht, beweisen die Hersteller eine Menge Fantasie. Da werden die verschiedensten Kombinationen aus Tasten, Pads, Reglern und Fadern ausprobiert. Deshalb kannst du den für dich passendsten Controller aussuchen, hast aber auch die Qual der Wahl. Mit diesem Kaufberater wollen wir dir ein paar Tipps geben, worüber du vor einer Anschaffung nachdenken solltest, ein paar Empfehlungen gibt‘s obendrauf.

Ableton Live lässt sich grundsätzlich gut ohne Controller bedienen, denn auch Tasten können mit Funktionen oder Effekten belegt werden und Parametersteuerungen lassen sich auch mit der Maus vornehmen und aufzeichnen. Trotzdem gibt es immer wieder Situationen, in denen du damit an Grenzen stößt. Und ein passender Controller ist darauf die Antwort. Abgesehen davon, macht es mit Pads, Reglern und Fadern einfach viel mehr Spaß.

Wenn du einen Ableton Live Controller auswählst, gibt es einige Kriterien, die bei der Entscheidung eine Rolle spielen. Einige werden für dich wichtig sein, andere sind möglicherweise zweitrangig. Schauen wir uns mal an, auf welche Features du schauen solltest.

Darauf solltest du bei einem Ableton Live Controller achten:

  • Transport-Taster für Start, Stop, Pause und Recording: Wenn der Controller die Steuerung der DAW anbietet, beschleunigst du damit eventuell den Workflow.
  • Fader geben dir das Feeling eines Mischpults oder eignen sich zum Bearbeiten von Parametern in Echtzeit.
  • Drehregler sind ebenfalls sehr praktisch für die Echtzeitsteuerung von diversen Parametern.
  • Pads sind essentiell, wenn du Beats einspielen willst oder bei einer Performance Effekte ein- und ausschalten willst – sehr nützlich ist, wenn diese auf die Anschlagstärke reagieren.
  • Eine sogenannte Clip-Matrix eignet sich hervorragend für die Arbeit mit der Session-View von Ableton Live.
  • Mit einer Klaviatur spielst du bequem Melodien und Akkorde ein
  • Buttons zum Stummschalten von Kanälen können besonders in Live-Situationen praktisch sein.
  • Ein Display hilft dir vielleicht dabei, die Übersicht zu bewahren.
  • Beleuchtungen bei Pads, Reglern und Tasten sehen nicht nur cool aus, sondern helfen in Live-Situationen bei der Bedienung und Übersicht.
  • Der Anschluss über USB sollte ein grundlegendes Feature sein!
  • Mit einem MIDI-Ausgang kannst du auch externe Instrumente anspielen
  • Die Größe spielt eine Rolle, so eignen sich kleine Controller super für den mobilen Einsatz.
  • Funktionen wie Scale- oder Chord-Modi helfen dir beim Erstellen von Melodien oder Akkorden.
Ableton hat mit Push einen eigenen Controller am Start, ad Unternehmen arbeitet aber auch mit anderen Controller-Herstellern zusammen

Ableton hat mit Push einen eigenen Controller am Start, ad Unternehmen arbeitet aber auch mit anderen Controller-Herstellern zusammen · Quelle: Ableton

Die besten aktuellen Ableton Live Controller

Der für dich ideale Controller muss nicht zwingend alle oben genannten Kriterien erfüllen – das ist auch eigentlich schwer möglich. Vielleicht kommst du sogar zu dem Ergebnis, dass gleich zwei oder sogar drei Controller für verschiedene Aufgaben in Frage kommen. Für das Studio ist zum Beispiel die Kombination von Klaviatur, Pads, Fadern und Reglern eine praktische Wahl, „on the road“ reicht ein zusätzlicher Kompakt-Controller.

Wenn du Ableton Live primär wie eine „klassische“ DAW nutzen willst – also primär zum Komponieren, Aufnehmen, Arrangieren und Abmischen – solltest du einen Blick auf diesen Kaufberater zu Keyboard-Controllern werfen.

Nun eine Auswahl von verschiedenen Produkten, die als Ableton Live Controller taugen:

ANZEIGE

Akai LPD8

Den Titel für den tragbarsten Controller dürfte Akai mit LPD8 einheimsen. Und auch preislich gibt sich dieser MIDI-Controller schlank. Mit der MKII-Version gibt es seit ein paar Monaten die neuste Version, die grundlegenden Features bleiben gleich. Und die sind schnell abgefrühstückt: Acht hintergrundbeleuchtete und anschlagdynamische Pads im MPC-Style, acht Drehregler und vier über Tasten umschaltbare Speicherbänke – nicht mehr und nicht weniger gibt es hier.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Für viele Aufgaben bist du damit aber bereits bestens gerüstet. Beats erstellen, an Effekten herumschrauben und einzelne Pads mit Funktionen belegen — das kannst du damit alles machen. Damit lässt sich sogar schon eine kleine Performance hinlegen. LPD8 passt locker in jeden Rucksack und ist immer schnell einsatzbereit. Optisch gefällt mir die alte Version besser, aber das ist nur eine Geschmacksfrage. Bei Thomann kaufen*.

Affiliate Links
AKAI Professional LPD8 MKII
AKAI Professional LPD8 MKII
Kundenbewertung:
(6)

Novation Launchkey

Von Novation gibt es die Launchkey-Serie, die mit einer gut spielbaren Tastatur bestückt ist. Launchkey Mini* umfasst zwei Oktaven, Launchkey 37* bietet 37 Tasten, Launchkey 49* hat gleich 49 davon und Launchkey 88* hat sogar 88 halbgewichtete Full-Size Tasten in petto (zuzüglich einiger anderer schönen Extras).

Des Weiteren erwarten dich 16 anschlagdynamische RGB-Pads, acht Drehregler sowie Modulations-Räder für Pitch und Modulation. – bei der kleinen Version sind diese als Touch-Strop ausgefürht. Die Pads eignen sich sogar für die Clip-Ansicht in Live.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Launchkey verfügt nicht nur über USB, sondern bietet auch einen MIDI-Ausgang, je nach Modell in klassischer DIN-Ausführung oder mit 3,5 mm Miniklinke. Das ist praktisch, wenn du mal Synthesizer oder anderes Gear auf die „klassische“ Art spielen willst. Da sind die enthaltenen Funktionen wie einen Arpeggiator oder der Fixed-Chord-Modus sehr willkommen.

Ein weiteres Extra ist der Pedal-Eingang (zur Steuerung von Sustain). Zusätzliche Buttons kümmern sich Steuerungen von Ableton Live. Die beiden großen Modelle verfügen sogar über zusätzliche Fader. Bis auf das kleine Modell sind bei allen Varianten auch kleine Displays eingebaut.

Affiliate Links
Novation Launchkey Mini MK3
Novation Launchkey Mini MK3
Kundenbewertung:
(203)
Novation Launchkey 37 MK3
Novation Launchkey 37 MK3
Kundenbewertung:
(58)
Novation Launchkey 49 MK3
Novation Launchkey 49 MK3
Kundenbewertung:
(50)
Novation Launchkey 88
Novation Launchkey 88
Kundenbewertung:
(4)

M-Audio Oxygen Pro 49

Das Oxygen Pro 49 bietet viel Leistung für einen überschaubaren Preis und ist hier stellvertretend für alle gängigen Masterkeyboards aufgeführt, die du natürlich auch als Ableton Live Controller nutzen kannst. Die Features des Oxygen Pro 49 sind umfangreich: 49 anschlagdynamische Tasten halbgewichtet mit Aftertouch und zuweisbaren Zonen, 16 anschlagdynamische RGB-Pads, acht zuweisbare Drehregler und Tasten und neun zuweisbare Fader. Pitch und Modulation erledigst du mit den dafür gedachten Rädern, ein kleines OLED stellt Parameter dar.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Als weitere Extras gibt es neben dem Sustain-Pedal-Anschluss einen MIDI-Ausgang – meiner Meinung nach immer noch ein unverzichtbares Feature bei Masterkeyboards. Chord- und Scale-Modi machen Komponieren fast zu einem Kinderspiel. Mit zusätzlichen Tasten erledigst du hier den Transport und die Navigation. Weitere Masterkeyboards findest du in diesem Kaufberater – da solltest du unbedingt mal reinschauen. Bei Thomann kaufen*.

Affiliate Links
M-Audio Oxygen Pro 49
M-Audio Oxygen Pro 49
Kundenbewertung:
(67)

Akai APC mini MK2

Die Akai APC mini MK2 liegt preislich so um die 100 Euro. Hier liegt der Fokus deutlich auf einer 8×8 Clip-Matrix und insgesamt neun Fadern. Die Pads der Matrix sind natürlich mit RGB-Farben beleuchtet. Über den Drum-Mode spielst du damit gezielt Drum-Racks an, im Noten-Modus spielst du chromatisch oder nach festgelegten Skalen.

Acht Fader lassen sich mit vier Control-Buttons zwischen den Modi Volume, Panorama, Send und Device umschalten – der neunte Fader widmet sich der Master-Lautstärke.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Zusätzliche Buttons an der Seite sind für den Transport (also Sachen wie Play, Stop, Record) zuständig, Solo- und Stummschalten ist ebenfalls vorgesehen. Die Ausrichtung auf den Clip-Modus macht sich beim Jammen und bei der Live-Performance positiv bemerkbar – vielleicht vermisst du dabei nur noch ein paar Regler. Bei Thomann kaufen*.

Affiliate Links
AKAI Professional APC mini MK2
AKAI Professional APC mini MK2
Kundenbewertung:
(40)

Novation Launchpad

Switchen wir jetzt wieder zum Hersteller Novation. Der hat mit dem Launchpad einen der bekanntesten Matrix-Controller entwickelt. Es gibt bereits eine ganze Reihe von Launchpads, das grundlegende Konzept haben aber alle gemeinsam. Kernstück ist die 8×8 Matrix mit insgesamt 64 RGB-Pads. Die zusätzlichen Tasten drumherum sind für weitere Funktionen zuständig.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Während das Launchpad Mini* die günstigste und kompakteste Variante darstellt, bekommst für ein paar Euro mehr das empfehlenswerte Launchpad X*. Die Tasten reagieren hier auch auf Anschlag und Druck, dazu kommen Noten- und Skalenmodi oder die Capture MIDI Funktion. Launchpad Pro* richtet sich mit zusätzlichen MIDI-Anschlüssen, 4-Spur-Sequenzer und weiteren Extras an Pro-User, die den Pad-Controller nicht nur für Ableton Live nutzen.

Affiliate Links
Novation Launchpad Mini MK3
Novation Launchpad Mini MK3
Kundenbewertung:
(86)
Novation Launchpad X
Novation Launchpad X
Kundenbewertung:
(86)
Novation Launchpad Pro MK3
Novation Launchpad Pro MK3
Kundenbewertung:
(58)

Novation Launchcontrol

Bleiben wir doch noch kurz bei Novation: Launch Control erweitert ein Lauchpad oder auch ein Ableton Push um die fehlenden Fader und Regler (okay, bei Push sind ein paar dabei). Die sorgen einfach für das „haptische“ Erlebnis beim Mixing – speziell bei der Live-Performance.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Launch Control XL MK2 ist ein super „Sidekick“ und beschert dir 24 Drehregler mit LED-Beleuchtung, acht 60-mm-Fader und 24 zuweisbare, beleuchtete Tasten. Je nach Setup und Anforderungen reicht dieser Controller bereits für viele Aufgaben – denn nicht immer ist eine Matrix wirklich erforderlich. Bei Thomann kaufen*.

Affiliate Links
Novation Launch Control XL MK2
Novation Launch Control XL MK2
Kundenbewertung:
(130)

Akai APC Key 25 MK2

Mit dem APC Key 25 MK2 Controller bekommst du eine interessante Kombi aus 25 anschlagdynamischen Minitasten, einer 5×8 Clip-Launch Matrix mit beleuchteten RGB-Pads, acht Drehreglern und zusätzlichen Tasten für Transport-Steuerung, Clip-Navigation und Funktionen wie Mute, Solo, Volume, Panning, Send und mehr.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Fader gibt es nicht – wenn du damit einverstanden bist, bietet APC Key 25 MK2 viel Funktionen auf kleinem Raum. Und auch der Preis belastet dein Budget nicht zu sehr. Bei Thomann kaufen*.

Affiliate Links
AKAI Professional APC Key 25 MK2
AKAI Professional APC Key 25 MK2
Kundenbewertung:
(11)

Akai APC 40 Mk2

Und nochmal Akai: APC 40 Mk2 sieht ein bisschen nach dem Versuch aus, eine Art ultimative Ableton Live Controller anzubieten. Du bekommst hiermit eigentlich fast alles, was dein Herz begehrt: 5×8 Clip-Launch Matrix mit RGB Beleuchtung, acht zuweisbare Fader und Regler plus Master-Fader und dazu ein paar Tasten zur Steuerung.

Ein Feature sollte nicht vergessen werden: Es gibt einen Crossfader. Warum dieser bei so vielen Controllern fehlt, ist mir ein Rätsel!

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Auf jeder Spur gibt es zusätzlich Buttons für das „Scharfschalten“ der Aufnahme, Solo- und Mute-Button, über die A/B Buttons weist du Kanäle dem Crossfader zu. Neben den gerade genannten zuweisbaren Reglern, erwartet dich oberhalb der „Kanalzüge“ jeweils ein Send-Regler – insgesamt stecken hier also 16 Regler drin. Bei Thomann kaufen*.

Affiliate Links
AKAI Professional APC 40 Mk2
AKAI Professional APC 40 Mk2
Kundenbewertung:
(261)

Ableton Push

Einer der interessantesten Ableton Live Controller kommt natürlich von Ableton selbst. Push bietet 64 in einer Clip-Matrix angeordnete Pads, alle mit RGB-Hintergrundbeleuchtung. Dazu kommen acht berührungsempfindliche Endlosregler, der 17 cm lange Touch-Strip (für Pitch-Bending oder Scrolling), Tasten für die Bedienung der DAW und ein fantastisches Display.

Das gesamte Layout sorgt dafür, dass du Ableton Live fast vollständig über den Controller bedienen kannst. Das sorgt natürlich für einen wahnsinnigen Workflow – Ableton will, dass sich Push wie ein „richtiges“ Instrument anfühlt.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Fader gibt es hier allerdings nicht, die musst du bei Bedarf mit einem zweiten Controller hinzufügen. Ich persönlich empfinde Push mehr als Studio-Tool und nicht so sehr als Werkzeug für die Live-Performance. Außerdem liegt der Focus sehr auf Clip-orientiertes Arbeiten in der Session-Ansicht. Wer am liebsten mit Clips arrangiert, bekommt hiermit ein fast perfektes Tool. Die neue Push 2 Version sollte beim Neukauf die erste Wahl sein. Bei Thomann kaufen*.

Affiliate Links
Ableton Push 2
Ableton Push 2
Kundenbewertung:
(323)
OSC/PILOT

Wer es futuristsich mag, nutzt eine App wie OSC/PILOT und einen Touchscreen · Quelle: OSC/PILOT

touchAble Pro und OSC/Pilot – Ableton Live Controller am Touchscreen

Wer auf die Bedienung am Touchscreen steht, sollte sich mal touchable Pro und OSC/Pilot anschauen. Die erstgenannte App ist von dem Berliner Entwickler zerodebug und speziell als Ableton Live Controller konzipiert.

touchAble Pro läuft auf Android, iOS und Windows, ich selbst war ein riesiger Fan der iOS-Version. Wieso sage ich „war“? Nun, ich kann nicht leugnen, das ich zuletzt ein paar Probleme damit hatte. Zunächst erfordert touchAble Pro die Installation eines sogenannten Servers und stellt darüber quasi die Verbindung zu Live her. Das lief bei mir irgendwann nicht mehr richtig rund und produzierte einige Fehlfunktionen. Ich bin mir aktuell nicht mal sicher, ob die App überhaupt noch weiter gepflegt wird.

Die Idee dahinter ist davon abgesehen grandios. Denn du kannst dir hiermit deinen eigenen Wunsch-Controller zusammenstellen, und diese Konfiguration als Preset speichern.

Schau dir mal das Video an, weitere Infos findest du bei zerodebug. Hier interessiert mich brennend , was unsere Leserschaft dazu zu sagen hat. Falls du etwas erzählen willst, freue ich mich über einen Kommentar.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Hinter OSC/Pilot steckt der EDM-Künstler deadmau5, die App läuft auf Windows und neuerdings auch auf iPad. Über eine Kombination aus OSC- und MIDI-Protokoll läuft die Steuerung und Verbindung, das für Windows und macOS erhältliche OSC/PAR Plugin sorgt für die Integration der DAW (es muss nicht zwingend Ableton Live sein).

OSC/Pilot ist nicht gezielt für Ableton Live konzipiert, du musst hier also bestimmt einige Anpassungen vornehmen. Weitere Infos findest du auf der Website von OSC/Pilot.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Was ist dein bevorzugter Ableton Live Controller?

Jetzt bist du gefragt. Welchen Controller benutzt du am liebsten in Verbindung mit Ableton Live und was stellst du damit so an? Welchen Ableton Live Controller kannst du empfehlen? Wo habe ich Bullshit geschrieben? Und wie findest du das Konzept, mit dem Touchscreen zu arbeiten?

Viele Fragen, ich freue mich auf deinen Kommentar!

Weitere Infos

*Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

ANZEIGE

3 Antworten zu “Die besten Ableton Live Controller für Studio, Stage & unterwegs”

    Jens backoff sagt:
    2

    Touchable Pro – gut gedacht schlecht gemacht.
    es gibt vieles was einfach nicht ersichtlich ist, und auch per verbindung über kabel, abstürze, fehlfunktionen und so weiter..
    die Gui ist nicht wirklich schlüssig.

    Moulin sagt:
    0

    Vom Novation Launchkey Mini MK3 rate ich ab. Midi programmierung über die App ist steinzeitlich – ich hatte günstigere Controller die vor 5 Jahren schon mehr konnten – wohl absichtlich schlecht gemacht damit man ein Upgrade kauft.

    Markus sagt:
    0

    Was die GUI von Touchable Pro abngeht bin ich komplett anderer Meinung als Jens: Ich finde sie von allen (noch halbwegs) funktionsfähigen Apps für Android/iPad noch am besten zu handaben.
    Das Projekt wird aber wohl nicht mehr weiter geführt, seid etwa einem halben Jahr herrscht seitens der Entwickler funkstille. In der Usercommunity geht das GERÜCHT das der Entwickler von Ableton direkt angeheuert wurde und das Projekt nun, ähnlich wie das Arsenal Script von NativeKontrol nachdem Stray (der Chef und Entwickler von NativeKontrol/Arsenal) von Ableton unter Vertrag genommen wurde.
    Wie gesagt: Ein Gerücht, nix genaues weiß man nicht