Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Apogee Symphony I/O Mk II Connect Series

Apogee Symphony I/O Mk II Connect Series  ·  Quelle: Apogee

Symphony I/O Mk II 8×8 MP

Symphony I/O Mk II 8×8 MP  ·  Quelle: Apogee

Symphony I/O Mk II 16 MP

Symphony I/O Mk II 16 MP  ·  Quelle: Apogee

NAMM 2020: Apogee hat in Anaheim nicht nur die Symphony Desktop vorgestellt, sondern noch zwei weitere Interfaces gezeigt. Sowohl das Symphony I/O Mk II 8×8 MP als auch Symphony I/O Mk II 16 MP liefern hochwertige Mikrofon-Preamps für Systeme mit Dante, Pro Tools HD oder Thunderbolt.

Symphony I/O Mk II Connect Series

Die AD/DA-Wandler sind in der typischen Symphony-Qualität ausgeführt, die Preamps arbeiten mit der Advanced Step Gain Architektur des Unternehmens. Durch das optimierte Design passen laut Apogee jetzt mehr Preamps und Wandler auf ein einzelnen Board. Bis zu 32 Mikrofon-Preamps bedeutet das für diese neue Produktlinie.

72 dB Gain sind möglich, in 1-dB-Schritten wird die Verstärkung geregelt. Eingangs-Level können bis zu +26 dBu betragen. Eine Gleichtakt-Rauschunterdrückung und eine EMI-Unterdrückung sollen für eine bestmögliche Klang-Performance sorgen.

Die zwischen 2, 4 und 10 Kiloohm umschaltbare Impedanz erlaubt euch Signalsplitting für Live-Anwendungen.

An dem Frontpanel mit Touchscreen steuert ihr sämtliche Preamps, alternativ benutzt ihr die Fernbedienung des Herstellers oder die Apogee Control Software.

Vier Konfigurationen bietet der Hersteller an: 8, 16, 24 oder 32 Mikrofon-Preamps pro Einheit.

Die Wandler erlauben Auflösungen bis zu 192 kHz. Der Hersteller verspricht eine Latenz von 1,35 ms mit Logic Pro X (bei 96 kHz und 32 Buffer).

Als Betriebssystem setzt Apogee weiterhin auf macOS. 10.9.5 oder höher muss es hier sein.

Symphony I/O Mk II 8×8 MP

  • 8 Ein- und Ausgänge über D-Sub 25
  • 8 Mikrofon-Preamps
  • AES-EBU-Ein- und Ausgänge mit bis zu 192 kHz
  • optische Ein- und Ausgänge für ADAT, SMUX sowie S/PDIF
  • Coax In/Out für 2 Kanäle mit S/PDIF und bis zu 192 kHz

Symphony I/O Mk II 16 MP

  • 16 Ein- und Ausgänge über D-Sub 25
  • 16 Mikrofon-Preamps
  • Coax In/Out für 2 Kanäle mit S/PDIF und bis zu 192 kHz
  • AES-EBU-Ausgänge mit bis zu 192 kHz
  • optische Ausgänge für ADAT, SMUX sowie S/PDIF

Verfügbarkeit und Preise

Die Apogee Symphony I/O Mk II Connect Series soll noch im ersten Quartal 2020 erscheinen. Die Basisausführungen mit Thunderbolt sollen bei der Symphony I/O Mk II 8×8 MP 5790 US-Dollar und bei der Symphony I/O Mk II 16 MP 6790 US-Dollar kosten. Die Varianten für Dante und Pro Tools HD kosten nochmal jeweils 500 US-Dollar mehr. Die Preise für andere Konfigurationen findet ihr bereits auf der Website.

Weitere Infos

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: