Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
M-Audio Oxygen Pro

M-Audio stellt die Oxygen Pro USB/MIDI Keyboard Controller vor  ·  Quelle: M-Audio

M-Audio Oxygen Pro

M-Audio Oxygen Pro  ·  Quelle: M-Audio

M-Audio hat die Oxygen Pro USB/MIDI Keyboard Controller vorgestellt. Die neueste Generation der beliebten Oxygen-Reihe ist als Oxygen Pro mit 25, 49 und 61 Standardtasten sowie als Oxygen Pro Mini mit 32 Minitasten erhältlich. Intelligente Controller und Auto-Mapping sollen für eine einfache Zuweisung von Parametern sorgen.

M-Audio Oxygen Pro

Das erste M-Audio Oxygen erschien vor unglaublichen 18 Jahren. Als eines der ersten kompakten MIDI-Controllerkeyboards mit USB-Anschluss zur direkten Verbindung mit einem Computer begründete das Oxygen eine ganze Gerätegattung. Über mehrere Gerätegenerationen hinweg wurde die Reihe immer wieder modernisiert. Mit der Oxygen Pro-Serie steht nun die neueste Generation in den Startlöchern, die erneut um viele neue Features erweitert wurde und sich betont edler und professioneller als die Oxygen Mk4-Serie präsentiert.

Die Oxygen Pro Keyboard Controller sind mit 25, 49 und 61 Standardtasten erhältlich. Außerdem gibt es das kompakte Oxygen Pro Mini, das mit 32 Minitasten aufwartet. Alle Modelle verfügen über ein OLED-Display, „Smart Chord“- und „Smart Scale“-Funktionen, Auto-Mapping sowie über einen integrierten Arpeggiator und eine Note-Repeat-Funktion. Auch Taster zur DAW-Steuerung und Presetauswahl sind bei allen Modellen integriert.

Viele Pads und Fader

Die Modelle Oxygen Pro 25, 49 und 61 bieten 16 RGB-beleuchtete, anschlagdynamische Pads und acht zuweisbare Drehregler. Die beiden größeren Keyboards verfügen darüber hinaus über neun zuweisbare Fader; hier muss man beim kompakten 25er mit einem auskommen. Die anschlagdynamischen Tastaturen sind mit Aftertouch ausgestattet und bieten zuweisbare Keyboardzonen. Alle drei Modelle mit Standardtasten verfügen neben dem USB-Anschluss über einen MIDI-Ausgang im 5-Pol-DIN-Format, einen Anschluss für ein Sustain-Pedal und einen Power-Schalter. So lassen sie sich auch ohne Computer einsetzen, beispielsweise auf der Bühne.

M-Audio Oxygen Pro 25

Die Modelle mit Standardtasten bieten einen DIN-MIDI-Ausgang

Das Oxygen Pro Mini tritt gegen Konkurrenten wie AKAI MPK Mini Mk3, Novation Launchkey Mini Mk3 und Arturia MiniLab MKII an, bietet mit 32 Minitasten aber einen größeren Tastaturumfang als die meisten direkten Konkurrenten. Es ist mit acht RGB-Pads sowie je vier zuweisbaren Drehreglern und Fadern ausgestattet. Auch diese Variante verfügt über einen USB-Anschluss und eine Buchse für ein Sustain-Pedal. Der MIDI-Ausgang ist hier als Miniklinkenbuchse ausgeführt.

Bei allen neuen Modellen soll die Zuweisung von Bedienelementen in beliebten DAWs wie MPC Beats, Pro Tools, Ableton Live, Logic Pro, Studio One und Cubase laut M-Audio automatisch erfolgen. Auch werden die Parameter der mitgelieferten Software-Instrumente von Air Music Tech (Velvet, Mini Grand, Vacuum, Boom, DB-33, Xpand!2) automatisch zugewiesen. Mit MPC Beats, Pro Tools First und Ableton Live Lite befinden sich zudem gleich drei DAWs im Lieferumfang. Auch eine große Palette von MPC Expansion Packs wird mitgeliefert.

M-Audio Oxygen Pro 49

M-Audio Oxygen Pro 49 in Aktion: Jede Menge Features

Preis und Verfügbarkeit

Ihr könnt die M-Audio Oxygen Pro USB/MIDI Keyboard Controller ab sofort hier bei Thomann.de (Affiliate) bestellen. Die Preise reichen von 129 Euro für das Oxygen Pro Mini bis 279 Euro für das Oxygen Pro 61.

Mehr Informationen

Video

3 Antworten zu “M-Audio Oxygen Pro USB/MIDI Keyboard Controller: Endlich erwachsen!”

  1. Rob sagt:

    Warum keine endlos-encoder? Ich frage mich immer durch welche User-Tests das geht wo jemand steht und sagt – „ja geil so“. Und wenn der Kasten 80EUR mehr kostet… stattdessen bewerben, dass man Chord- und Scale-Mode hat. Wen holt denn das im Winter 2020 noch hinterm Ofen vor?! Komplett langweiliges Produkt.

  2. Johannes Raggam sagt:

    Ich hab noch ein Midiman (pre M-Audio) Oxygen 8 hier rumliegen. Damit und mit dem M-Audio MicroTrack Recorder waren sie recht früh dran, kommt mir vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.