Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Nektar Impact GXP88

Nektar Impact GXP88  ·  Quelle: Nektar

Nektar hat gegen Ende der NAMM 2020 noch etwas Neues ausgepackt: Das Impact GXP88 ist ein USB/MIDI-Keyboard-Controller mit 88 leichtgewichteten Tasten, der sich hauptsächlich an Live-Performer richtet. Eine DAW-Integration ist aber trotzdem mit dabei, schließlich kommt das Keyboard von Nektar.

Nektar Impact GXP88

Laut Nektar steckt im Impact GXP88 eine neu entwickelte Tastatur mit 88 leichtgewichteten, anschlagdynamischen Tasten und Aftertouch. Bei 88 Tasten wiegt das Keyboard nur gut 8 kg. Außerdem verfügt das Impact GXP88  über Pitchbend- und Modulationsräder und Anschlüsse für drei Pedale. Rückseitig findet man eine Buchse für ein Expressionpedal. An eine zweite TRS-Klinkenbuchse lassen sich bis zu zwei Fußschalter anschließen. Diese Konfiguration erscheint mir etwas unglücklich: Um hier zwei handelsübliche Pedale anzuschließen, braucht man einen speziellen Adapter. Besser wären zwei einzelne Klinkenbuchsen.

Das Impact GXP88 wird über USB mit Strom versorgt, bietet aber auch einen Anschluss für ein optionales Netzteil. Dadurch lässt es sich problemlos auch ohne Computer verwenden. Auch ein traditioneller, 5-poliger MIDI-Ausgang ist vorhanden.

DAW-Integration

Wie alle Controller von Nektar bietet das GXP88 eine direkte Integration in viele DAWs. Momentan werden Bitwig, Cubase, Digital Performer, GarageBand, Logic, Nuendo, Reaper, Reason, Sonar und Studio One direkt unterstützt. Das DAW-Bedienfeld auf der linken Seite entspricht der Nektar Impact GX-Serie. Es bietet Transportfunktionen, Lautstärkeeinstellung, Spurauswahl und einige andere Funktionen zur Navigation in der DAW. Zusätzlich stehen 14 RGB-beleuchtete Buttons bereit, die hauptsächlich zur Patch-Auswahl dienen.

Die Buttons kommen auch für die integrierte Repeat-Funktion zum Einsatz, die von dem ebenfalls gerade vorgestellten Aura Pad Controller stammt. Im Repeat-Modus werden über die Buttons die Repeat-Rate sowie Dinge wie Akzent, Intervall und Swing einstellt. Die Velocity der wiederholten Noten wird per Aftertouch oder mit dem Modulationsrad gesteuert. Das Repeat-Tempo kann zu einer MIDI-Clock synchronisiert oder mit einem Regler eingestellt werden.

Nektarine

Das Impact GXP88 funktioniert auch mit Nektars Software Nektarine, die als kostenloser Download verfügbar ist. Die Software hostet bis zu 16 Instrumenten-Plug-ins, die sich bei Verwendung mit dem Impact GXP88 zu Splits und Layers kombinieren lassen. Über die Buttons des Keyboards soll eine direkte Auswahl von Plug-in-Presets und Kombinationen möglich sein. Nektarine läuft als VST-, AU- oder AAX-Plug-in in einer DAW oder als Standalone-Anwendung.

Das Nektar Impact GSP88 ist USB class compliant und läuft ohne Treiber auf macOS, Windows und iOS, so Nektar.

Preis und Verfügbarkeit

Laut Nektar soll das Impact GXP88 im März 2020 ausgeliefert werden. Der Preis liegt bei 299,99 Euro.

Weitere Informationen

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
Matthias Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Matthias
Gast

Ich hatte mal so ein 25 Tasten Teil von denen. Das war von der Qualität nicht so dolle. Ich muss ja anmerken dass so Tasten-midi- kram purer Plastikmüll sind wenn sie nicht gut gemacht sind. Bevor man ein schlechtes Midikeyboard für wenig Geld herausbringt, sollte man eher was langlebiges und eben teueres machen.

Nehmen kann man bekanntlich viel aber soviele Midikeys am Markt braucht kein Schwein. Thomann und Co sollten da mal einen Cut setzen und den einen oder anderen Hersteller dazu bringen NICHTS dergleichen auf den Markt zu werfen.