von Julian Schmauch | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Leak: Apple M2 CPU kaum schneller als M1?

Leak: Apple M2 CPU kaum schneller als M1?  ·  Quelle: MacRumors

ANZEIGE

Neues von Leaker Marc Gurman: Er erwartet, dass Apple 2022 die Umstellung der Mac-Familie auf die eigenen M1-Chips vollenden wird. iMac Pro, Mac Pro und Mac Mini Pro sollen bis Juni dazu kommen. Dazu wird Apple bei iPhone 14, Apple Watch 8 und iPhone SE (2022) auch im mobilen Bereich mehr Neuheiten vorstellen als in 2021. Außerdem soll das Macbook Air komplett erneuert werden. Dort soll die nächste Generation von Apples CPU verbaut sein. Gurman erwartet, dass die Apple M2 kaum schneller sein werden als die M1-Generation von 2020. 

ANZEIGE
ANZEIGE

iMac Pro und co: Das kommt von Apple dieses Jahr

Wir berichteten, dass die Mac-Familie dieses Jahr noch um einige Modelle anwachsen wird. So soll unter dem Namen „iMac Pro“ eine 27-Zoll große iMac-Version mit M1 Pro und M1 Mac CPUs kommen. Diese sollen mit einem ähnlich bunten Design wie die iMac mit 24 Zoll Bildschirm kommen. Dazu soll es zwei Versionen des Mac Pro geben. Der Profi-Desktop-Rechner soll in komplett neuem Design kommen. Beide Versionen bringen ebenfalls die M1 Pro und M1 Max CPUs mit. Auch vom Mac Mini wird es eine Pro-Version geben.

Mit diesen drei Mac-Modellen wird Apple den Übergang zur eigenen CPU abschließen. Sie sollen bis zur WWDC, Apples Developer-Messe im Juni 2022, erscheinen. Gurman geht weiter davon aus, dass bis zum Ende dieses Jahres keine Macs mit Intel-CPU mehr erhältlich sein werden. Der Bloomberg-Redakteur, dessen Vorhersagen über neue Apple-Produkte in der Vergangenheit oft richtig waren, erwartet auch bei iPhone 14, Apple Watch 8 und iPhone SE (2022) größere Veränderungen als bei den 2021 veröffentlichten Versionen.

Macbook Air 2022: Neues Design und Apple M2

Das hauchdünne Macbook Air soll zudem die größte Überarbeitung seit seinem Erscheinen 2008 bekommen. Gurman erwartet ein komplett neues Design. Dazu soll die nächste Generation der firmeneigenen CPUs hier als Erstes dabei sein: Apple M2! Die zweite Generation von Apples selbst entwickelter CPU soll im Vergleich zur ersten nur einen kleinen Leistungssprung mitbringen. So soll M2 ebenfalls acht CPU-Kerne (wie M1) und neun oder zehn GPU-Kerne (sieben oder acht GPU-Kerne bei M1) mit im Gepäck haben.

Die größte Neuheit von Apple in 2022 wird wohl ein AR/VR-Headset ähnlich wie das Occulus Quest 2 von Facebook/Meta oder das Microsoft HoloLens sein. Erste Gerüchte zum Headset hatte es bereits 2020 gegeben. Danach hatte Apple die Veröffentlichung immer wieder verschoben. So ist es laut Gurman zwar durchaus möglich, dass die Brille zur WWDC im Juni erscheinen wird, es sei aber mit Blick auf die häufigen Verschiebungen auch möglich, dass Apple hier wieder verschiebe.

Infos zu Apple und Macs

Videos zum Apple M2

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE

6 Antworten zu “Leak: Apple M2 CPU kaum schneller als M1?”

  1. FuFu sagt:

    Und ich garantiere, dass Intel alles in den Schatten stellen wird! ^^

  2. Marc sagt:

    Zunächst erst einmal wünsche ich Euch ein Frohes und Gesundes Neues Jahr!

    Nun, dass der M2 nur eine „kleine Leistungssteigerung“ gegenüber dem M1 haben soll, ist eine mehr als vage Aussage von rein spekulativer Natur. Auf was bezieht sich diese Hypothese? Gibt es bereits echte, praktische A/B-Tests? Und falls ja, wie und was wurde getestet? Und was genau ist den Mr. Gurman’s Erwartungshaltung hinsichtlich der Leistungssteigerung des M2 gegenüber des M1? Genaue und für die Praxis relevante Aussagen werden wir wohl erst im Frühsommer 2022 erhalten. Hoffentlich haben es bis dahin alle Hersteller von Audio-Apps und -Plugins es geschafft, ihre Produkte nativ auf die M-Plattform zu portieren. Es bleibt spannend.

  3. donnie sagt:

    sind wir doch von intel gewöhnt, dass es von gen zu gen nur kleine steigerungen gibt, damit man öfter geld abz… äh verdienen kann. gab ja auch keine konkurenz. nun mit ryzen und den eigenproduktionen kam etwas schwung rein.

  4. Patrick sagt:

    Ich wäre eher darüber erfreut, wenn die großen DAW – und Pluginhersteller aus Berlin endlich mal native Versionen für den M1 und Pro zum laufen bekommen würden.
    Jetzt habe ich ein neues MacBook Pro und die Wahl zwischen Rosetta oder Beta.
    Wann wurde noch einmal der M1 vorgestellt?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.