Strandberg Boss V-BDN E-Gitarre Front

Da fehlt nix, die muss so aussehen.  ·  Quelle: BOSS

Die schwedische Firma mit den markanten Instrumenten, Strandberg, und der japanische Effektehersteller Boss haben sich für ein Modell zusammengetan. Wir berichteten bereits im Januar. V-BDN heißt die durchaus innovative E-Gitarre, die viel mehr als nur das ist.

Grundgerüst ist Strandbergs Boden J Standard Modell, eine E-Gitarre im typischen Strandberg-Design mit – sagen wir mal – progressiv geformtem Body und ohne Headstock. Die Stimmwirbel sind unter der Brücke am anderen Ende der Gitarre. Der Boss-Teil an der V-BDN ist ein Gitarrensynthesizer bzw. Modeling-Effekt, der aus den normalen E-Gitarrenklängen in Echtzeit Bass- oder Synthesizer-ähnliche Klänge formt. Dazu gehören auch Drop und Down Tunings, die einfach über einen Drehregler festgelegt werden – also ohne Umstimmen bis Drop C oder D Standard.

Der Body besteht übrigens aus Linde mit Ahorndecke, der Hals ist aus geröstetem Ahorn mit Ebenholzgriffbrett und 24 Bünden. Die Mensur ist 25 bis 25,5“ lang. Die beiden Humbucker kommen von Lace Sensor und sind nicht splitbar, können aber über den Boss-Effekt auch als Single Coil modelliert werden. Die Technik braucht natürlich auch Saft: 4x AA Batterien/Akkus werden benötigt. Finde ich persönlich noch unansprechender als einen 9V-Block. Erinnert mich vom Umfang sehr an die Line6 Variax Shuriken.

Design und Effekt sind natürlich nicht jedermanns Sache. Dafür ist die Gitarre garantiert nicht kopflastig und wiegt gerade einmal 2,5 kg laut Herstelle. Der Preis ist noch nicht offiziell bekannt, international ist die Strandberg/Boss V-BDN allerdings schon für 4294 Euro gelistet. Definitiv kein Schnäppchen, aber das will sie sicher auch nicht sein.

Interessant, dass Boss gerade mehr als sonst mit anderen Firmen Sachen macht. Zuletzt JHS, jetzt Strandberg. Mal sehen, was da noch ansteht.

Mehr Infos

Video