Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten
NAMM Highlights 2021

NAMM Highlights 2021  ·  Quelle: NAMM.org

2021 war anders. Zum ersten Mal seit 1946 konnte die Messe, wie wir sie kennen, nicht wie gewohnt stattfinden. Doch die Veranstalter gaben sich die allergrößte Mühe, um einen Totalausfall zu vermeiden und hielten mit einem massiven Online-Aufgebot dagegen. Hier kommen unsere Highlights der NAMM 2021.

ANZEIGE
ANZEIGE

Believe in Music Week

Auf den Webseiten der Believe in Music Week kamen kleine wie große Marken zusammen und präsentierten uns ihr Angebot. Interessierte konnten sich anmelden, den bereitgestellten Content ansehen und an Livestreams teilnehmen. Es gab sogar drei eigene „TV-Sendungen„, in denen Interviews, neue Produkte und besondere Live-Auftritte in Nachrichten-ähnlicher Form präsentiert wurden.

Die Woche aus unserer Sicht

Und wir haben wir das Angebot wahrgenommen? Um ehrlich sein, war es zum Teil eher verwirrend sich zurechtzufinden. Denn während einige Hersteller vorbildlich aktuelle News präsentierten, füllten auch wirklich viele kleine und große Marken ihre Seiten mit längst veröffentlichten Produkten von vorgestern. Überhaupt war eine überraschend große Anzahl der diesjährigen Produkte oftmals eine Neuauflage in neuen Farben. Gelegentlich wäre uns ohne die News-Mails einiger Vertriebe wohl das eine oder andere Produkt entgangen.

Sehr gut hat uns dagegen die digitale Aufbereitung gefallen. Nicht alle, aber zunehmend mehr Hersteller haben verstanden, dass sie in 2021 nicht um hochwertige Demovideos herum kommen. Gut so! Ebenfalls positiv zu vermerken ist, dass sehr viele der vorgestellten Produkte alsbald in den Online-Shops gelistet wurden. Mit anderen Worten: Nur die wirklich fertiggestellten Geräte wurden präsentiert und nicht, wie so oft, vielleicht bald mögliche Ideen, die am Ende nach jahrelanger Wartezeit doch nie auf den Markt kommen.

Unsere Highlights der NAMM 2021

Natürlich gab es trotzdem einige erwähnenswerte Höhepunkte, die wir euch hier zusammengefasst präsentieren wollen. Welche Neuvorstellungen haben euch ganz besonders gereizt? Habt ihr bei einem Produkt das berüchtigte G.A.S. (Gear Acquisition Syndrome) vernommen?

1. Korg Modwave

Zu den Synthsizer-Highlights und wenigen echten Neuvorstellungen gehört natürlich ganz klar der Modwave von Korg. Wavetable-Synthese mit zwei Oszillatoren, 4 Hüllkurven, 5 LFOs, mehrere Filtertypen und eine opulente Modulationsmatrix lassen Klangschrauber-Herzen höher schlagen. Allein die Klänge des kurzen Videos wussten zu begeistern.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

2. Korg miniKORG 700FS

Auch wenn die Enttäuschung über den aufgerufenen Preis dieser limitierten Edition nicht verborgen blieb, so freuten sich sichtlich viele Korg-Anhänger über die Neuauflage des miniKORG 700FS. Ob MOOG mit der Grandmother wohl einen kleinen Trend erschaffen hat? Jedenfalls gibt neben Presets und anderen kleinen Verbesserungen nun auch einen echten Federhall an Bord. Genau wie die folgenden beiden Kandiaten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

3. Behringer 2600 Blue Marvin und Gray Meanie

Auf den ersten Blick mögen diese beiden Varianten des Behringer 2600 nach langweiligen Farbvariationen aussehen, wie es der Hersteller auch schon bei anderen Produkten vollführt hat. Doch die auf unbekannte Stückzahl limitierten Sondereditionen Blue Marvin und Gray Meanie wurden auch unter der Haube verändert. Unter anderem soll die Klangqualität der Filter verbessert worden sein, die sich nun noch mehr an das ursprüngliche ARP-Design anlehnen, und ein analoger Federhall hält Einzug.

Das ist natürlich besonders interessant und heiß diskutiert, wenn Korg gleichzeitig mit dem ARP 2600 M und miniKORG 700FS zwei hochpreisige Klassiker mit eher überschaubaren Neuerungen auf den Markt bringt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

4. Noise Engineering Plug-in Module

Das war doch mal eine Überraschung! Noise Engineering hat drei Plug-ins auf Basis seiner Eurorack-Module veröffentlicht. Basimilus Iteritas, Cursus Vereor und Desmodus lauten die spannend klingenden Namen der ersten AAX-Versionen. Weitere Formate sollen folgen. Den ganzen Artikel findet ihr hier.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

5. Ashdown CTM-Tube-Pre

Echte Bass-News gab es leider kaum. Umso erstaunlicher, dass Ashdown mit dem CTM-Tube-Pre in Hochzeiten von digitalem Modeling einen guten alten 19 Zoll Röhren-Vorverstärker veröffentlicht.

6. PRS Fiore

Auch in der Welt der E-Gitarren gab es viel zu viele neue Farben und viel zu wenig echte neue Modelle. Um so spannender war da das brandneue Signature-Modell des Gitarristen Mark Lettieri, das eine willkommene Ergänzung zur John Mayer Silver Sky darstellt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

7. Walrus Audio MAKO ACS1

Eine echte Überraschung war das MAKO ACS1 von Walrus Audio. Das Strymon Iridium bekommt damit große Konkurrenz, denn das ASC1 bietet für einen nahezu gleichen Preis eine bessere Preset-Einbindung und echte Stereofunktionalität (zwei verschiedene Verstärker auf links und rechts aufgeteilt). Ich muss zugeben, dass ich aktuell stark mit meinem G.A.S. ringe.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

8. Fender Noventa Series

Noch vor dem offiziellen Start der virtuellen Messe überhäufte uns der Traditionshersteller Fender mit einer wahren Fülle an Produkten. Zu den echten Neuheiten gehört definitiv die Noventa Series, die ausschließlich Modelle mit P90-Konfiguration beinhaltet.

9. Black Lion Audio Revolution 2×2

Wer ein Audiointerface mit USB Typ C und den allerbesten Zutaten sucht, sollte einen Blick auf das Black Lion Audio Revolution 2×2 werfen. Nachdem der Hersteller still und heimlich einige Jahre an diesem Produkt gearbeitet hat, war nun der Moment der Veröffentlichung gekommen. Die Anstrengungen scheinen sich gelohnt zu haben, denn es wirkt in meinen Augen sehr hochwertig und elegant. Zu den Besonderheiten gehört neben einem VU-Meter mit acht Segmenten auch ein quasi integrierter Power-Conditioner, der den Strom filtert. Das soll die Audioqualität ebenfalls verbessern und Störungen minimieren.

10. Imperative Audio PVB Vocal Booth

Eine schnell auf- und wieder abbaubare Aufnahmekabine präsentierte uns Imperative Audio mit der PVB Vocal Booth. Die spezielle Zylinder-Konstruktion ist für Gesang oder Sprache optimiert, aber auch am Boden platziert für z. B. Gitarren-Aufnahmen geeignet.

Weitere Informationen

Wir freuen uns schon auf die kommenden Messen. Die Summer-NAMM soll eigentlich vom 15.-17. Juli 2021 in Nashville stattfinden, doch so richtig glaubt daran zurzeit niemand. Die nächste Winter-NAMM ist für den 20.-23. Jan 2022 terminiert.

Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.