Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Dwarfcraft Devices Grazer Sampler Grainer Front Pedal

Grazer - macht nicht nur, aber viel: Krach  ·  Quelle: Dwarfcraft Devices

Über eins kann man sich sicher sein: Das neuste Pedal von Dwarfcraft Devices hat neben dem Einsatz im musikalischen Kontext auch wenigstens ein paar noisige Sounds am Start, die nicht mehr so richtig nach Gitarre klingen. Und auch nicht sollen. Grazer macht hier keine Ausnahme.

Grazer

Es handelt sich bei dem Pedal laut Hersteller um einen Micro Sampler bzw. Grainer. Dazu gibt es aber noch mehr als nur die simple Loop-Funktion. Natürlich muss man bei dem Hersteller die Loops auch gut kaputt machen können. Wo kämen wir denn da sonst hin?

Man kann die Samplelänge über ein Poti oder ein angeschlossenes Expressionpedal ändern und die Grains über mehrere Oktaven nach oben pitchen, so dass es sich eher nach einem Bitcrusher-Experiment anhört, laut Dwarfcraft klingt es nach einer „supersonic computer weapon“. Kommt auch hin.

Die Loops lassen sich vorwärts und rückwärts abspielen, ein weiterer Fußschalter dient als Momentary Repeat, also solange er gedrückt ist, wird alles wiederholt. Ein anderer Hebel ist für die Autograb-Funktion verantwortlich, die ein abstraktes Delay aus dem Pedal macht. Besser ihr schenkt euch ein Heißgetränk der eigenen Wahl ein und gönnt euch die insgesamt 18 Minuten Pedaldemo an Gitarre und im zweiten Video am Synth.

Dwarfcraft Devices Grazer Sampler Grainer Front Pedal Synth

Grazer funktioniert auch mit Synthesizern

Ab sofort kann das Grazer direkt ab Dwarfcraft Devices vorbestellt werden, am 20. Oktober wird ausgeliefert. Dann werden es sicher auch die Händler bekommen. 225 USD steht auf dem Preisschild, da kommen noch Steuern und Versandkosten drauf. Schon nicht allzu preiswert. Was tut man nicht alles für ein wenig Krach. ;)

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: