Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Dwarfcraft Devices The Curse delay pedal

Verfluchtes Delay oder verflucht umfangreiches Delay?  ·  Quelle: PGS / Youtube

Komplett unter dem Radar der Sommer NAMM Berichterstatter ist das bald erscheinende The Curse Pedal der US-Pedalschmiede Dwarfcraft Devices durchgeflogen. Dabei ist das auffällig genug und auch beim Feature-Check muss man einfach mal näher hinsehen, denn das Delay Pedal ist mehr als nur ein „Andicker“.

Das Pedal bringt genau 666 ms Delay-Zeit mit – das ist doch mal eine interessante Länge. Delay Time, Mix und Feedback sind die drei Standardregler. Aber dazu kommen noch weit spannendere Möglichkeiten mit Modulation Time, Depth und Skew für die Schwindungsform (Random, Viereck und Sinus), um sie bei Bedarf asymmetrisch zu gestalten. Außerdem befinden sich noch Tap Tempo, TT Multiplier und vier CV (Control Voltage) Inputs für Tap Tempo und Modulation auf der grünen Box.

Dwarfcraft Devices The Curse delay pedal NAMM

Der obere Hebel stellt die Waveform ein, die für die Modulation zuständig ist. Und das reicht laut Erschaffer von „sachte“ über „bekannte Modulation“ bis „extrem“. Wie es eben beliebt, aber das Pedal lädt einfach zu Krachorgien ein, gerade in Zusammenarbeit mit der Steuerspannung ist es auch für die Synthesizer-Fraktion interessant, Gitarristen haben so was eher selten am Start.

The Curse soll laut Dwarfcraft Devices für (hoffentlich) unter 450 USD auf den Markt kommen. Kein Schnapper, aber in Anbetracht der Möglichkeiten damit vielleicht gerechtfertigt. Macht auf jeden Fall Laune, ihm im Video zuzuhören und zuzusehen.

Eine Produktseite gibt es noch nicht. Deswegen bei Bedarf die Homepage im Auge behalten.

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: