Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Impact Soundworks inSIDious

Impact Soundworks inSIDious  ·  Quelle: Impact Soundworks

Wer Reaktor benutzt, kennt mit Sicherheit INSIDIOUS 6581. Immerhin ist dies eine der wahrscheinlich besten Software-Emulationen des auch heute noch so geliebten SID. Dies ist der Soundchip des mittlerweile fast vierzig Jahre alten Commodore 64. Der ist nicht nur für Chiptunes geeignet, sondern taugt auch heute noch für Leads, Bässe, Arpeggios und Sound-Effekte. Emulationen gibt es so einige, zum Beispiel das kostenlose Ton-Geraet 1 oder SidTracker64 auf iOS. Neben der SID-Station von Elektron ist Therapkid ein weiterer Hardware-Synthesizer, der sich dem Sound des 8-Bit-Computers annimmt. Erst kürzlich hat Look Mom No Computer eine Gitarre mit dem SID gebaut.

Impact Soundworks inSIDious

Meine Fresse, so viel SID – wer braucht da denn noch eine Emulation? Nun, inSIDious gibt es wie bereits seit einigen Jahren in der User-Library von Reaktor, regelmäßig wurde das Ensemble mit Updates versorgt. Das letzte liegt allerdings schon ein Jahr zurück, jetzt wissen wir auch den Grund. Denn inSIDious wurde komplett überarbeitet. Das zeigt sich schon bei der Optik, die jetzt nämlich in neuem Glanz erscheint. Während vorher die drei Stimmen des Synthesizers untereinander angeordnet waren, liegen diese jetzt nebeneinander. Und insgesamt sieht alles irgendwie etwas schicker aus.

Da es sich hier um eine Emulation handelt, sollten wir nichts erwarten, was es vorher noch nicht gab. Wer den Soundchip, der wie ein Synthesizer funktioniert, noch nicht kennt: Drei Stimmen, die mit vier Schwingungsformen (Dreieck, Sägezahn, Rechteck mit einstellbarer Pulsbreite sowie weißes Rauschen) ausgestattet sind. Dazu ADSR-Hüllkurven, drei analoge (!) Filter, Sync und Ringmodulation.

inSIDious is coming soon – a legendary sound chip will be reborn!The definitive virtual version of the legendary SID…

Gepostet von Impact Soundworks am Mittwoch, 3. Juni 2020

Laut Facebook-Post des Herstellers liefert die neue Version Presets von bekannten C64-Musikern: Martin Galway, Chris Huelsbeck, Fabian Del Priore, LMan, Jammer, Jason Page – weitere werden zur Veröffentlichung bekanntgegeben.

Ein paar kleine Verbesserungen  gibt es bestimmt auch, Impact Soundworks verrät aber noch keine weiteren Details. Lassen wir uns einfach überraschen, bereits in diesem Monat soll das Produkt kommen. Das wird nicht mehr kostenlos sein, dafür aber auch mit dem kostenlosen Reaktor-Player laufen. Wer die Vollversion von Reaktor also nicht besitzt, kann demnächst trotzdem mit inSIDious spielen. Sehr schön!

Update: Jetzt ist es da!

Neben einem Stepsequencer für klassische C64-Arpeggios ist es auch möglich, die Revision des SID-Chips zwischen den Modellen 6581 unf 8581 auszuwählen. Und auch eine frei einstellbare interne Modulation Clock ist enthalten.

Spezifikation und Preis

inSIDious ist jetzt verfügbar, läuft wie angekündigt mit dem kostenlosen Reaktor-Player und enthält 350 Snapshots. NKS-Unterstützung ist ebenfalls eingebaut. 46 Euro kostet die SID-Emulation zur Einführung, danach sind 60 Euro fällig.

Weitere Infos

Videos und Soundbeispiele