Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Frequenz Modulation in komplexer Einfachheit - Waves veröffentlicht Flow Motion FM Synth

Frequenz Modulation in komplexer Einfachheit - Waves veröffentlicht Flow Motion FM Synth  ·  Quelle: Waves Audio / gearnews, marcus

FM-Synthese scheint (neben Reverb) ein Mode-Begriff dieses Jahres in der Audio-Software-Szene zu werden. Nach etlichen virtuellen, aber auch Hardware-Synthesizern, die sich dieser Technologie annehmen, schickt jetzt die Plug-in-Schmiede Waves Audio den Flow Motion FM Synth ins Rennen. Und dieser wurde mit einem wahrlich ungewöhnlichen, aber sehr interessanten, schon magischen grafischen Interface ausgestattet. Dazu soll er noch einfach zu bedienen sein. Klingt gut!

Flow Motion FM Synth macht aus kompliziert einfach

Waves präsentiert uns mit ihrem neuen virtuellen Software-Synthesizer Flow Motion FM Synth einen augenscheinlich sehr interessanten Klangerzeuger auf Basis der FM-Synthese. Aber auch der Sound scheint wirklich sehr vielseitig und hochwertig zu klingen. Zuallererst sticht natürlich die ungewöhnliche Benutzeroberfläche ins Auge. Und da das Auge bekanntlich „mitisst“, wird auch die eigentlich sehr komplexe FM-Synthese sicherlich auf dieser Spielwiese spaßig sein. Klar, auch Grafik ist Geschmacksache.

Der Synthesizer beherbergt einen Hybrid-Synth mit kombinierter FM- und subtraktiver Synthese. Eigentlich ähnlich dem Elektron Digitone. Sehr schön ist das visuelle Feedback zu den einzelnen Schritten, die am Ende durch Verkettung von Modulationen den Sound ergeben. Vier Oszillatoren mit auswählbaren Schwingungsformen stehen hier zur Verfügung. Dazu gibt es vier flexible LFOs und Hüllkurvengeneratoren. Ein 16-Step Sequencer setzt dem Ganzen die Krone auf. Denn der kann sogar Snapshots eurer Presets pro Schritt abrufen. Am Ende veredelt eine Effekt-Sektion den Klang. Das ist FM-Synthese, wie wir uns es wünschen!

Preis und Spezifikationen

Waves Flow Motion FM Synth erhaltet ihr im Moment auf der Internetseite des Herstellers zum Einführungspreis von 39 US-Dollar. Der Klangerzeuger ist zusätzlich in der neuen Inspire VI Collection (für 299 US-Dollar mit Grand Rhapsody Piano, Electric 88 Piano, Electric 200 Piano, Electric Grand 80 Piano, Clavinet, Flow Motion FM Synth, Element 2.0 Virtual Analog Synth, Codex Wavetable Synth, Morphoder und Bass Slapper) enthalten. Das Plug-in läuft auf Mac OSX 10.11.6 oder höher und Windows 7 SP1 oder höher stand-alone und als VST, VST3, AU und AAX in 32 oder 64 Bit. Über 1000 Presets liegen dem Paket bei. Die Software ist mit dem Native Instruments NKS-Standard kompatibel. Natürlich gibt es auch die Waves-typische Demoversion als Download auf der Website.

Mehr Infos

Video

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
DonaldmarcusKrypton Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Krypton
Gast

Hi Marcus
Wo hast du gesehen das dieser FM Synthi im Mercury Bundle dabei ist? Ich habe das Mercury Bundle, kann aber nichts sehen. Auch auf der Seite beim FM Sxnthi product steht unten: Included in nur dad Inspire Bundle.

Donald
Gast

Dem Sound fehlen, wie beim Codex und Element die Cojones.
Die Eier, gerade untenrum zu dünn und auch in den Höhen wird nicht viel geboten.
Soll hier mit aller Macht ein Wavetable/FM-Synth durchgedrückt werden ?
Ich bin eher für Klasse statt Masse.