Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
NAMM 2018: Elektron Digitone ist da!

NAMM 2018: Elektron Digitone ist da!  ·  Quelle: Elektron

Da lagen wir ja mit unseren Spekulationen gar nicht so weit von dem Ergebnis entfernt. Denn Elektron zeigt zur Öffnung der NAMM Show 2018 ihren neuen Synthesizer Digitone. Es ist ein auf FM-Synthese basierender rein digitaler Klangerzeuger in der Form und Hülle des Digitakt. Natürlich mit allen Vorzügen einer Elektron Kiste. Dazu ist der Kleine sogar achtfach polyphon. Was will man mehr?

Digitone ist der Meister des Digitalen

Eigentlich ist es keine Überraschung mehr und viele hatten es schon vermutet – es wurde heiß spekuliert (auch hier bei uns): Die schwedische Firma Elektron präsentiert einen neuen Synthesizer in ihrem Produktportfolio namens Digitone. Der FM-Synthesizer ist achtfach polyphon, besitzt mehrere FM-Algorithmen, hat einen Multimode und einen Base-Width Filter, einen Overdrive und zwei zuweisbare LFOs pro Stimme. Dazu kommt der Elektron-typische Sequencer mit vier Synthesizer-Tracks (individuell einstellbare Längen), vier MIDI-Tracks, ein Arpeggiator pro Track, polyphones Sequencing, Parameter-Lock, Micro-Timing, Trigger-Konditionen und Sounds könnt ihr pro Schritt neu laden lassen.

Eine Effektsektion rundet die Klangerzeugung ab. Dort findet ihr Panoramic Chorus, Saturator Delay, Supervoid Reverb und Overdrive auf dem Master. Bei der Klangerzeugung wird die FM-Synthese mit einer subtraktiven Synthese kombiniert, was Sounddesignern grenzenlose Möglichkeiten bietet. Viele Parameter sind direkt von der Oberfläche schnell erreichbar, so dass die Hardware natürlich auch für Liveperformer prädestiniert ist.

Die Klangbeispiele hören sich sehr hochwertig an und absolut nach dem, was man sich unter einem FM-Synthesizer vorstellt. Ich bin schon auf weitere Demonstrationen der kleinen Kiste gespannt!

Preis und Spezifikationen

Elektron Digitone ist im Moment auf der Website des Herstellers nicht mehr verfügbar (die erste Batch scheint schon ausverkauft zu sein). Der Preis liegt bei 779 Euro. Die Hardware hat einen USB-Anschluss für MIDI- und Overbridge- (Audio und MIDI) Kommunikation, das obligatorische MIDI-Trio (In, Out, Thru mit DIN-Sync), zwei Stereoklinken-Ein- und Ausgänge sowie den Anschluss für das mitgelieferte Netzteil. Wie der Digitakt Sampler verfügt der Synthesizer über denselben Formfaktor (215 × 176 × 63 Millimeter (BxTxH), ein 128 x 64 Pixel OLED-Display und wiegt 1,49 Kilogramm. Leider wurde bis jetzt die Overbridge Software noch nicht aktualisiert, die sicherlich für den neuen Synthesizer gebraucht wird.

Mehr Infos

Produktseite

Video

Sounds

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: