Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Boss Nextone Guitar Amps Nextone Stage and Artist

Nextone-Artist und Nextone-Stage  ·  Quelle: Boss

Boss baut die Verstärkerlinie aus. Zwei neue Combos mit Tube Logic Technik kommen für einen vergleichsweise kleinen Preis demnächst auf uns zu: Nextone Artist und Nextone Stage. Beides sind leichte Combos für den giggenden Gitarristen. Für den ist sicher auch der neue Waza Tube Amp Expander gedacht. Sind die Nextone Amps das nächste große Ding nach den Katana Amps?

Boss Nextone Amps

Ähnlich wie beim Waza Tube Amp Expander steckt hier eine Class-AB-Endstufe in beiden Combos, zusammen mit Preamp-Modeling. Für die Endstufe kann wahlweise die Charakteristik von 6V6, 6L6, EL84 oder EL34 eingestellt werden. Dafür kommt die neuste Version der Tube Logic Technologie zum Einsatz, die die Röhrenamps genau nachbilden soll. Es gibt zwei Versionen: Nextone Artist mit 80 Watt und Nextone Stage mit 40 Watt.

Beide Nextone Amps bekommen einen 4-Wege-Schalter auf der Oberseite für die Ausgangsleistung von 0 Watt (stumm) über 0,5 Watt, Half und Max. Das kennen wir schon so von anderen Amps von Boss und Roland. Jeder Amp hat zwei Kanäle mit Boost- und Tone-Schaltern, Regler für einen 3-Band-EQ und Presence. Die 12“ Speaker wurden für die Amps entwickelt und sollen besonders leicht sein.

Boss nextone artist panel

Nextone Editor

Passend zu den Amps gibt es auch ein Stück Software: den Nextone Editor. Darüber lassen sich Feinheiten im Amp einstellen: Bias, Sag und EQ. Das macht die Amps wirklich interessant und passender für viele Geschmäcker als die Katanas. Und damit schließt Boss auch in Sachen Flexibilität an die Kollegen Kemper, Positive Grid und Fractal Audio auf – zumindest auf dem Blatt. Wie die Nextone Amps wirklich klingen, werden wir erst später am eigenen Leib erfahren können.

Optional können die Amps bzw. die Parameter über den GA-FC Fußschalter gesteuert werden. Damit sind auch die eingebauten Effekte (Reverb, Tremolo, Delay) abgedeckt. Neben der eingebauten Box kann man das Signal auch via Line Out oder USB-Buchse verschicken. Praktisch zum Üben daheim oder im Studio.

Preis

Boss platziert die Amps weiter unten als gedacht: 499 Euro soll der Nextone Stage kosten, 699 USD der Nextone Artist. Das ist für einen Combo mit dem Umfang sicher sehr okay. Jetzt müssen sich die Japaner nur noch im Ton beweisen.

Mehr Infos

Video

10
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
9 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
claudiusclaudiusDave Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Dave
Gast

Moin,
interessant wird auch wie die Amps mit externen Effekten umgehen. Vor allem Zerrer, Muffs etc.
Ich bin gespannt. Und mir geht gerade die Amp schlepperei auf den S***. Der Artist soll 16.2 kg und der Stage 13.4 kg wiegen.