Geschätzte Lesezeit: 40 Sekunden

Wie es aussieht, hat Avid die iPad Dockingstation erstmalig öffentlich auf einem Event im Einsatz gezeigt. Hier noch mal die Meldung von Anfang November 2015 zum Nachlesen. Damit dürfte es bald losgehen. Vielleicht zur Musikmesse? Schreib ich doch mal auf meine To-See-Liste.

Im obigen Video kann man sich einen schönen Überblick über die Features verschaffen, die der knapp 1200 USD teure Controller mitbringt. Es wird auch dank der EuCon Schnittstelle nicht Pro Tools only sein, sondern auch mit Cubase/Nuendo oder dem hierzulande weniger verbreiteten Pyramix. Und er funktioniert mit anderen Controllern und auch ohne iPad. Aber ist das den hohen Preis wert? Schlecht sind die Controller von Avid auf jeden Fall nicht.

Leider gibt es immer noch keine Produktseite oder offizielle Informationen auf Deutsch.

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
gearnewsClausASDF Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
ASDF
Gast
ASDF

Da der Controller mit Sicherheit auch in Massen in Fernost produziert wird, empfinde ich Avids Preisgestaltung mehr als fraglich. Vor allem ist das iPad doch nix für die Profis, die soviel Geld ausgeben können und wollen, für die PT ja gemacht wird.

Claus
Gast
Claus

Ich verstehe den zweiten Satz nicht. Was meinst Du damit?

gearnews
Gast
gearnews

Vermutlich will er/sie drauf hinaus, dass Profis keine iPads einsetzen?

Jein, es gibt solche und solche Mischer. Ich kenne persönlich keine, die das iPad in ihren Mix-Flow integrieren würden. Aber einige haben es als Helfer mit Lautstärke- oder Frequenzmessung oder für die Remote-App immer dabei. Letztere ist hier ja auch im Einsatz, wird zusätzlich aber um Hardware erweitert.

Wie immer: Erlaubt ist, was gefällt. :)