Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Avid Pro Tools Dock im Einsatz

Das Pro Tools Dock im Einsatz  ·  Quelle: Avid

Avid Pro Tools Dock Manual Top View

Das Pro Tools Dock erklärt  ·  Quelle: Avid

Avid Pro Tools Dock Control iPad App Super Channel View

Die neue Super Channel Ansicht in der Pro Tools Controll App  ·  Quelle: Avid

Auf der AES hat Avid Pro Tools 12.3 vorgestellt. Dazu kommen die Features Track Commit (was ein längst überfälliger Mix aus Track Freeze und Bounce in Place ist) und Clip Transparenz, während man Clips bewegt oder Fades erstellt. Weitaus spannender war aber das Pro Tools | Dock. Ein kompletter Controller mit iPad Dock und EUCON Support und S3-Kompatibilität.

Auf der Musikmesse hatte ich am Avid Stand einen Blick auf eine Remote Control App für Pro Tools werfen können. Das hier scheint eine Weiterentwicklung davon zu sein, sobald ein iPad angeschlossen ist, schaltet es auf die neue „Super Channel“ Ansicht. Das Pro Tools | Dock bietet neben dem iPad-Anschluss zu jeder Seite vier Softknobs, darunter 16 weitere, programmierbare Soft Keys. Avid platziert das Jog Wheel in der Mitte, drum herum zwei programmierbare Touch Fader, einen motorisierten Mixer Fader, viele Knöpfe für die Automationsmodi und natürlich eine Transportsektion (Play, Stopp etc.). Ohne iPAd und mit integrierten Displays würde es ein wenig an einen Teil vom S6 erinnern.

Das Pro Tools | Dock soll Anfang 2016 in den Verkauf gehen. Als Preis sind 1199 USD angesetzt – ohne iPad versteht sich. Für ein iPad-Dock-Controller nicht so wenig – oder?

Mehr Infos gibt es von offizieller Seite aktuell nur im Avid Blog.

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
2 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Der Dschona
Der Dschona
4 Jahre her

hm, ja… zu teuer, zu spät… käufer wird es dennoch finden.

McPrell
McPrell
4 Jahre her

Eine neue Version von PT Control ist erschienen:
https://itunes.apple.com/de/app/pro-tools-control/id1017075761?mt=8
SoftKeys und diverse neue Funktionen.
Channel View kann derzeit nur von Pro Tools genutzt werden, ansonsten läuft die App auch mit Cubase und Co.