Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

 ·  Quelle: Wampler

Der Platz auf dem ohnehin schon überfüllten Pedalboard ist kostbar und begrenzt, doch diese eine Klangfarbe soll auch noch abgedeckt werden? Gut, dass es zwei weitere neue Wampler Mini Pedals gibt: Das Plexi-Drive Mini und Belle Overdrive, beide made in USA.

Mini me

Einige kleine Bodentreter hat die amerikanische Pedalschmiede Wampler schon länger im Programm. Die jüngsten Zugänge waren das Claymore Overdrive und zuvor das Tumnus* (Klon Centaur-Nachbildung). Das Plexi Drive war zuletzt nur als Deluxe-Version* im großen Gehäuse erhältlich. Jetzt wurde der Treter eingekocht und bietet begehrte Plexi-Sounds im Miniformat. Das klingt doch verlockend!

Plexi-Drive Mini

Es ist der Klang, mit dem Ikonen wie Jimi Hendrix, Yngwie Malmsteen, Slash oder Jimmy Page berühmt wurden: Der Sound des Marshall Plexi. Heiß begehrt, oft kopiert und eigentlich das Produkt aus dem Zusammenspiel echter Röhren in Vorstufe und Endstufe.

Das Plexi-Drive von Wampler ist schon seit vielen Jahren ein bewährtes Gerät, um diesen Klang für unterwegs einzufangen. Und jetzt gibt es das sogar in einer Mini-Version. Der neue Kleine verfügt grundsätzlich über die gleichen Sounds des großen Bruders, packt dabei jedoch so viel Bedienung wie möglich auf kleinsten Raum. So findet ihr neben den altbekannten Reglern für Gain, Tone und Volume auf eine Bass- & Mid-Boost-Schaltung. (Das Verhalten des Bassreglers wird als Unterschied zwischen einer 2×12 und 4×12 Box beschrieben.)

Pedal-Guru Brian Wampler sagt, der neue Boost würde mehrere Gain-Stufen auf einmal optimieren und so eine beträchtliche klangliche Flexibilität ermöglichen. Ihr könnt den Schaltkreis mit 9-18 Volt betreiben. Ideal für diejenigen, die gern etwas mehr Headroom haben. Das Plexi-Drive Mini ist auf jeden Fall ein heißer Kandidat für eine Fortsetzung dieses Plexi-Pedal-Vergleichs.

Belle Overdrive

Nur weil ein Pedal grün ist, heißt das noch lange nicht, dass es ein Tubescreamer ist. Hierbei handelt es sich vielmehr um eine Adaption des legendären deutschen Schaltkreises aus den 1990er Jahren, der in der Nashville-Szene äußerst beliebt ist: Das Nobels ODR-1*.

Mr. Wampler hat diesem transparenten Drive mit natürlicher Dynamik mehr Gain und Obertöne spendiert. Der Color-Regler ist mehr als nur ein Klangregler. Während der Mittenanteil stets unberührt bleibt, werden die Höhen und Bässe wahlweise geboostet oder gecuttet. Zusammen mit dem Bass-Regler steht euch eine flexible Klangregelung mit simpler Bedienung zur Verfügung. Sehr gut!

Der kleine Clipping-Schalter an der linken Gehäuseseite fügt dem Pedal etwas mehr Kompression hinzu und verändert das Übersteuerungsverhalten. Für die Extraportion Punch. Auf Grund seiner vielseitigen Klangeigenschaften kann das Wampler Belle Overdrive sowohl mit anderen Drives gestackt als auch hervorragend allein genutzt werden.

Preis

Das Wampler Plexi-Drive Mini kostet 149,97 US-Dollar. Einen Europreis reichen wir alsbald nach.

*Affiliate Link

Weitere Informationen

Videos

Alles beisammen?

Falls das G.A.S. (Gear Acquiring Syndrome) mal wieder zu stark war und du dir einen neuen Bodentreter gegönnt hast, überprüfe lieber gleich, ob du nach der Wartezeit sofort loslegen kannst. Nicht, dass es dir am Ende an einer Kleinigkeit wie einem Klinkenkabel*, Patchkabel* oder einem guten Netzteil für die Stromversorgung* fehlt.

*Affiliate Links

Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.