Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Top 5 Pad Controller - so habt ihr nicht nur den Groove Bestens im Griff!

Top 5 Pad Controller - so habt ihr nicht nur den Groove Bestens im Griff!  ·  Quelle: gearnews.de

Pad Controller sind mittlerweile in jedem Ton-, Projekt- und Heimstudio zu finden. Meistens ersetzen sie die eigentlich nicht wegzudenkenden Master-Keyboards. Viele sehen in diesen all-in-one Lösungen zur ultimativen Steuerung der DAW, sogar des ganzen Studiokomplexes, das neue Eingabe-Instrument, mit dem jeder Musikproduzent, ob Einsteiger oder Profi, einfacher zum musikalischen Ziel kommt. So falsch ist diese Sichtweise gar nicht, denn diese Tischgeräte sind mittlerweile extrem umfangreich und bieten den Anwendern sehr viel Möglichkeiten zur Kreativität. Und deswegen stelle ich hier meine Top 5 der Pad Controller 2016 vor.

Ableton Live Push 2

Ableton Push 2 Controller Top View Draufsicht

Push 2 ist keine neue Hardware aus dem Jahre 2016, aber wird trotzdem durch ständige Updates der eigenen Firmware, aber auch der gekoppelten Software Ableton Live fortwährend verbessert. Neue Features werten den wirklich exzellent mit der DAW Hand-in-Hand gehenden Controller jedes Mal auf ein Neues auf. Push 2 ersetzt nicht nur das Masterkeyboard, er kontrolliert das komplette Tonstudio über Live. Gut gestaltete Step-Sequencer für Drums, aber auch für Melodien und Akkorde bietet die qualitativ hochwertige Hardware, neben den zusätzlichen Features autark und ohne auf den Bildschirm zu schauen, die Software zu kontrollieren – für die Bühne ein absolutes Plus. Deswegen gehört Push 2 in meine Top 5.

Hier geht’s zum News Artikel.

 

Native Instruments Jam

Native Instruments Maschine Jam - neue Controller braucht das Land!

Mit Jam überraschte die Berliner Firma Native Instruments wirklich alle Controller Fans. Kritiker meinten, dass die Oberfläche sehr stark an Push angelehnt sei. Die Zusammenarbeit mit der hauseigenen Software Maschine lässt den Pad-Controller aber in einem anderen Licht stehen. Jam erweitert den Maschine Controller nicht, es ist tatsächlich ein eigenständiges neues Eingabegerät mit etlichen neuen Features wie einem erweiterten Sequencer, Eingriff in das Chord-Spiel, einer live Effekt-Steuerung und mehr. Somit wird auch die standalone Software Maschine nochmals aufgewertet. Im Live-Einsatz wird Jam ein großer Zugewinn für die Pad Controller Gemeinde sein.

Hier geht’s zum News Artikel.

ROLI Blocks

Roli Blocks Lightpad Live Loop Block Touch Controller Front

Die Firma ROLI steht mit dem außergewöhnlichen Controller Seaboard seit etlichen Monaten im Focus der Presse. Jetzt kommt der nächste Streich mit Blocks. Verschiedene kombinierbare Controller Module, die frei programmierbar Parameter an die iOS App Noise senden, um musikalische Events zu erzeugen. Die kleinen quadratischen Pads wirken eher wie ein teures Spielzeug, sind aber sehr flexibel, vielseitig und ultra-mobil. Leider gibt es offiziell noch keine Möglichkeit, diese umfangreiche Controller-Einheit an eine ausgewachsene DAW zu koppeln. Cycling74 Max Entwickler sind jedoch auf einem guten Weg, bald eine Option gefunden zu haben.

Hier geht’s zum News Artikel.

Novation Launchpad

Novation Launchpad Pro Firmware Update - der Multi-Tastencontroller kann jetzt Skalen

Das Launchpad von Novation darf hier natürlich nicht fehlen. Ich sehe den Controller auf sehr vielen Bühnen und in Tonstudios zur Eingabe von Noten oder Sequenzen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis spricht ebenso für das Produkt. Mit dem kürzlich veröffentlichten Firmware-Update rückt der kompakte Pad-Controller, bei dem Mobilität groß geschrieben wird, sehr nahe an die teureren Mitstreiter. Einziger Wermutstropfen: Es gibt keine Drehregler und Fader. Aber viele sehen das auch als Vorteil, denn abstehende Teile sind sehr anfällig und brechen schon mal im Rucksack ab. Darüber hinaus können solche Regler-Bewegungen dank der guten Programmierung über die Pads recht gut realisiert werden.

Hier geht’s zum News Artikel.

Roger Linn Linnstrument 128

Roger Linn LinnStrument 128 - abgespeckt, aber genau so mächtig!

Das ist ein sehr spannender Pad-Controller von einem Entwickler, der die Controller Szene von der Pike auf mitbetreut und geprägt hat: Roger Linn. Diesen Controller kann man nicht ohne Übung bedienen. Denn die Anordnung der Pads untersteht einer Logik, die man erst verstehen muss. Ist der Nutzer so weit, wird das Linnstrument zu einem kreativen Monster. Die neue 128-Tasten kleinere Version ist mit unter 1000 Euro preislich attraktiver für Interessenten und bietet mit der neuen Firmware zusätzliche Features, wie einen sehr vielseitigen 2-Spur Step-Sequencer. Die kleinere Bauweise spricht auch für eine bessere Mobilität.

Hier geht’s zum News Artikel.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: