Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Native Instruments Maschine Jam - neue Controller braucht das Land!

Native Instruments Maschine Jam - mit Maschine im Verbund  ·  Quelle: https://www.native-instruments.com/en/products/maschine/production-systems/maschine-jam/

Native Instruments Maschine Jam - neue Controller braucht das Land!

Native Instruments Maschine Jam - neue Controller braucht das Land!  ·  Quelle: https://www.native-instruments.com/en/products/maschine/production-systems/maschine-jam/

Native Instruments zeigt heute, nach der Veröffentlichung des Komplete 11 Bundles, eine neue Hardware aus der Maschine Familie. Es nennt sich kurz „Jam“ und soll auch genau das von den Nutzern erreichen. Auf den ersten Blick wird euch der neue USB-Controller irgendwie bekannt vorkommen, denn Produkte anderer Firmen entwickelten und veröffentlichten schon vor langer Zeit sehr ähnliche Produkte. Für die NI Gemeinde wird das aber sicherlich kein Grund sein, Jam zu ignorieren.

ANZEIGE
ANZEIGE

Ich musste wirklich zweimal hinschauen, nachdem ich die ersten Fotos der neuen Native Instruments Hardware geschickt bekommen hatte. Ist das ein abgewandelter minimaler Ableton Push 2 oder ein großer Livid Base Controller?

Nein es ist tatsächlich Jam. Eine weitere Bedienoberfläche für Maschine 2. Dort wo der eigentliche Maschine Controller aufhört, die Software gut zu bedienen, steigt Jam ein. Es war nicht sehr schön gelöst, mit der Maschine Hardware Tracks zu arrangieren und Automationen aufzunehmen. Das übernimmt Jam. Hiermit können Clips, ähnlich wie in Ableton Live, abgefeuert und gestoppt werden. Touchstrips sind zur Regulierung der Lautstärke oder Modulationen unterhalb der Trigger-Pads. Ein weiterentwickelter Stepsequencer rundet das System nochmals ab.

Im Verbund mit Maschine 2 könnte Jam wirklich ein guter Wurf der Firma NI werden und ein Angriff auf Ableton mit Live und Push, aber auch den Livid Base Controller in den Schatten stellen. Die „alte“ Maschine Hardware wird eigentlich nicht mehr gebraucht, obwohl ich immer noch sehr gerne auf den Pads der Maschine spiele. Die Abmessungen der Pads bei Jam sind wesentlich kleiner, so dass hier die Fingerdrummer wiederum viel üben müssen. Die obligatorische Klaviatur (siehe Push) ist natürlich ebenso dabei. Neu ist die Möglichkeit, über die Touch Strips Chords einzuspielen, was ich sehr interessant finde.

Wer also die Maschine Hardware besitzt und gerne mit der Maschine Software arbeitet, dem wird Jam auf jeden Fall ein guter Helfer sein. Neue Maschine Nutzer werden vor die Wahl gestellt. Und hier solltet ihr vorher testen, was euch besser liegt.

Native Instruments Jam ist ab sofort für 399 Euro im Online Shop der Firma vorbestellbar. Zum 1. Oktober 2016 wird es an euch ausgeliefert. Maschine 2 Nutzer sind zusätzlich noch im Vorteil, denn wer bis Ende des Jahres die neue Hardware registriert, darf sich zwei Maschine Expansions kostenlos aussuchen. Jam wird mit der Maschine 2 Software, Komplete 11 Select und einem 25 Euro Voucher für NI Produkte ausgeliefert. Voraussetzung für die Hardware ist Mac OS 10.9 oder höher und Windows 7 oder höher.

Weitere Informationen zu Native Instruments Jam findet ihr hier.

Ein Demonstrationsvideo gibt’s auch schon:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE

4 Antworten zu “Native Instruments Maschine Jam – neue Controller braucht das Land!”

  1. don_Looney sagt:

    In der Beschreibung des Links wird auf Synthstrom Audible Deluge eingegangen. Ich denke mal da hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen. Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.