Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Steinberg veröffentlicht Cubase 9.5

Steinberg veröffentlicht Cubase 9.5  ·  Quelle: Steinberg / gearnews, marcus

Die Firma Steinberg veröffentlicht mit Cubase 9.5 ein großes Update für ihre DAW in der Pro, Artist und Elements Version. Das eigentlich zum üblichen Termin Anfang Dezember erwartete Release enthält viele Verbesserungen und neue Funktionen, die Nutzer der Software schon vor etlichen Versionen von dem Hersteller forderten. Jetzt scheint ein Großteil befriedigt zu werden und bekommt oben drauf noch weitere sehr interessante Features.

Cubase 9.5 mit mehr Workflow

Neu in dem wirklich großen Feature Update der DAW Cubase ist ein neuer Dateibrowser für mehr Überblick, ein schnelleres Arbeiten mit Sounds und zur Projektverwaltung. Auch ein größeres und übersichtlicheres Metering System wurde nun zur rechten Zone hinzugefügt, das auch über den direkten Zugriff über Control Room, Cue- und Monitor-Mixes verfügt. Für schönere Automationsfahrten könnt ihr in der neuen Version durch Bezierkurven jeden möglichen Verlauf einzeichnen. Darüber hinaus ist das Kopieren von Automationen sowie eine schnelle Änderung eines Automationsbereichs vereinfacht worden.

Wer gerne mit Metronom und Klick-Tracks spielt, darf sich ebenfalls freuen: Ihr könnt endlich den typischen Metronom Sound verändern, Grooves der Taktvorgabe frei abändern und sogar über das Songarrangement steuern. Die Mix Engine in Cubase 9.5 kann jetzt auch 64 Bit und schließt somit zu anderen DAWs auf – Audio hingegen liegt immer noch nur bei 32 Bit. Dazu wurden die verfügbaren Insertkanäle pro Kanalzug verdoppelt und ihr könnt selbst entscheiden, ob der Effekt Pre- oder Post-Fader eingeschleift werden soll. Eine Überarbeitung der hauseigenen Plug-ins Vintage Compressor, Tube Compressor und Magneto III hat auch stattgefunden.

Die Offline-Bearbeitung wurde ebenso erweitert und kann nun vorgefertigt jeder Effektkette hinzugefügt werden. Der Sampler HALion Sonic SE 3 ist jetzt mit der FLUX Wavetable Synthese ausgestattet. Für Filmmusiker existiert ab sofort eine verbesserte Videoengine mit weiteren Codecs und besserer Wiedergabe. Eine neue Samplerspur mit Drag & Drop Funktionalität (MIDI und Audio wird direkt in ein Samplerfile umgewandelt) bringt die typische Arbeitsweise eines Samplers wieder zurück in die DAW.

Und das ist für alle Softube Fans und Besitzer der Console 1 interessant: Ab Anfang 2018 soll die Hardware und Software der Softube Console 1 direkt in den Cubase Mixer integriert werden (wie es aus Studio One bekannt ist). Damit könnt ihr von der Hardware Standard-Funktionen wie Lautstärke, Panorama oder Effekt Sends sowie die Console 1 eigenen Parameter fernsteuern. Sehr schick!

Mehr könnt ihr den Tutorial Videos der Cubase Seite entnehmen. Ob es für das alles ein kostenpflichtiges Update braucht, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Preis und Spezifikationen

Die Vollversionen von Cubase 9.5 kosten:

  • Cubase Pro 9.5 – 579 Euro
  • Pro Updates von Version 4 bis Version 9 liegen zwischen 59 Euro und 299 Euro
  • Pro Upgrades liegen zwischen 249 Euro und 449 Euro
  • Pro Crossgrade – 349 Euro
  • Cubase Artist 9.5 – 329 Euro
  • Artist Updates von Version 4 bis Version 9 liegen zwischen 49,99 Euro und 179 Euro
  • Artist Upgrades liegen zwischen 199 Euro und 249 Euro
  • für Cubase Elements 9.5 liegen uns noch keine Preise vor

Weitere Spezifikationen erhaltet ihr auf den Produktseiten des Herstellers.

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: