Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
NAMM 2018: Finegear Mixerblocks - das modulare Mischpult

NAMM 2018: Finegear Mixerblocks - ihr braucht mehr? Kein Problem!  ·  Quelle: Finegear

NAMM 2018: Finegear Mixerblocks - das modulare Mischpult

NAMM 2018: Finegear Mixerblocks - das modulare Mischpult  ·  Quelle: Finegear

Eine schöne Idee in Sachen Modulbauweise stellt zur NAMM Show 2018 die Firma Finegear mit Mixerblocks vor. Gerade Liveperformer stehen oft vor der Aufgabe, den richtigen Mixer für ihren Auftritt zu besorgen. Meist fehlen Kanäle oder der Mixer ist überdimensioniert. Andere benötigen hier und da andere Regler oder einfach mehr Regler zum Fernsteuern von Klangerzeugern oder Effekten. Mixerblocks soll hier Abhilfe verschaffen. Denn mit diesem Konzept könnt ihr euch euren eigenen Mixer zusammenstecken: DIY!

Mixerblocks ist die Lösung

Im Controller-Bereich gibt es das schon lange. Bei verschiedenen Firmen könnt ihr euch Regler, Fader, Buttons und oft auch das Design selbst zusammenstellen, um auf der Bühne einzigartig zu glänzen. Aber auch in Sachen Workflow ist die Marke Eigenbau bei Controllern eine tolle Bereicherung. Das dachte sich die Firma Finegear für ein Mischpult. Denn auch hier benötigt jeder Liveperformer unterschiedliche Konfigurationen. Also, Klangerzeuger, Mikrofone und Effektgeräte zurecht legen, die benötigte Menge an Mixer-Modulen im Internetshop bestellen, zusammenstecken und loslegen. So einfach soll es gehen.

Das wichtigste Modul ist der Main Docking Block mit den Masterreglern, Kopfhörerausgang, Send & Return, dem Anschluss an die Außenwelt und der Stromversorgung für alle angedockten weiteren Module. Der Basic Channel Block beherbergt einen kompletten Monokanalzug mit Equalizer mit Low Cut, zwei FX-Sends, Gain, Panorama, Mute, Solo und Volume-Fader. Die Extra Blocks können zusätzlich angedockt werden und bieten weitere Send & Return-Wege, Busse, verschaltbare Eingänge und Ausgänge.

Hier kann man natürlich noch ein wenig weiter spinnen. Warum nicht noch MIDI-Regler im selben Design hinzufügen? Dem Ganzen noch einen USB-Anschluss spendiert, könnte es sogar als optionales Audiointerface dienen. Sehr interessant!

Preis und Spezifikationen

Finegear Mixerblocks wird in der Grundausführung ab Februar 2018 erhältlich sein. Der benötigte Main Docking Block mit dem Masterausgang kostet 180 Euro zuzüglich 30 Euro für das MDF-Case. Einen Basic Channel Block bekommt ihr zu einem Preis von 90 Euro zuzüglich 15 Euro für das MDF-Case. Das dazugehörige Netzteil kommt auf 175 Euro. Weitere Blöcke, die Extra Blocks, sind geplant und sollen im März 2018 folgen. Preise hierfür stehen leider noch nicht fest. In der Einführungsphase berechnet der Hersteller keine Versandkosten. Auf der Internetseite stehen euch auch sehr umfangreiche herunterladbare PDF-Handbücher zur Verfügung.

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: