Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten
Miidbaby Pedál: zusammen online Songs erstellen - einfacher geht es nicht!

Miidbaby Pedál: zusammen online Songs erstellen - einfacher geht es nicht!  ·  Quelle: Miidbaby

Die norwegische Entwickler-Schmiede Miidbaby veröffentlichte vor einigen Monaten eine kleine, aber mächtige Software namens Pedál. Diese soll uns online mit Mitmusikern und Bandkollegen zusammenbringen. Und das zu einer Zeit, in der durch den Lockdown ein gemeinsames Jammen nicht möglich ist. Die Software arbeitet wie Zoom, Teams, Skype oder ähnliches mit einer Bildschirm- und Audioübertragung. Aber sie wurde natürlich speziell für Musiker und Musikanwendung entwickelt. Und das hat im Studio so manche Vorteile: bessere Latenzen, direkte Übertragung gemeinsamen Musizierens. Danke an den Leser von GEARNEWS.de für diesen Tipp!

ANZEIGE
ANZEIGE

Miidbaby Pedál

Online-Zusammenarbeit ist mittlerweile ein großes Thema geworden. Einfache Lösungen sind Mangelware. Meist greifen Musiker und Bands am Ende doch eher auf reine Kommunkations-Apps zurück, auf denen lediglich das Mikrofon- und Kamerasignal übertragen wird. Und das oftmals mit viel Verzögerung, Ruckeln und Abbrüchen. Dazu ist das Arbeitsumfeld (Betriebssystem, DAW) zweier Musiker gewöhnlich so unterschiedlich, dass wegen Inkompatibilitäten eine musikalische Zusammenarbeit unmöglich ist.

Die Software Pedál von Miidbaby soll uns hier helfen und eine Musikkollaboration über das World Wide Web nicht nur vereinfachen, sondern auch perfektionieren. Das Tool lässt sich sowohl Cross-Plattform auf macOS als auch Windows installieren und die DAW oder die eingesetzte Recording-App spielt für die Übertragung keine Rolle. Das Wichtigste in kurz: Ihr könnt euren Musikpartner sehen, hören, fast ohne Latenzen an einem Song arbeiten und MIDI und Audio austauschen. Und es gibt keinen Haken. Wow!

So funktioniert Pedál

Die Software lässt sich sehr einfach installieren. Nach dem ersten Starten wird bei jedem Schritt erklärt, was zu tun ist und was im Hintergrund passiert. Sehr schön! Jetzt müsst ihr eure Audioquellen angeben: Mikrofon (intern oder ein angeschlossenes) und als Aufnahmequelle den „Virtual Pedál“ Treiber (wird automatisch mitinstalliert. Falls ihr das Tool in euer Recording Setup einbinden wollt (externe Instrumente, Effekte), könnt ihr zum Beispiel auf macOS mit eurem Interface ein Aggregated Device erstellen. Bei Windows-Systemen läuft das ähnlich. Leider gibt es hierzu (noch) keine Anleitung oder ein Tutorial.

Wer eine Session mit einem weiteren Musiker beginnen möchte, muss den Service abonnieren. Das kostet euch 5 US-Dollar pro Monat und kann jederzeit gekündigt werden. Zwei VU-Meter zeigen euch die Audioverbindung an. Links ist eure Seite und rechts euer „Gegenüber“. Ihr könnt Nutzernamen mehrerer Online-Produzenten in der App speichern, um jederzeit eine Session schneller zu beginnen. Übertragen wird neben dem Mikrofonsignal der Bildschirminhalt eures Partners. So könnt ihr live mitverfolgen, wie bei ihm der Song entsteht. Natürlich sieht der andere auch euren Bildschirm und ihr könnt miteinander sprechen.

Achtung Aufnahme!

Ihr solltet auf jeden Fall mit Kopfhörern arbeiten, um Feedback-Schleifen zu vermeiden. Ihr könnt auch euer Monitorsignal für eure Kopfhörermischung abschalten und euer übertragenes Signal und auch das eures Partners jederzeit muten. Jetzt könnt ihr zusammen an eurem Musikstück arbeiten. Eigentlich (fast) wie in einem Studioraum. Die Songgeschwindigkeit solltet ihr vorher abstimmen und in Pedál eintragen.

Genutzte WAV-Dateien lassen sich per Drag-and-drop auf die Benutzeroberfläche der App ziehen und landen (je nach Internetgeschwindigkeit) recht flott beim anderen. Die Übertragung wird mit einem Blinken signalisiert. Genau so könnt ihr auch MIDI-Daten verschicken.

Aber das funktioniert natürlich auch live und ich Echtzeit! Betätigt ihr den silbernen Button, startet das Live Streaming eurer Recording-Spur und euer Musikpartner empfängt direkt das Audiosignal. Das müsst ihr dann aber auch wieder per Drag-and-drop in eure DAW ziehen. Die übertragenen Audioqualität könnt ihr selbst bestimmen. Hier stehen euch drei Abstufungen (LL, N, HQ) zur Verfügung. Das ganze System scheint wirklich sehr gut zu funktionieren. Auch größere Acts und Musiker wie Chromeo, MXXWLL, Ski Beatz und mehr benutzen erfolgreich dieses Tool für Kollaborationen. Weitere Informationen und Tipps & Tricks findet ihr hier unten in der Videosektion.

Preise und Daten

Die Software Miidbaby Pedál gibt es als kostenlosen Download auf der Website des Herstellers. Möchtest du eine Session starten, musst du ein Abonnement von 5 US-Dollar pro Monat abschließen. Ob dein Partner und Bandkollege ebenso ein laufendes Abonnement eingehen muss, ist leider nicht sehr klar beschrieben (ich habe den Entwickler diesbezüglich kontaktiert).

Die Software läuft auf macOS 10.10 oder höher und Windows 10 oder höher. Sie befindet sich zurzeit noch in der Beta-Phase (Version 0.9). Eine ausreichend gute Internetverbindung wird natürlich für eine reibungslose bidirektionale Übertragung und einen schnellen Transfer der Daten vorausgesetzt. Auf YouTube (hier unten verlinkt) findet ihr einige Tutorial-Videos und Demonstrationen.

Mehr Infos

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE

2 Antworten zu “Miidbaby Pedál: zusammen online Songs erstellen – einfacher geht es nicht!”

  1. Dean B. sagt:

    Kann eine Person die andere einladen oder brauch jeder eine Lizenz um das zusammen zu nutzen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.