Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Macbeth Elements One

Macbeth Elements One  ·  Quelle: Ken Macbeth

Schon vor vielen Monaten gab es die Idee, den inzwischen in zweiter Version bekannten Luxus-Synthesizer Elements in einer kleineren Form zu präsentieren. Als Desktop oder als Rack, jedoch nicht so teuer und aufwendig und nicht mit eigener Tastatur. Jetzt kommt der Elements One.

So ein Elements ist noch heute sehr teuer und daher nicht für jeden erschwinglich. Ken Macbeth veröffentlichte kürzlich eine kleine Serie von Fotos, in der man eine Art schon in sich geschlossenes neues Konzept erkennen kann. Das sieht schon fast wie eine fertiges Desktop- und Eurorack-Version aus. Denn Format und Rack-Schrauben lassen deutlich genug erkennen, dass es ein Rack-Gerät ist und wie der Delta Cep A als Tischgerät oder Eurorack-Basis funktionieren kann und wird.

Elements One – wann?

Zunächst sollen nur 50 davon gemacht werden und sind 84 HP breit. Der Geist des alten Elements wurde im EL2 weitergeführt und soll hier zumindest auch ein wenig mitschwingen. In der Welt der Module ist das kein unnormaler Vorgang und Menge, denn als Hersteller hat man nicht immer genug Geld, um eine größere Serie vorzufinanzieren. So kann es durchaus auch eine weitere Kleinserie geben, wenn die Nachfrage dementsprechend ist.

Das Prototyp-Gerät funktioniert bereits, es wird allerdings nicht konkret benannt, wie Preise und Verfügbarkeit genau zu erwarten sind. Als Auslieferung und Herstellung wird jedoch bereits der Zeitraum Juni/August 2019 von Ken selbst erwähnt.

Weitere Information

Die Module sollen bei Schneidersladen erscheinen und die bisherigen Bilder gibt es auf Ken Macbeths Facebook-Präsenz

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: