Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Giorgio Sancristoforo Points & Lines: 80-Oszillator Drone & Texture Generator

Giorgio Sancristoforo Points & Lines: 80-Oszillator Drone & Texture Generator  ·  Quelle: Giorgio Sancristoforo

ANZEIGE

Der Software-Entwickler Giorgio Sancristoforo präsentiert uns mit Points & Lines einen überaus mächtigen Drone-Generator als Software Synthesizer. Und das mit unglaublichen Werten. Denn dieses Klangmonster kann Sounds mit bis zu 80 Oszillatoren mit 80 VCAs, 80 Bandpassfiltern und 80 Panoramaeinstellungen generieren. Nur die Bedienung ist, wie wir von dem Macher und seinen Klangerzeugern (siehe Gleetchlab2021) gewohnt sind, recht experimentell und eher eine Wissenschaft für sich. Aber die Ergebnisse können sich definitiv hören lassen – natürlich nur, falls man auf diese Art der Klänge steht.

ANZEIGE
ANZEIGE

Giorgio Sancristoforo Points & Lines Plug-in Synthesizer

Mit Points & Lines veröffentlicht der Programmierer Giorgio Sancristoforo einen weiteren sehr experimentellen Synthesizer für ungewöhnliche Klänge und Sounddesigner. Dieser basiert auf der klassischen Klangsynthese mit VCO, VCA, Bandpassfilter und Panoramawerten zur Platzierung des Oszillators im Stereofeld. Aber ihr könnt damit keine gewöhnlichen Melodien, Basslines oder Song-gerechte Instrumente erstellen. Dieser Synthesizer erzeugt Drones, atmosphärische Klänge und ungewöhnliche experimentelle Sounds.

Insgesamt könnt ihr wuchtige Klangfahrten mit bis zu 80 Oszillatoren, Filtern und Effekten generieren. Aber nicht in einem Durchlauf. Es lassen sich drei interne Aufnahmen mit jeweils 20 VCOs, 20 VCAs, 20 BPFs und 20 Panner eines Durchgangs mit dem Vierten mischen – quasi als Multitrack-Recording. Der Klangverlauf wird anhand von Linien und Punkten festgelegt (deswegen der Name). MIDI spielt hier keine Rolle. Am Ende der Klangerzeugung sitzt nochmals ein Tiefpassfilter (Cutoff, Resonance und Modulation) und ein Reverb-Effektgerät.

Um einen ersten Eindruck zu bekommen, solltet ihr euch das Demovideo anschauen. Ihr könnt aber auch den Synthesizer als Demo auf eurem Rechner installieren, um die Performance vorab zu checken. Ansonsten ist der Preis von lediglich 16 Euro sicherlich recht attraktiv.

Preise und Daten

Giorgio Sancristoforo Points & Lines bekommt ihr auf der Website des Herstellers zum Preis von 16 Euro. Das Instrument läuft standalone auf Mac OSX. Eine Version für Windows-Rechner ist in Arbeit uns soll ebenso bald erhältlich sein. Um den Synthesizer mit eurer DAW zu verbinden (Audiodatentransfer) müsst ihr die virtuellen Audiotreiber Blackhole oder Loopback nutzen. Eine eingeschränkte Demoversion könnt ihr euch von der Internetseite herunterladen. Etliche Presets liegen dem Produkt bei.

Mehr Infos

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE

4 Antworten zu “Giorgio Sancristoforo Points & Lines: 80-Oszillator Drone & Texture Generator”

  1. Peter sagt:

    Wenn das „Plugin“ stand alone läuft,,, dann ist es doch gar keins, oder? Kein VST?

  2. Otto Oszillator sagt:

    80 Oszillatoren, so ein Blödsinn.

    • Ted Raven sagt:

      Wie Recht Du hast. Man kann es auch übertreiben. Selbst für Soundtüftler, die wirklich JEDEN Sound imitieren wollen sind zehn Oszillatoren wahrscheinlich zu viele.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.