Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Blackhole macOS

Blackhole macOS  ·  Quelle: Existential Audio

Soundflower war ein Werkzeug, um bis zu 16 Audiokanäle innerhalb des Macs im OS quasi umzuleiten. Man konnte die Audiospuren von einer Software zur nächsten routen und diese so wieder recorden. Dieses alte Werkzeug wurde leider nur mäßig gewartet und gepflegt – es gab also keine Updates für moderne Betriebssysteme. Jetzt gibt es aber für Catalinisten eine neue Lösung: Blackhole ist da!

Wenig Latenz und funktional: Exakt das gleiche Ziel, das Soundflower verfolgt hat, kann jetzt Blackhole. Diese Software ist eine kostenfreie kleine Entwicklung der Firma Existential Audio. Direkte Aufnahmen des Audio-Systems gab es schon immer und wurden auch vom System irgendwie ermöglicht. Wer Screen-Captures, Workshops oder Tutorials macht, braucht diese Technik der internen Audioaufnahme ständig. Aber auch alle die, die sich mit Raumsound oder Re-Processing beschäftigen oder etwas mitschneiden wollen, benötigen diese Arbeitsweise. Nach Tools wie WireTap muss also etwas Neueres her: Blackhole!

Update: Darüber hinaus gibt es mit einem neuen Freeware Tool namens GingerAudio GroundControl ein weiteres Produkt, das ähnliche Dienste verrichtet und sogar noch ein GUI mit Lautstärkeregler und mehr mitliefert.

Blackhole ersetzt Soundflower – was gibt’s noch?

Mit Blackhole könnt ihr, ähnlich dem Pendant Soundflower, Audiodaten von A nach B und C routen. Und das extrem einfach und schnell. Hierfür sorgt das virtuell angelegte „Audiointerface“, das ihr anstatt eurer Hardware in jeder DAW und auch anderen Audioprogrammen auswählen könnt. „Alternativen“ gibt es natürlich auch, aber die sind meist mit Kosten verbunden. Hier einige Beispiele: Rogue Amoebas Loopback, Audio Hijack oder JACK Audio Connection Kit – letzteres ist eine Lösung, die vor allem auf Linux bekannt ist.

Weitere Information

Existential Audios Blackhole befindet sich als kostenloser Download auf Github und ist für alle Versionen von MacOS gedacht. An der Versionsnummer 0.26 sieht man allerdings auch, dass es noch ein recht neues Werkzeug ist – also erstmal ein Experiment des Entwicklers. Ein eventuelles Wartungs-Update von Soundflower könnte natürlich auch irgendwann einmal auf Catalina (Mac OS 10.15) und höher laufen. Aber vielleicht ist jetzt die Zeit gekommen, um auf Blackhole umzusteigen. Denn das hier ist auf jeden Fall schon Catalina-erprobt.

Download

Video

7 Antworten zu “Blackhole ersetzt Soundflower – ein kostenloses macOS-Routing-Tool!”

  1. Martina Mayerl sagt:

    wir einfach nicht installiert, obwohl er schreibt installation erfolgreich – ich finde nichts in den Applikationen!!!!!?????

  2. P3P4 sagt:

    Habs auch gerade mal wieder gebraucht, und siehe da, das gute alte Soundflower wie auch SoundFlowerBed funktionieren noch auf Catalina!:
    https://github.com/mattingalls/Soundflower/releases
    https://github.com/mLupine/SoundflowerBed

  3. MC242 sagt:

    Genau was P3P4 sagt. Ich bin auch auf Catalina und bei mir funktioniert Soundflower auch noch einwandfrei. Mit 64 Kanälen anstatt 16! Wozu brauche ich dann das hier?

  4. Manuel sagt:

    Guten Tag,
    ich habe folgendes Problem mit Soundflower und auch Blackhole.

    Meine Freundin betreibe ein Fitnessstudio und muss im Moment ihre Training über Jitsi machen.

    Ich wollte ihr das jetzt so einrichten, das sie an ihrem Macbook die Musik ganz normal abspielt und über ein USB Headset/Bluetooth Headset die Anweisungen an die Telnehmer geben kann.

    Leider funktioniert das gar nicht.

    Habe Soundflower und auch Blackhole eingerichtet. Aber im Meeting geht dann entweder nur der Systemsound also die Musik oder das Headset. Beides zusammen Musik+gleichzeitig sprechen funktioniert nicht.

    Hatte jemand das selbe Problem? Bzw gibt es eine Lösung dafür?

    Müsste doch möglich sein quasi zwei Eingänge(Systemsound+ext. Mikro) auf einen Ausgang zu routen, so dass beides gleichzeitig hörbar ist.

    Vielen Dank schon mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.