Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Behringer Poly D - ein vierstimmiger Minimoog Model D!

Behringer Poly D - ein vierstimmiger Minimoog Model D!  ·  Quelle: Behringer

Behringer Poly D - ein vierstimmiger Minimoog Model D!

Behringer Poly D - ein vierstimmiger Minimoog Model D!  ·  Quelle: Behringer

Behringer Poly D - ein vierstimmiger Minimoog Model D!

Behringer Poly D - ein vierstimmiger Minimoog Model D!  ·  Quelle: Behringer

Behringer Poly D - ein vierstimmiger Minimoog Model D!

Behringer Poly D - ein vierstimmiger Minimoog Model D!  ·  Quelle: Behringer

Wow – Behringer ist zur Zeit absolut „on fire“! Fast täglich werden neue Produkte des Herstellers angeteasert oder vorgestellt. Eigentlich sollte es so langsam nerven und langweilig werden. Aber das Gegenteil ist der Fall. Denn jetzt stellen sie völlig unerwartet mit Poly D einen mehrstimmigen Model D Moog Klon vor. Und der sieht sogar mal richtig sexy aus. Was meint ihr?

Update

Ab sofort ist der Behringer Poly D hier zu einem Preis von 699 Euro vorbestellbar!

Poly D kommt in mehrstimmig!

Oh ja, ihr habt am Montag morgen tatsächlich richtig gelesen. Behringer hat den Model D aufgewertet! Vier Oszillatoren, Juno-60 Chorus, Overdrive (vom DS-1), integrierter Arpeggiator und Sequencer, 37-Tasten Keyboard mit Velocity, aufstellbare Bedienoberfläche (drei Winkel möglich), zusätzliche CV-Anschlüsse und natürlich eine vierfache Paraphonie. Der Hersteller spricht zwar von Polyphonie, aber das stimmt nicht. Denn das Wesen von Paraphonie ist, dass die Tonerzeugung (Oszillatoren) mehrstimmig, die Klangformung (VCF, VCA, Envelopes) jedoch einstimmig ist. Und so ist es eben hier beim Poly D.

Darüber hinaus spendiert Behringer dem Synthesizer einen fetten Unisono Modus. Die typischen Anschlüsse, wie das MIDI-Trio, USB und Ein- und Ausgänge sind natürlich ebenso vorhanden.Der obligatorische 24 dB Ladder-Filter, VCA, zwei Hüllkurvengeneratoren, LFO und das, was wir auch vom Model D kennen, ist natürlich ebenso mit dabei. Insgesamt stehen euch 84 Kontrollmöglichkeiten zur Verfügung.

Dazu gibt es schon die ersten Beispiele, die meiner Meinung nach wirklich richtig gut klingen. Der Sound ist wirklich typisch Moog. Und das mehrstimmig. Ich denke, dass der neue Synthesizer so kurz vor Weihnachten ein richtiger Verkaufsschlager werden wird. Denn der Hersteller wird sicherlich den Preis ähnlich niedrig ansetzen, wie es in letzter Zeit bei allen anderen Produkten der Fall war.

Was man so im Video sehen kann, scheint die Hardware sehr solide verbaut zu sein. Sie ist in Holz eingefasst und enthält die typischen Regler des alten Model D. Ein schöner Klangerzeuger für einen hoffentlich sehr attraktiven Preis. Wir sind gespannt! Und wie seht ihr das?

Preise und Daten

Behringer Poly D ist ab sofort hier bei Thomann.de (Affiliate) zu einem Preis von 699 Euro vorbestellbar. Ausgeliefert wird voraussichtlich noch vor Weihnachten 2019. Mittlerweile ist die Lieferzeit auf 6-7 Wochen angestiegen. Ein 12 Volt Netzteil liegt dem Paket bei.

Mehr Infos

Video

53 Antworten zu “Behringer Poly D – ein vierstimmiger Minimoog Model D Synthesizer – ab sofort vorbestellbar!”

  1. st505 sagt:

    Mick scheint ja noch zu schlafen, genauso wie die in Asheville. Wenn dann die Statisten dort drüben erwachen gibt es sicher eine Welle von Selbstmorden. Wer will schon einen Oligarch für den 4fachen Preis mit billigsten Bauteilen innen drin.

  2. Tomstone sagt:

    Hi!
    Jetzt bin ich wirklich überrascht!

    Hatte Frau Erica S. Doepfer-Kurs vom Max-Volume-Institut für Paläoinstrumente doch letztens noch geschrieben, dass es mehrstimmige Synthesizer niemals geben wird, da Musiker einfach extrem innovationsfeindlich sind.
    Demnach hatte ich vermutet, dass es Behringer gelungen ist, einen semi-monophonen Synth. herzustellen.
    Eine halbe Stimme? Ja, das wäre doch zielgruppengerecht!
    Nun, aber selbst vierstimmig ist im 21. Jahrhundert eine Lachnummer.
    Trotzdem, mein Respekt. Ich hoffe aber, dass Moog mit Made in Amerika dadurch nicht platt gemacht wird.

    gruß
    Tom

    • st505 sagt:

      Doch genau das wird mit der Truman-show dort drüben passieren, selber Schuld. Wer Asiatische Arbeiter unter miesesten Bedingungen ausbeutet hat nichts besseres verdient.
      Keine Ahnung wie dreist man sein muss, um so ein abartiges Geschäftskonzept zu entwickeln

  3. Erotiksound sagt:

    Viele beschweren sich über die Paraphonie, die Behringer als Polyphonie ausgibt. Naja, ich störe mich eher an diesem unsäglich schlechten Chorus, den TC Electronic anscheinend nicht mal nachgebessert haben. Und das ärgert mich sogar. Da hätte Behringer lieber den eigenen Pedal Chorus implementieren sollen, denn der klingt besser.
    Den Model D habe ich bisher ausgelassen, weil mir zu klein und ohne Tastatur. Der Minimoog Sound war aber auch noch nie mein Ding – im Gegensatz zur Grandmother.
    Für diese Edition könnte mein Interesse aber geweckt sein. Als Preis vermute ich 499-599 Euro. Ob in Echtholz, das wird man sehen. Bei 499 wohl eher nicht. Und ich tippe mal auf 499, weil er eben ’nur‘ paraphon und mit dem unauthentischen Chorus ausgestattet ist.
    Wenn die anderen Module nun eine ähnliche Form, in der Größe eines 37 Tasten Keyboards, bekommen würden, vielleicht noch mit der ein oder anderen Zusatzfunktion (beim K-20 z.B. die PWM), fände ich das großartig.
    Hieße letztendlich auch, dass alle so ziemlich zufriedengestellt werden und ihr Geld bei Behringer lassen.
    Weiter so, Uli!

    • st505 sagt:

      Mimimimimimimi, Bau doch was besseres zb. Made in Nordkorea

    • st505 sagt:

      Falls du dir Zeit genommen hättest, das Video zu schauen, so wäre evtl. aufgefallen das die Modulationsgeschwindigkeit des Choruses ganz anders ist als bei der Tretmine.
      hättest wäre ;)

      • Erotiksound sagt:

        Alles, was von Dir kommt, ist immer nur destruktives Zeug, unglaubwürdige Doppelmoralität und politischer Schwachsinn, der hier erst recht nicht hingehört. Schon mal In China oder Nordkorea gewesen, oder kennst Du die Wirklichkeit dort nur aus dem hetzerischen Hartz IV TV?
        Die Modulationsgeschwindigkeit bei Modus 1+2 ist einfach viel zu schnell. Von der Begrenztheit der Einstellungsmöglichkeiten sowieso ganz zu schweigen. Was original am Juno 60 super klang, kann am Moog Klon völlig anders klingen.
        Ich hoffe, Du hast nichts aus China bei Dir zu Hause, und wenn, zeigst Du Dich hoffentlich wegen Unterstützung Verbrechen gegen die Menschlichkeit in eigener Sache an.

        • st505 sagt:

          Hallo Meckerziege, neben Originalen wie JP6/8 habe ich vieles aus China, die meisten neuen Synths Korg Roland Arturia sind von dort, ok auf dem MS20M steht “ Made in Japan “ ist aber die Ausnahme. Leider habe ich auch einen Subphatty wo heuchlerisch “ Made in USA “ drauf steht.

        • st505 sagt:

          Anscheinend leidest du unter Zeitfluktuation und Realitätsverlust, der Chorus vom neuen Supermoog und der von TC laufen definitiv nicht gleich schnell, da helfen auch die ganzen AllgemeineFreiheitDeutschland Sprüche nichts

    • Erotiksound sagt:

      Update:
      Also, für 699 Euro werde ich diese halbgare Kiste nun doch stehen lassen. Da bietet mir der Korg XD doch wesentlich mehr fürs Geld.

  4. Michael sagt:

    Ein Filter(nicht mal Stereo) mit 4 mono OSC ist nicht besonders beeindruckend, ich denke der wird sehr „günstig“. „Polyphon“ sollten aber meines Erachtens immer mehr als ein OSC pro stimme sein und zumindest einen LFO und einen Filter pro Stimme haben. Das ist eher ein Kompromiss aus vergangenen Tagen.
    Mal auf den Preis warten.

  5. Ruffles sagt:

    Leider doch nur Paraphon ausgelegt, keine richtige Polyphonie, die Vier Oszillatoren teilen sich die Stimmen,
    Schade, keine Speichermöglichkeit, vielleicht über USB auf den PC ?
    16 Schritte bei Sequenzer werden nicht direkt angezeigt, nur immer 8
    Nur Master Verzerrer, kein Filter Drive
    Die Modular Möglichkeiten, wie bei Behringers kleinem Model D auch nicht gegeben
    OK, ist jetzt ein 4 Oszillatoren Spiel möglich, bei Monophon Gut, bei Poly/Paraphon recht Dünn
    Dann doch viel lieber einen Dave Smith Pro 2, der Himmelsweit viel mehr Möglichkeiten hat
    und voll Speicherbar ist.
    Und ich bin immer noch der festen Überzeugung, habe den Behringer Model D gehabt und Früher
    einen Moog Advanced Minimoog, dieser Originale Minimoog macht einen viel besseren Sound
    auch wenn es so mancher nicht Wahr nehmen möchte. Qualität ist eben Qualität, und diese hat
    ihren Preis. Selbst ein Moog Voyager hat einen viel fetteren Sound, Speicherbereiche und mit
    extrem vielen Routing, Modulationsmöglichkeiten, alles Speicherbar.

    • st505 sagt:

      Moog Advanced Minimoog, ? ich kenne den Advanced Memorymoog. Egal Fakt ist das die „modernen Moogs“ durch mieseste Komponenten im Innern hervortreten, kein anderer Hersteller wagt so etwas zu verkaufen.
      Das ganze hat halt zu viel mit am Korken schnüffeln und Goldohren zu tun, traurige Szene.

      • langohr2000 sagt:

        st505, gib‘ doch bitte mal ein Beispiel für die miesesten Komponenten. Oder besser zwei.

      • Ruffles sagt:

        Firma Lintronics, Rudi Linhard, Minimoog LMC MIDI Interfaces Einbau in diesem, ist
        mit Moog Advanced Minimoog gemeint. Ist Richtig , nach dem Moog Voyager wurden
        die ,,Neuen ‚, Moog Geräte nicht mehr so hochwertig gebaut. Außer dem wiederveröffentlichen Mini Moog Model D
        Aber ist ja Natürlich auch eine Preisfrage, was Möglich ist !

        • soundman sagt:

          Komisch ich kenne nur den Moog Advanced Memorymoog
          http://www.lintronics.de/lamm.html
          nennt sich auch Lamm, Original ein abschreckendes Beispiel vom Innenaufbau, Rudi hat dann das Beste daraus gemacht.
          https://www.sequencer.de/pix/moog/memorymoog_intern.jpg

          • Ruffles sagt:

            Rudi Linhard baut auch die Mini Moogs um mit Midiinterfaces im Gerät
            Integriert, hab auch schon mehrmals den Steuerspannungsstab aus Messing
            für die Tastenkontakte Neu einlöten müssen.
            Wenn dieser Defekt, singt der Sound beim Mini.
            Und ja, der Memorymoog Advanced Lamm ist echt Katastrophe
            im Aufbau, bei mir war auch dieser Umbau immer mit Fehlern
            behaftet, alle halbe Jahre immer wieder nur 5 Voice Tuned angezeigt,
            Dann musste dieser doch Schwere Synthesizer wieder nach Fürth
            zum nachjustieren, irgendwann hab ich genug gehabt und habe Ihn
            abgegeben. Es soll aber auch Modelle geben, die diese Probleme nicht
            so hatten, haben. Der Lüfter ist ziemlich laut und das Netzteil brummt
            Mechanisch, wie auch in den Audioweg

          • Ruffles sagt:

            Rudi Linhard , Lintronics baut auch den Minimoog mit Midiinterfaces
            im Gerät um. Habe auch schon mehrmals den Steuerspannungsstab
            aus Messing nachlösen müssen, wenn dieser korrodiert, singt der
            Sound. Und Ja, der Memorymoog ist Katastrophal im Aufbau.
            Nach meinem Umbau auf Lamm hatte ich alle halbe Jahre immer
            wieder Probleme mit 5 Voice tuned, sechste Stimme weg,
            dann wieder den doch Schweren Synthesizer wieder nach Fürth
            zum Abgleichen. Bald wurde es mir zu Bunt und ich habe Ihn
            Abgegeben. Auch der Lüfter sehr Laut, Netzteil brummt
            Mechanisch, wie auch in den Signalweg.
            Es gibt aber auch Modelle, die Stimm, Voice Stabiler sind,
            wo die Probleme nicht so auftreten.

          • soundman sagt:

            Trotzdem gibt es keinen „Advanced Minimoog* http://www.lintronics.de/minimoog.html
            Aber einen „Advanced Poly-D“ Joke ;) , Beim Memory gab es noch die Plus Variante mit grässlichem Midi, gut die Kiste hat mit Bob eh nichts am Hut.

    • Ruffles sagt:

      Im Ganzen ist dieser Neue Behringer Poly D aber doch nun, auch für den
      wohl anvisierten Verkaufspreis wenn man Ehrlich ist, sehr Gut gelungen.
      Kritik und Wünsche gibt es immer, ist ja auch Gut so, weil dadurch
      resultierend, Verbesserungen erreicht werden können.
      Andere Hersteller sollen das erst mal Besser machen.

  6. st505 sagt:

    Hier mal ein Meckerziegen Tune https://www.youtube.com/watch?v=96V2PZ_1T44&feature=emb_title
    wahrscheinlich ist der Beat nicht genug Fluffy

  7. Mark sagt:

    Echt schräg hier euer Geheule und Gehetze! Seid ihr auf irgendetwas drauf, oder hat Mama euer Milchfläschchen vergessen? Es müllt jedenfalls den Thread hier nur unnötig zu!

  8. Mark sagt:

    Hallo Gearnews, wenn das hier so weiter geht mit den sinnlosen Kommentaren, fern ab der Musik, werden viele über kurz, oder lang Gearnews den Rücken kehren. Es liegt mit in eurer Verantwortung uns vernünftige Beiträge zu liefern. Das hier ist nur Müll. Wenn man das will, sieht man sich RTL2 an, oder kauft ne Bild.
    Macht keine Freude mehr hier, :-(

    • marcus sagt:

      Hallo! Was ist an unserem Artikel zum Poly D nicht vernünftig? RTL2-mäßig ist doch etwas Anderes? Bitte aufklären!

      • Thomas sagt:

        Er meint anscheinend die sich hier überschlagenden Kommentare inklusive „Mimimi“ und politischen Statements, die nichts mit Musik zu tun haben. Vielleicht bittet er so um Moderation der Kommentarfunktion.

        • marcus sagt:

          Ok! Wir werden uns darum kümmern und die Schreiber der Kommentare ab sofort auffordern solche „Seitenhiebe“ zu unterlassen. Das ist natürlich auch nicht in unserem Sinn!

          • st505 sagt:

            Er meint wohl /// Erotiksound:“ Alles, was von Dir kommt, ist immer nur destruktives Zeug, unglaubwürdige Doppelmoralität und politischer Schwachsinn, der hier erst recht nicht hingehört. Schon mal In China oder Nordkorea gewesen, oder kennst Du die Wirklichkeit dort nur aus dem hetzerischen Hartz IV TV?“

            Sry das Produkt zählt, der Rest ist Werbung, egal ob Positiv oder Negativ

          • Erotiksound sagt:

            Ist schon merkwürdig, dass meine Kommentare vorab immer geprüft werden (bin ich jetzt geächtet?), obwohl ich nie Streit anfange, und Stänkerer alles schreiben dürfen, was ihnen in den Kram passt.
            Mir stößt dieses ewige Messen mit zweierlei Maß auf. Egal in welchem Forum. Manche Leute haben scheinbar Narrenfreiheit. Diese zunehmende Negativität bringt schlechte Stimmung auf, und es geht nicht mehr um konstruktive Kritik, sondern man sucht einen Grund, den eigenen Frust abzureagieren, oder Themen politisch zu instrumentalisieren, wobei man Andersdenkende dann einfach mal dämonisiert.
            Da vergeht einem das Hobby allmählich, weil man Technik nur noch mit Soziopathie assoziiert, bzw. eruiert. Dieses narzisstische Schwarz-Weiss-Denken ist typisch für unreflektierte Borderliner. Vielleicht wenden sich diese Hetzer besser an Dr. Sommer.

          • marcus sagt:

            Hallo Erotiksound (aber auch andere hier im Kommentar-Chat)! Hier ist niemand geächtet und jeder darf hier „frei“ kommentieren. ABER es sollte doch schon zum Thema Audio- und Gearnews passen und niemanden verletzen. Diese Art der Kommunikation werden wir hier prüfen und demnächst stärker unterbinden. So etwas passt nicht auf eure unsere Website. Und das werden hier sicherlich alle verstehen!

  9. st505 sagt:

    Bei allen Nettigkeiten hier, Essentiel ist nur eines : „Old List— Matriarch, Minilogue XD//// Revised List—Poly D, UB-Xa “
    so tönt es aktuell im breiteren Tenor auf GS. Der Synth hat einen riesigen Impact auf dem Markt, das Video hat 60000 Aufrufe in 9 Stunden. Das wird Auswirkungen auf den Oligarch haben, beim letzten mal hat es das Reissue gekillt, mag sein das es dieses mal einen Oligarch Sirin geben wird. Die Lehrgehäuse müssen ja irgendwie verwertet werden ;)

  10. st505 sagt:

    Livestream https://www.youtube.com/watch?v=oWWBMNdC5tQ&feature=emb_title
    der preis wird bei 699 usd genannt kann aber noch varieren

  11. Ari Ahrendt sagt:

    Hallo liebe Geächteten und die, die es noch werden wollen. Ich bin weder Freund noch Feind von Firmennamen per se, sondern ich achte auf Produkte, die mir passen oder nicht passen – egal woher. Das kann manchmal an der Haptik liegen, Ausstattung, ja sogar Optik und Sexyness sind wichtig, damit man so ein Werkzeug auch anfassen mag. Ich bin also weder auf dem B-Trip, noch Moog-Jünger, noch nicht einmal dazwischen, weil es schlichtweg egal ist, wer ein (für mich) gutes Produkt zur Musikproduktion herstellt.

    Aber auf einen Shitstormzug muss ich doch aufspringen. Das Paraphonie-Ding. Also mir geht es noch nicht einmal um Wortklauberei und Wortinterpretation, sondern es geht mir um Folgendes: Es ist (trotz 4-Stimmigkeit) mit dem Poly-D nicht möglich, Sequenzen oder Arps zu spielen, wo sich auch nur 2 Töne im Ausklang überlagern, um schöne glitzernde Dream-Sequences hinzubekommen. Das liegt in der Natur der Paraphonie und finde ich überaus schade. Also schön, dass man Chords spielen kann, aber eben keine Überlagerungen im Ausklang. Das ärgert mich sogar richtig.

    Desweiteren wiederhole ich gern, dass mir DAW-Integration fehlt. Moog hats mit neueren Produkten halbwegs hinbekommen. Für mich bräuchte es dann auch keine Geräte-Presetabspeicherbarkeit in der Hardware, wenn man alles per DAW regeln könnte. Aber wie so oft, das ist nur meine persönliche Arbeitsweise, die ich gern bedient hätte. :)

    • soundman sagt:

      Was nütz dir eine 16Stimmige Polyphonie des M1, Bazillionen von Modulationsmöglichkeiten “ man kann sie Systemuhr modulieren“ wenn die Kiste keinen Sound hat. Warum der Boog und der Poly-D keinen Memory und sonstigen Firlefanz haben ? Wegen dem Sound !

  12. Daniel sagt:

    Ich habe Freude an elektronischer Musik und an Hardware grundsätzlich. Seit ein paar Monaten komme ich täglich auf eure Seite und freue mich über die meisten News und Kommentare. Aber auch mir fallen die Gehässigkeiten zwischen den beiden Usern auf. Mir kommts fast vor wie damals in den Hi-Fi Kreisen…. erfreut euch doch einfach an den neuen Geräten. Behringer bringt coole Dinge auf den Markt. Nicht alles ist top aber was solls… dafür ist es auch für ärmere Leute erschwinglich. Auch Moog liebe ich, die Preise sind hoch aber es muss ja niemand kaufen. Ob die Preis/Leistung hält was sie verspricht merkt man dann in ein paar Jahren…. und die Bauteile sind wohl alle mehr oder weniger aus der selben Gegend… Ich weiss es nicht aber jeder sollte mal vor der eigenen Türe wischen (Geiz ist geil.. lässt grüssen) bevor er sich darüber auslässt.

  13. Max sagt:

    Vielleicht könntet ihr noch die Überschrift anpassen? Vierstimmig ist er ja nicht – leider :-).

  14. Sugarfree sagt:

    Naja, 4-stimmig? Also so gesehen ist der Model D auch 3-stimmig. Da kann man die VCOs auch getrennt tunen und den 3-ten sogar abkoppeln. Und für mich gehören zum fetten Model D Sound einfach mehrere VCOs dazu. Sonst nehme ich meinen Micro-Freak, oder den Korg XD, oder…
    Immerhin sieht er hübsch aus, und der Sequenzer ist auch nett. Ach ja, und als Mono sind 4 VCOs natürlich auch schick. Aber für 699 EUR? Also da die Meisten wohl mit den Keys nix anfangen können ist der Model D derzeit wohl die bessere Wahl. Selbst mit nem Arturia Keystep ist das nich günstiger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.