Geschätzte Lesezeit: 1 Minute

Mit dem SCR-DI hat Ampeg einen sehr soliden Bass-Preamp in der Mache  ·  Quelle: Ampeg

Die Bassspezialisten von Ampeg haben auf der NAMM ein neues Pedal vorgestellt. Das SRC-DI ist, wie der Name verrät, eine DI Box mit eingebautem Preamp, einem Scrambler Overdrive und noch mehr Finessen, die das Pedal echt interessant machen.

„The most bass-friendly DI ever created“ ist der Werbespruch, das hört sich auf jeden Fall nach viel an. Wenn man auch nur einen kurzen Blick auf die eingebauten Möglichkeiten wirft, dann scheint das sogar zu stimmen. Der Hauptkanal ist der Preamp-Kanal mit Volume-Regler und 3-Band-EQ und zwei von den SVTs bekannten Ultra-Low und Ultra-High Schalter. Außerdem spendiert Ampeg dem Kanal noch einen AUX-Level, dazu gleich mehr.

Der zweite Kanal ist der Overdrive-Schaltkreit aus den zuletzt vorgestellten BA-Combos. Eine warme Zerre, die direkt auf die Bassfrequenzen angepasst ist. Zwei Regler sollten für die meisten Zwecke ausreichend sein: Drive und Blend.

Neben dem normalen Input verbaut Ampeg noch einen Thru und einen AUX-IN als kleine und große Klinke. Das Signal wird auf die andere Seite an den Phone-Out geschickt. Am Line- und XLR-Out liegt allein das Bass-Signal an, was vor allem im Studio interessant ist. Mir persönlich fehlen hier aber noch ein separater Volume- und Blend-Regler für den Phone-Out. Dann wäre es wirklich das angepriesene „Swiss-Army-Knife“.

Marktstart ist Anfang April für 279 USD (UVP ohne Steuern). Durch Import und deutsche Steuern könnte der Preis sich in Euro vermutlich die Waage halten. Zum Schluss noch ein kurzes Vorstellungsvideo direkt von der NAMM.

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: