Yooz Modular-A - klassischer virtuell modularer Synthesizer

Yooz Modular-A - klassischer virtuell modularer Synthesizer  ·  Quelle: Yooz / gearnews, marcus

Die Software-Schmiede Yooz veröffentlicht mit Modular-A einen virtuellen Synthesizer mit einer sehr umfangreichen Modulationsmatrix, die an den EMS VCS-3 erinnert. Das Plug-in ist das Flaggschiff des Herstellers und bietet Sounddesignern eine großartige Spielwiese, sich soundtechnisch auszuleben.

Modular-A für viel Sound

Modular-A der Firma Yooz ist ein virtuell analoger Synthesizer mit drei Oszillatoren, drei Hüllkurven-Generatoren, einem schaltbaren Tiefpass-, Bandpass- oder Hochpass-Filter mit regelbarer Resonanz und Cutoff, dazu kommt ein Drive-Regler, zwei LFOs mit Sinus, Ramp Up und Ramp Down für LFO 1 und Dreieck, Puls und Rauschen für LFO 2, ein Ping Pong Delay mit Zeit- und Feedback-Regler und eine Mastersektion mit Lautstärke, Tuning und Glide.

Das grafische Benutzerinterface ist übersichtlich in einzelne Sektionen unterteilt. Leider wirkt die genutzte Schriftart sowie die virtuelle Holzverkleidung ein wenig oldschool und nicht zeitgemäß. Trotzdem sind die Regler und Schalter groß genug und authentisch. Die Modulationsmatrix ist für meinen Geschmack ein wenig zu klein geraten. Genau hier sollte eigentlich die Stärke des Synthesizers ausgespielt werden, aber ich brauche hierfür wohl eine Lupe. Die VCS-3 Emulation von Xils-Lab vergrößert die Matrix wenigstens, so dass ein Verschalten einfacher ist. Zumindest sind die Regler farbig unterschiedlich gehalten, so dass man die Orientierung bei der Anzahl der Potis behält.

Die Soundbeispiele in dem Video klingen recht ordentlich. Durch die Modulationsmöglichkeiten ist der Klangerzeuger sehr vielseitig einsetzbar. Wer auf der Suche nach einer EMS VCS-3 Emulation ist, sollte sich Modular-A einmal anschauen.

Preis und Spezifikationen

Yooz Modular-A erhaltet ihr auf der Internetseite des Herstellers zu einem Preis von 137 US-Dollar. Der virtuelle Synthesizer läuft auf Mac OSX und Windows als VST und AU in 32 oder 64 Bit. Leider wird keine Demoversion zum Testen des Klangerzeugers angeboten, so dass euch für den ersten Eindruck nur das Demovideo (dieses zeigt nur eine Vorabversion des Synthesizers) und die Soundbeispiele bleiben.

Mehr Infos

Video