Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Tim Exile SLOO - Voice Swarm Synthesizer mit live Features

Tim Exile SLOO - Voice Swarm Synthesizer mit Live-Features  ·  Quelle: Tim Exile

Der Live-Performance Künstler und Entwickler Tim Exile veröffentlicht mit SLOO (kurz für Shed Loads Of Oscillators) einen neuen auf Reaktor 6 basierten Synthesizer. Seine Produkte sind immer wieder ein Hingucker, denn sie sind einzigartig und laden zum Experimentieren ein (siehe FLOWs). Dieser Klangerzeuger nutzt Morphing zwischen den einzelnen Parametern der angespielten Oszillatoren. Durch Voice Swarming werden verschiedene Einstellungen des Sounds automatisch erzeugt und mit dem Originalsignal gemischt. So entsteht viel Breite und vor allem ein fetter Sound – das Gute: Alles ist frei regelbar.

Tim Exile SLOO ist mal wieder ein Spielzeug für experimentierfreudige Musiker, die den speziellen Sound suchen, den es noch nicht gab. Denn diesen erzeugt der Synthesizer laut Entwickler Exile. Der Klangerzeuger besitzt 48 parametrische Stimmen mit einem Multi-Shape Oszillator, FM, Multimode Filter und einem Tempo-synchronizerten parametrischen LFO. Durch den Swarm Pattern Zufallsgenerator werden die einzelnen Parameter leicht verändert und zu dem Original-Sound addiert. Das macht den eigentlichen Sound von SLOO aus.

Den Randomiser könnt ihr natürlich frei regulieren, so dass eingeschränkte Bewegungen eher einen Mono-Synth-Sound erzeugen, aber weitere Wege wie ein Poly-Synthesizer klingen. Jeder Parameter kann separat eingestellt durch den Zufallsgenerator gejagt werden.

Über das History Wheel werden 16 automatisch abgelegte Einstellungen schnell aufgerufen. Ein Hin- und Herschalten des Rades erzeugt zusätzlich Abwechslung im Sound. Der Morphing Slider morpht ebenso zwischen verschiedenen Einstellungen, um auch Zwischenschritte abspielen zu können.

SLOO ist nicht nur ein Experimentierkasten für Soundbastler und Live-Performer (durch den Live-Quantiser), sondern auch ein modernere Synthesizer zum Kreieren eines eigenständigen Klangs. Darüber hinaus ist es nach den kostenlosen Effektgeräten und Sounderzeugern das erste Instrument, das gekauft werden muss, ihr aber damit den Entwickler und Künstler Tim Exile unterstützen könnt.

Preis und Spezifikationen

Tim Exile SLOO erhaltet ihr auf der Website des Entwicklers für 45 Euro. Es wird als Reaktor 6 Ensemble geliefert und setzt eine Vollversion von Native Instruments Reaktor 6.1.1 (standalone oder Plug-in) oder höher voraus. Mit dem Reaktor Player funktioniert SLOO nicht. Der Klangerzeuger läuft auf Mac OS 10.10 oder höher und Windows 7 oder höher. Eine Demoversion wird nicht angeboten, dafür könnt ihr euch die vorbereiteten Videos und Soundbeispiele anschauen beziehungsweise anhören. Mit dabei sind 103 Presets des Künstlers und Support für die Komplete Kontrol-S Keyboard-Serie.

Mehr Infos

Videos

Sounds

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: