von Marcus Schmahl | Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Teaser-Alarm: Ein neues Instrument von IK Multimedia?

Teaser-Alarm: Ein neues Instrument von IK Multimedia?  ·  Quelle: IK Multimedia

ANZEIGE

IK Multimedia wirft mal wieder die Teaser-Maschinerie an und zeigt ein eigentlich nichts-sagendes Video mit ein wenig Background-Musik. Es soll uns auf das neue kommende Produkt „das älteste Instrument der Menschheitsgeschichte“ heiß machen. Aber was könnte das sein? Wohl kein Synthesizer aus der Steinzeit, noch eine uralte Gitarre, mit der wir demnächst die Stadien rocken können. Was meint ihr?

ANZEIGE

IK Multimedia teast

Das (erste) Video beginnt musikalisch mit einem Filmreifen Auftritt eines Klaviers, das aber wohl nicht die Hauptrolle übernimmt. Denn recht schnell wird klar, dass es hier wohl eher um einen Percussion- oder Drum-Instrument geht. Mit Grooves des Herzklopfen zündet die visuell dargestellte Rakete. Ganze elf Jahre hat der Entwickler anscheinend an diesem Instrument gearbeitet. Und das wird sicherlich keine Erweiterung ihres gerade neu verfügbaren UNO Drum sein, sondern auf jeden Fall etwas Größeres. Aber vielleicht ist es auch nur eine Sample-Sammlung alter Percussion-Instrumente der letzten 10.000 Jahre.

In drei Tagen werden wir mehr wissen!

Preis und Spezifikationen

Das neue Produkt aus dem Hause IK Multimedia wird am 20. Juni 2019 vorgestellt. Leider gibt es noch keine weiteren Informationen zu diesem Thema. Vielleicht erscheinen jetzt täglich neue Hinweise, die wir euch natürlich hier präsentieren werden.

Mehr Infos

Video

YouTube
ANZEIGE

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE

4 Antworten zu “Teaser-Alarm: Ein neues Instrument von IK Multimedia?”

    Henry sagt:
    0

    „Die ältesten Instrumente der Menschheit“ sind, soweit ich weiß – abgesehen von der menschlichen Stimme – Drums und Percussions. Ich denke, das wird irgendwie in die Richtung gehen.

    bernd sagt:
    0

    Knochenflöte!

      Marc sagt:
      0

      … 11 Jahre Entwicklung an einer Knochenflöte…
      Das wär dann aber wirklich akribisch gearbeitet ?
      Spannend macht es IK mal wieder…

    Timbeaux sagt:
    0

    Dann wird es wohl ein vocoder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert