Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
soundforge pro mac 3 user interface screenshots

Sound Forge für Mac lebt doch noch  ·  Quelle: magix

soundforge pro mac 3 user interface screenshots

SF Pro Mac 3 ist nur die erste von mehreren geplanten VÖ dieses Jahr  ·  Quelle: magix

Letzten Mai gingen einige Programme aus dem Sony-Sortiment in die Hand von Magix, den Machern von Samplitude und Sequoia, über. Einige haben damals die Produktlinien totgesagt, andere haben gedacht, sie werden sang- und klanglos in Magix-Produkten integriert. Nun belehrt uns Magix eines Besseren und veröffentlicht eine neue Mac-only-Version von Sound Forge Pro.

Sound Forge war in den späten 90ern und 00ern neben CoolEdit Pro (später dann Adobe Audition) der vorherrschende Audio-Editor. Beide waren erschwinglicher als ganze DAWs (damals wirklich noch teuer) und (auch) mit dem Kauf durch große Firmen hatte es die Verbreitung des freien und kostenlosen Editors Audacity beflügelt. Nach vier Jahren der Produktionsstille folgt nun doch eine neue Version. Soviel zur Geschichte.

Die große Besonderheit in SF Pro Mac 3 ist wohl das Bundle mit iZotope RX Elements und Ozone 7 Elements – separat für 129 USD käuflich. Dazu kommen ein Clipping-Entferner, Effekte wie Noise Gate, Reverb, Delay, Chorus und Flanger und die automatische Anpassung der Audiodateien an spezifische Lautstärkerichtlinien, die in der Audiowelt vorherrschen.

Magix hat für SF Pro Mac 3 auch „Dynamic Rendering“ als Workflow-Verbesserung eingebaut. Dabei handelt es sich um die Batch-Bearbeitung von verschiedenen Pre-Masters durch eigene Effektketten, bevor diese dann mit dem Red Book Standard gebrannt werden. Auch eine Vorhörfunktion für iTunes-Master ist mit drin. Für die Profifraktion werden auch verschiedene Videoformate XAVC, XDCAM, AVCHD und andere unterstützt.

More to come

Es handelt sich hier nur die erste von mehreren geplanten Veröffentlichungen. Im August soll Sound Forge Audio Studio als 64 Bit Version erscheinen und Ende 2017 das neue Sound Forge 12. Dennoch interessant, dass Magix ausgerechnet die Mac-Version präferiert und veröffentlicht hat, denn sowohl Sony als auch Magix haben ihre Vorlieben doch eher in der Windows-Welt abgesteckt.

Preis

Preislich bewegt es sich bei 299 Euro. In Anbetracht des Umfangs, vor allem mit dem gebundelten iZotope Plug-ins, geht das in Ordnung. Wenn man es allerdings mit dem auf macOS beliebten rundum-sorglos Logic X für aktuell ca. 230 Euro vergleicht, dann ist es wiederum etwas teuer. Aber beide bedienen einen anderen Markt. Demnach soll die Preisgestaltung in Ordnung gehen.

Mehr Infos

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: