Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Leak: Kommt mit SSL Big SiX ein neue Version des SiX Mischpults?

Leak: Kommt mit SSL Big SiX ein neue Version des SiX Mischpults?  ·  Quelle: SSL

ANZEIGE

Vielleicht habt ihr es schon mitbekommen: Auf Foren wie Elektronauts wird über ein neues Mischpult von Solid State Logic spekuliert. SSL Big SiX heißt das gute Stück, auch der Preis scheint bereits sicher zu sein. Lasst uns mal schauen, was noch bekannt ist.

ANZEIGE
ANZEIGE

SSL Big SiX

Die bisher erhältlichen Infos sind leider sehr mager. Alle Spekulationen beziehen sich auf die bei einem Online-Händler aufgetauchten Infos, komplett ohne Bilder oder großartige Daten. Dass ein Produkt mit dem Namen Big SiX kommt, gilt aber bereits als sicher und auch der Preis stimmt mit großer Wahrscheinlichkeit. Der Rest gehört augenblicklich in die Welt der Fantasie. Und da ein neuer Mischer von Solid State Logic immer ein spannendes Thema ist, spekulieren wir natürlich mit.

Eine Sache ist klar: Big SiX wird eine größere Version des SiX, bietet also mit Sicherheit mehr Kanäle. Einige sprechen von 12 Kanälen, also der doppelten Anzahl. Das wäre natürlich schon richtig klasse, denn viele fanden das SiX in dieser Hinsicht vielleicht als zu klein. Mit 12 Channels lässt sich definitiv etwas mehr anstellen. Wenn wir diese Idee weiter verfolgen, könnten hier vier SuperAnalogue Mic Preamps drinstecken – also ebenfalls doppelt so viele. Und das gilt dann möglicherweise auch für die Stereo-Kanäle, von denen es dann ebenfalls vier gibt. Mal schauen.

Die Anzahl der eingebauten Kompressoren dürfte sich ebenfalls erhöhen, im SiX gab es zwei davon, dazu kam der Listen Mic Kompressor. Einige wünschen sich bestimmt etwas mehr Optionen für den Kompressor, speziell einstellbare Zeiten für Attack und Release. Gemessen am bisherigen Formfaktor des Pults ist das aber eher unwahrscheinlich, oder? Der Equalizer hingegen sollte ein bisschen aufgebohrt werden. Ein 3-Band-EQ wäre schon cool.

Bleiben wir doch bei Wünschen: Ein paar mehr Inserts als bei dem „kleinen“ Modell sind mit Sicherheit auch sehr willkommen. Wie beim SiX erwarten wir einen Bus Kompressor, Big SiX könnte sich wegen der größeren Anzahl an Kanälen auch gut als Summierer eigenen.

Und damit kommen wir auch schon zu einer weiteren heißen Vermutung. Steckt hier vielleicht gleich ein USB-Interface drin? Indizien gibt es dafür nicht, aber stellt euch das mal vor! Damit lässt sich das Pult perfekt in ein DAW-Set-up einbinden. Ihr routet ganz einfach Ausgänge über USB auf das Pult, mischt und summiert diese analog. Wie cool ist das denn? Und auch der Signalweg in die andere Richtung ist praktisch. Ein zusätzliches Interface ist beim Big SiX vielleicht gar nicht mehr notwendig.

Wenn der Preis stimmt, gibt es wahrscheinlich einige neue Features, denn nur so lässt sich der höhere Preis erklären. Wer weiß, was hier noch so dran und drin ist. Vielleicht dauert es ja gar nicht mehr lange und wir wissen alle Infos. Möglicherweise ist der neue Mischer ja sogar schon bald erhältlich! Wir sind gespannt!

Verfügbarkeit und Preis

Wann genau das neue Pult erhältlich ist, wissen wir noch nicht. Der Preis scheint bei 2999 US-Dollar zu liegen, wenn die aufgetauchten Infos stimmen.

Weitere Infos

Videos über SSL SiX

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE

10 Antworten zu “Leak: Kommt mit SSL Big SiX ein neue Version des SiX Mischpults?”

  1. Larifari sagt:

    Hört sich gut an…
    Wäre cool wenn es was die Anzahl der Kanäle betrifft in Richtung x Desk geht. Aber warum sollte das Teil dann noch „Six“ im Namen tragen. Volle Kontrolle über den Compressor wäre cool.

  2. Neville sagt:

    Hm, viel Spekulation hier. Ich denke auch, dass es komisch wäre, wenn es die doppelte Kanalzahl hat und trotzdem noch SiX im Namen trägt. Mehr Parameter bei den Kompressoren und EQs wären jedenfalls wünschenswert, vielleicht auch einfach mehr Behelfs- Stereo Eingänge, eben zum summieren. Bei dem Preis ist vielleicht auch etwas Voodoo aus dem SSL Fusion drin oder eben tatsächlich eine Soundkarte, das wäre schon fein.
    Generell ist mir das SiX aber zu verkopft. Kann sich noch wer an den TL Audio Fat Track erinnern? Der war ja seiner Zeit geradezu voraus, wenn es den heute gäbe, würde ich sofort zuschlagen. Ja, hat keine Fader und keinen Kompressor, war aber dennoch m.E. die perfekte Vereinigung von Channelstrips, Summierer und Monitorcontroller, optional eben auch mit Firewire Soundkarte. Wenn das Big SiX auch konsequenter in diese Richtung gehen würde, wäre ich an Bord.

    • Larifari sagt:

      TL Audio fat Track kannte ich gar nicht. Ist voll an mir vorbeigegangen. Durch deinen Kommentar hab ich mich ein bißchen eingelesen, gefällt mir richtig gut.

      • Dirk B. sagt:

        Richtig cooles Teil. Habe ich leider nie besessen. Und schon seit Jahren superschwer zu bekommen.

        • Larifari sagt:

          Ja haha..ich hab auch grad die Bucht durchsucht. Auf Reverb liegen die Preise auch weit über den ursprünglichen Verkaufspreis.

          • Dirk B. sagt:

            Hat wegen der Röhren aber auch einen stark färbenden Sound. Ich habe das bei einem Hip-Hop-Producer gesehen. Der hat das primär zum „Slammen“ der Beats benutzt.

  3. Vodooman🧔🏿 sagt:

    😖Oh mann, zuerst mal eine müde Mark mit der Musik verdienen, dann wäre es ok, 3000 öcken für eine Kiste die es bei Behringer für 125€ gibt. Okay, vielleicht ein bisschen klingt das anders, aber ich denke da ist zu viel Voodoo Zauber drin.

    • Larifari sagt:

      …dann hau mal rein.

    • Hagbard Celine sagt:

      ..manchmal reichen eine Snare, das billigste Casio Keyboard und eine gute Idee für den einen Hit!
      Hat jemand Infos wie sich das ausgehen kann:
      1) SSL BusComp 19″_____4000 €
      2) SSL BusComp 500_____2000 €
      3) Six inkl. BusComp______1200€
      Wenn die Rede von „“dem BusComp“ ist, meint man damit ausschließlich 1)??

      • Hagbard Celine sagt:

        Anhang:
        Wie viele Musiker die Hits produzierten, hatten tatsächlich eine professionelle Karriere angestrebt?
        Ich denke bei den meisten ergab es sich einfach.
        Manche assoziieren Erfolg mit Qualität wie zB SSL, doch es gibt eines das alle erfolgreichen Produzenten verbindet und zwar die Liebe zur Musik und eine gehörige Portion Ehrgeiz, gepaart mit ein bischen Glück bzw. wenig Pech im Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.