Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Shure MV7

Shure MV7  ·  Quelle: Shure

Der Markt für die sogenannten Content Creators wird immer weiter mit neuen Produkten bedacht. Podcasting ist eine große Sache, da will natürlich auch ein alteingesessener und erfahrner Hersteller wie Shure mitmischen. Das MV7 verbindet etablierte Studiotechnik mit modernen Consumer-Ansprüchen. Das Beste aus beiden Welten sozusagen. In diesem Podcast-Mikrofon findet ihr einen XLR- und einen USB-Anschluss. Wie ihr das Mikro benutzt, bleibt euch selbst überlassen. Vor dem Kauf müsst ihr euch zwischen zwei Farben entscheiden.

Shure MV7 Podcast-Mikrofon

Podcaster, Gamer und Sänger soll dieses neue Mikrofon gleichermaßen beglücken. Egal, ob ihr zu Hause einen Podcast aufnehmen, einen neuen Song einsingen oder auf Twitch und anderswo streamen wollt, das MV7 bietet sich dafür an. Und Shure will sich mit diesem dynamischen Mikro gleichzeitig an Einsteiger und Fortgeschrittene richten.

Ihr findet hier einen XLR- und USB-Anschluss auf der Rückseite. Ihr könnt also selbst entscheiden, in welchem Setup ihr das MV7 benutzen wollt. Die Technik ist vom Klassiker SM7B inspiriert —  ein Mikro das für seine hohe Flexibilität und einen amtlichen Sound bekannt ist. Im Gegensatz zum SM7B steht hier aber die Stimme deutlich im Vordergrund, was sich durch eine stärkere Betonung der Mitten äußert.

MV7 passt sich laut Shure an die Stimmen der Benutzer an. Die Nierencharakteristik sorgt dafür, dass möglichst wenig von der Umgebung eingefangen wird und die Stimme im Vordergrund steht. Die spezielle Konstruktion inklusive dem integrierten Shockmount nennt der Hersteller Voice Isolation Technologie. Der Auto Level Modus macht eine automatische Aussteuerung und kompensiert so Schwankungen des Mikrofonabstands. Wer schon einmal Sprach- oder Gesangsaufnahmen gemacht hat, weiß wie groß der Einfluss des Abstands zum Mikro auf den Sound ist. Das ist bei einem Livestream sehr vorteilhaft und auch die Nachbearbeitung fällt so weniger aufwendig aus.

Shure MV7 Black

Shure MV7 Black

Die Bedienung nehmt ihr an dem integrierten Touch-Panel vor. Gain, Kopfhörerlautstärke, Monitor-Mix oder Stummschaltung steuert ihr hier, benutzerdefinierte Einstellungen lassen sich verriegeln.

Die kostenlose Shure MOTIV Desktop-App (gibt’s für macOS und Windows) bietet euch die Möglichkeit, Audiofunktionen über Presets zu steuern oder die Klangcharakteristik in den drei Stufen dunkel, natürlich und hell einzustellen. Den bevorzugten Abstand zum Mikrofon legt ihr hier ebenso fest. Auch für TeamSpeak ist das Mikro übrigens zertifiziert.

MV7 Features

  • Richtcharakteristik: Unidirektional (nierenförmig)
  • A/D-Wandler: 16 / 24 Bit, 44,1 / 48 kHz
  • Frequenzbereich: 50 – 16.000 Hz
  • Verstärkungsbereich: 0 bis +36 dB
  • Empfindlichkeit: XLR -55 dBV/Pa (1,78 mV) bei 1 kHz
  • USB Maximum SPL 132 dB SPL
  • DSP-Modi (Voreinstellungen): Nah/Fern, Dunkel/Natürlich/Hell
  • Stromversorgung über USB- oder Lightning-Anschluss
  • MFi-zertifiziert
  • XLR-Ausgangsimpedanz: 314 Ohm bei 1 kHz
  • 5/8″-Gewinde
  • XLR Ausgang
  • Micro-USB Ausgang
  • 3,5 mm Klinke Kopfhörerausgang
  • interner Schockmount
  • kompatibel mit PC/Mac/iPad/Android
  • Gewicht: 550 g
  • inkl. Halterung, 3 m Micro-B auf USB-A-Kabel und 3 m Micro-B auf USB-C-Kabel
Shure MV7 Silver Rückseite

Shure MV7 Silver Rückseite

Die Features hören sich ausgesprochen gut an, sehr viele Podcasting-Mikrofone bieten meistens nur interne Wandler, die mit 16 Bit arbeiten. Dass ihr das Mikrofon aber zusätzlich über XLR wie ein „normales“ dynamisches Mikro benutzen könnt, schafft einen Mehrwert. Das macht sich aber auch im Preis bemerkbar.

Verfügbarkeit und Preis

Das Shure MV7 ist ab sofort in zwei Farbvarianten erhältlich. Beide kosten 279 Euro. Bei unserem Partner Thomann könnt ihr schon beide bestellen. Hier das Mikrofon in Schwarz* und hier in Silber* (sieht sehr schick aus).

Weitere Infos

Video

*Affiliate-Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.