Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

 ·  Quelle: Cockos / CDC - Unsplash

Ja, ich bin Reaper-Fanboy (deswegen auch die folgenden Zeilen mit Vorsicht genießen). Ich nutze die DAW seit der zweiten Version und bin seitdem im Boot, auch wenn ich dann und wann andere DAWs wegen ihrer Eigenheiten nutze. In der aktuellen Krisenzeit verschenkt nicht nur Avid Lizenzen für Pro Tools Käufer, sondern jetzt auch Cockos – dahinter steckt kluges Marketing.

Reaper

Die DAW spielt in der großen Berichterstattung immer wieder ein Nischendasein oder an ihr hängt immer noch der Ruf einer kostenlosen DAW. Das stimmte zwar mal, ist aber seit nunmehr 14 Jahren nicht mehr der Fall. Also: Raus aus dem Kopf mit der Information.

Reaper, als Winamp-Nachfolger im Geiste, ist spätestens seit Version 4 in den Köpfen der DAW-Schaffenden, weil es vermutlich die einzige DAW ist, die sich an den User bis ins kleinste Detail anpassen lässt. Das hat Vorteile, gerade wenn man von einer anderen DAW und deren oft unveränderbaren Keybindings umsteigt. Oder man lernt eben direkt auf das vom Entwickler Cockos Vorgegebene.

Der große Vorteil: Scripte und die Programmierbarkeit wird vor allem von Sound Designern bei Film- und Videospielen immer mehr geschätzt. Einzelkämpfer setzen ohnehin schon lange auf die Flexibilität, aber auch große Butzen wie Ubisoft hat bei Triple-A-Titeln wie Assasins Creed auf Reaper gesetzt. Und wenn ich meiner Filterblase glauben kann, dann ist das in dem Bereich ohnehin eine der verbreitetsten DAWs, auch wenn im Portfolio andere Namen stehen, die eben mehr Werbung für ihre Produkte machen.

Sound Design Videospiele GameTwo Reaper SAE

Reaper für Sound Design

Social Distancing Lizenz

Nun stecken wir Kreative durch den Shutdown und die Coronakrise in Schwierigkeiten. Wir hängen in den eigenen vier Wänden fest, bekommen als Freiberufler kein Geld, können nicht auftreten, Aufträge fallen weg. Jede Unterstützung kommt daher wie gerufen.

Neben Avid hat nun auch Cockos eine kostenlose Lizenz für alle „Corona-Betroffenen“ veröffentlicht. Mit dem Unterschied, dass nicht geprüft wird, ob du Reaper gekauft hast. Du musst auch nichts im Nutzerkonto oder auf einem Dongle-System Lizenzen rumschieben. Es bekommt einfach jeder bis Ende Juni für Umme.

This is a temporary license key valid through the end of June 2020, 
offered to those working remotely and/or social distancing 
who want to use REAPER from home.

Dabei sei gesagt: Reaper kann sowieso 60 Tage vollumfänglich und völlig legal genutzt werden. Und selbst nach Ablauf der Demozeit ohne Einschränkungen brauchst du nach 6 Sekunden nur den Startbildschirm wegzuklicken und kannst alles wie gewohnt und ohne Einschränkungen weiter nutzen. Zwar nicht legal, aber es geht. Und deswegen sehen viele Reaper auch immer noch als kostenlos an.

Es gibt zudem Verwirrungen bei den beiden Lizenzmodellen: Es ist immer das gleiche Reaper. Die Discontinued-License ist für alle, die mit Reaper weniger als 20.000 USD im Jahr verdienen, Education-Lizenzen bekommen würden oder es ohne Gewinnabsichten einsetzen. Wer kommerziell damit unterwegs ist, wird freiwillig (!) zur teureren Lizenz gebeten. Und selbst dann kostet die wohl flexibelste (und wohl dadurch leider auch unübersichtlichste) DAW nur 225 USD.

So und so: Gute Aktion, damit sich keiner strafbar macht. Zudem ist es auch gutes Marketing einer ohnehin sehr fairen Firma rund um den Winamp-Erfinder Justin Frankel.

Mehr Infos

Informationen und die Lizenz bekommst du hier. Mit dabei ist auch das „How to“.

 

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
NUND Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
NUND
Gast

Viele kennen die DAW noch nicht mal, da so wenig in der „Fachpresse“ über Reaper geschrieben wird. Mir gefallen die fast unendlichen Anpassungsmöglichkeiten in der Software, die ständigen kostenlosen Updates und die Preispolitik. Auserdem weiß ich sogar wer hinter Reaper steckt. 😉 https://www.youtube.com/watch?v=R4x6-sCEhAM

Übrigens: Reaper kann man auch portable installieren. Das hat den Vorteil, dass man die Installation mit allen Ordnern auf einen USB-Stick kopieren kann. So hat man seine DAW immer dabei und kann sie auf jedem Rechner starten.