Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
MIXXX 2.1

MIXXX 2.1  ·  Quelle: Screenshot MIXXX 2.1

Native Instruments Traktor, Serato DJ, Pioneer DJ Rekordbox, Mixvibes – wenn es um Software für den digitalen DJ geht, sorgen diese vier Programme meist für Schlagzeilen in den einschlägigen Medien. Rund zwei Jahre ist es her, dass das Entwicklerteam der Open Source DJ-Software Mixxx, die ebenfalls schon seit einer gefühlten Ewigkeit, um genau zu sein seit 2002 (!) unter der GNU General Public License am Markt ist, den lang erwarteten Generationssprung von Versions 1.x auf 2 vollzog. Nun rauscht Versionsnummer 2.1 als Public Beta an, die Programmierer haben in dieser Zeit ganze Arbeit geleistet.

Redesign und Feature-Updates

So wurde unter anderem das Effektsystem ordentlich aufgebohrt und die GUI-Skins redesignt. Außerdem haben sie die Audiodatei-Decoder umgeschrieben, das Broadcasting erweitert, den Sampler auf 64 Slots geboostet und so manche Optimierung vorgenommen. Mächtig viele Tweaks für ein Nachkommastellen-Update. Das Programm ist für Windows, MacOS und Ubuntu verfügbar.

Doch es geht noch weiter. So wurden beispielsweise Cover-Art integriert, es gibt anpassbare Wellenformen, Recall der FX- und Sampler-Belegung, 4 DVS Decks und eine neue auch einem Neustart und eine neue JavaScript-Library für Controller-Mappings.  Auch neue Konfigurationsdateien für DJ-Controller wurden integriert, bestehende zum Teil verbessert.

DJ-Controller und DVS

Die Controller-Liste ist, betrachtet man den Markt und hier vor allem Virtual DJ, nicht topaktuell und auch nicht ganz vollständig, was wohl in erster Linie an der Manpower und dem Budget liegt, hat aber um die 100 Einträge inklusive Community Mappings zu verzeichnen. Für eine kostenlose Software ist das schon gewaltig. Einige der mittlerweile nicht mehr erhältlichen Geräte aus der Liste lassen sich außerdem zu einem attraktiven Kurs „Second Hand“ erwerben, was wiederum dem Low-Budget-Gedanken entgegenkommt, zumal auch das Betriebssystem – so man gedenkt mit Ubuntu aufzuspielen – nix kostet. Apropos Software-Mappings: Wer sich hier betätigen möchte, der sollte mal ins Forum schauen, denn helfende Hände sind immer willkommen.

Mixxx ist außerdem auch DVS-fähig und kann per Serato, Traktor oder Mixvibes-Timecode angefahren werden. Kompatibles Steuer-Vinyl bekommt man bei Thomann schon für gut 15 Euro. Was fehlt, wäre jetzt eigentlich noch eine eigene Remote-App im Mixxx-Design für Android/iOS, mit der sich das Programm kostengünstig fernbedienen ließe – das hätte schon was. Ansonsten lässt sich auch die Wireless Remote App für iOS oder ähnliches verwenden.

Mixxx 2.1 hat aktuell noch Public Beta Status und soll im März 2018 als Stable-Version freigegeben werden.

Überblick: neue Features Mixxx 2.1

GUI-Scales für Hi-Res-Displays

Deere and Late Night Skins überarbeitet

neues Tango Skin

zoombare Waveforms

9 neue Effekte: Autopan, Biquad Equalizer, Biquad Full Kill Equalizer, Loudness Contour, Metronome, Parametric Equalizer, Phaser, Stereo Balance, Tremolo

Effekte syncen zum Tempo

FX sind post (Cross)Fader und können vorgehört werden

Metaknob für intuitive Effektketten-Steuerung

Recall der Effekteinstellungen nach Neustart

neue, transparent klingende Equalizer (Biquad and Biquad Full Kill Equalizer)

verbesserte Scratching-Sounds

Loop- und Beatjump-Controls vereinfacht

Sample-Player mit bis zu 64 Slots und automatischem Reload nach Neustart

verbesserte Normalisierung (EBU-R 128)

Filter nach Crates

Sortierung nach Tonart

neue JavaScript-Library für Controller-Mappings

Aufnahme und Broadcast von externen Mischpulten möglich

multiple Internet Broadcasting-Stations simultan nutzbar

Mikrofon-Broadcasting/Recording mit Direct-Monitoring

Booth-Output für Soundkarten mit 6 Ausgängen ohne externen Mixer

Weitere Informationen und Download

MIXXX-Forum

MIXXX-Website

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: