Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten
TRAKTOR KONTROL S4 MK3

TRAKTOR KONTROL S4 MK3  ·  Quelle: Native Instruments

Native Instruments und das Thema DJing gehören zusammen wie Senf und Bratwurst. Doch der Markt um Software, Controller und Laufwerke ist ein hart umkämpfter, bei dem nicht wenige Firmen Federn lassen mussten: Das Paradebeispiel hier ist Vestax, die aufgrund einiger eigentümlicher Entscheidungen der Produktenwicklungsabteilung den Konkurs einläuten mussten. Andere Companies wie Rane oder auch Denon DJ haben den Eigentümer gewechselt, ehemalige Budget-Ausstatter versinken quasi in der Bedeutungslosigkeit…

Lange Jahre, viele Wege

Auch Native Instruments haben in den letzten nun fast 20 Jahren Traktor-Geschichte stets neue Wege beschritten, in der Software-Entwicklung und in der letzten Dekade auch in puncto Controller-Design für Traktor, angefangen mit dem S4 und S2 für Traktor S4/ Traktor Pro 2 (2011), die auf das klassische Jogwheel-Layout setzten, diese aber bereist zugunsten von Pads in den Norden nahe der FX-Units verschoben, damit DJ sich der kreativen Performance widmen kann und die wie eine Bombe einschlugen.

Es folgten Controller wie der X1 oder der Traktor Kontrol F1, der als erster seiner Art eine komplette Pad-Matrix für das Sample-Bataillon der Software zur Verfügung stellte, die allerdings auch für weitere Zwecke einsetzbar war, bis hin zum Mixer-Sidewing Traktor Kontrol D2 und dem Kontrol S5 und S8, die auf Jogwheels zugunsten von Touch-Strips verzichteten und zudem hochauflösende Displays, Performance Pads und ins Zentrum der Live-Remix Action mit Stems und (Remix-) Decks Geschehens rückten. Nichts für jedermann an jedem Ort, aber eine Abgrenzung zum mittlerweile stark wachsenden Pioneer-Controller-Kosmos. Doch der S4 hat seit der MK2-Version aus 2013 keinen Refresh erfahren …

Nun haben Native Instruments die ehemaligen Verkaufsschlager Traktor Kontrol S4 und S2 (MK2) überdacht und ihnen auch gleich eine runderneuerte DJ-Software an die Seite gestellt, ähnlich wie man es bei der Einführung des „Großvaters“ getan hat. Und die sieht gut aus und Traktor Pro 3 soll einige spannende neue Features mitbringen… 

Der beste Traktor-Controller aller Zeiten?

Nun ist er da, der S4 MK3 und um die Frage direkt zu beantworten: Ja, dazu hat er auf jeden Fall das Potenzial. Denn Native Instruments haben nicht einfach nur das Design abgewandelt, sondern auch mit den Anwendern kommuniziert, neue Ideen einfließen lassen, bewährte Konzepte für sich adaptiert und Elemente der eigenen Produktfamilie in eine Konsole gepackt, die wie ein Statement in den Ring tritt, das Native Instruments gleich dazu liefern: For the music in you.

Ein echter Brocken

Der Controller hat satte 50 Zentimeter in der Breite und ein gutes Kilo an Gewicht zugelegt. Er wirkt damit noch professioneller und noch weniger gedrungen, die einzelnen Arbeitsbereiche werden optisch gut voneinander getrennt. Das Backpanel bietet das klassische Output-Dreigestirn) XLR, Klinke, Cinch), vier separate Eingangskanäle für externe Zuspieler mit Umschaltung oben auf dem Mixer, wie es ein soll.

Von „DVS-certified“ habe ich nichts gelesen – muss auch nicht, denn in Traktor Pro 3 kann jedes Audiointerface als DVS genutzt werden. In Zeiten, in denen auch Mischpulte immer öfter ein Audiointerface mitbringen, ein nachvollziehbarer, kluger Schachzug.

TRAKTOR KONTROL S4 MK3

Filter und Mixer-Effekte sind beim S4 MK3 für jeden Kanal verfügbar. Dazu kommen Deck-Displays für die kreative Spielwiese und motorisierte, Turntable-Feeling vermittelnde, (abschaltbare) Teller mit haptischem Feedback, wenn beispielsweise ein Cuepoint überfahren wurde. Erste Eindrücke im Web sprechen von einem außergewöhnlichen Gefühl und die Teller sollen wohl auch ordentlich Antrieb haben.

 

Mit an Bord ist auch endlich eine klassische Transportsektion, es gibt illuminierende Deck-Farbringe, neue Fader, einen langen Pitch und ein Audiointerface mit 24 Bit/ 96 kHz. Hinten ein Hub – ja, dass ist doch super. Am MacBook ist es immer so knapp mit Schnittstellen, da kommt jeder weitere Anschluss wie gerufen – oder gibt’s hier noch eine spezielle Verwendungsabsicht?

TRAKTOR KONTROL S4 MK3Und Yeah – das sexy Design. Man kann – der Praxistest mit der neuen Traktor Pro 3 Software muss natürlich noch erfolgen – kaum anders als zu sagen:

„Der Kontrol S4 MK3 ist Native Instruments bester Traktor-DJ-Controller aller Zeiten“

Wen kümmert es da, dass man Mixer FX weiträumig auch als Color FX antrifft. Das Performance-Modi heute im Dutzend an Controllern antreten, die Back2Back benutzt werden können. Oder dass die Konkurrenz von Denon ebenso bald einen neuen Player mit motorisierten Tellern auf den Markt bringt, nachdem der Numark V7 dies bereits 2009 probierte. Doch NI wären nicht NI, würden sie hier nicht immer noch ein Quäntchen drauflegen, den Workflow perfektionieren und dem ganzen einen eigenen Stempel aufdrücken.

Klar, die Konkurrenz war nicht untätig in den letzten Jahren, USB-Sticks und deren Abspielgeräte sind allgegenwärtig, in EDM-Arenen und auch in den Clubs und auf Festivals, doch Traktor ist in vielen Köpfen noch immer der Inbegriff für „DJ-Software“, nicht nur für den elektronisch verwurzelten DJ.

Und trotz der ganzen Standalone-Mania spielen MIDI-Controller, Traktor, DVS und der Computer-Workflow im DJ-Markt, auf dem mobilen Sektor, bei großen und kleinen Gigs und dem who-is-who der Szene eine Rolle. Dubfire, Nicole Moudaber, Pan-Pot, Chris Liebing und Richie Hawtin sind nur einige Beispiele dafür. In Natives Youtube Channel gibt es einige Videos dazu, hier ein Clip mit Rebekah, die ihr Setup erklärt.

Das neue NI-Produktportfolio und die Verzahnung vom Musizieren über die Produktion bis hin zum Auflegen, mit der es marketingtechnisch angepriesen wird, ist in dieser Form konkurrenzlos. Wer hier eine Gefahr sieht, dass gerade auch DJ-Einsteiger von der Komplexität des NI-Universums, erschlagen werden könnten, ist ein Schwarzmaler…

Der DJ fungiert als Dirigent, der MK3 als sein Taktstock und Traktor Pro 3 als das Orchester. Das Publikum, ja das ist das Publikum. Wenn doch mal alles im Leben so einfach wäre. Willkommen zurück im Ring, S4, du alter Haudegen.

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
JeremieRobert Pasec Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Robert Pasec
Gast

Beeindruckender Controller mit mächtig Potential. Wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit bis der auch von VirtualDJ unterstützt wird

Jeremie
Gast

Jetzt fehlt das ganze nur noch als modular Controller veriante für all diejenigen die gerne external mixen tun liebes NI Team und ihr habt dann alle meine Wünsche erfüllt 😍👍👌