Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Antelope Audio Zen Tour Synergy Core

Antelope Audio Zen Tour Synergy Core  ·  Quelle: Antelope Audio

Antelope Audio Zen Tour Synergy Core

Antelope Audio Zen Tour Synergy Core  ·  Quelle: Antelope Audio

Antelope Audio Zen Tour Synergy Core

Antelope Audio Zen Tour Synergy Core  ·  Quelle: Antelope Audio

Antelope Audio macht vor der anstehenden NAMM keine großen Ankündigungen, sondern veröffentlicht ganz im Stillen auf der Website die Neuheit. Zen Tour Synergy Core ist ein Audiointerface, das mit DSP-Technik kommt und dem Universal Audio Apollo das Leben ein bisschen schwerer macht.

Antelope Audio Zen Tour Synergy Core

Im Gegensatz zum Vorgänger stecken hier zusätzlich vier DSP-Chips und zwei FPGA-Prozessoren drin. Wofür sind die ARM-basierten DSPs gut? Natürlich nicht nur für das Verarbeiten von Audiodaten, sondern auch zum Berechnen von (aufwendigen) Plug-ins. Die Power reicht für die doppelte Anzahl von Effekt-Instanzen – der Hersteller spricht von 32 Kanälen mit jeweils acht Effekten gleichzeitig und Auflösungen bis zu 192 kHz.

Außerdem unterstützt die neue Hardware Synergy Core-exklusive Effekte wie Auto-Tune Synergy, Opto-2A, MES-432C, Comp-4K-Bus und weitere.

Vier diskret aufgebaute Mikrofon-Vorverstärker sind ein weiteres Highlight. Die erlauben bis zu 75 dB Verstärkung. Nicht schlecht!

Dass Antelope Audio sehr gute Interfaces baut, ist ja nun wirklich kein Geheimnis. Im Vergleich zum Vorgänger soll aber die AD/DA-Wandlung nochmals verbessert worden sein und steht mit 130 dB Dynamikumfang auf dem Niveau von Orion Studio Synergy Core.

Und das gefällt mir sehr: Thunderbolt 3 und USB 2.0 versprechen Plattformunabhängigkeit für macOS und Windows.

Antelope Audio Zen Tour Synergy Core

Antelope Audio Zen Tour Synergy Core  ·  Quelle: Antelope Audio

Dass Antelope Audio Musiker ansprechen will, zeigt sich auch bei der Integration von acht DC-gekoppelten Analogausgängenr die Ausgabe von CV-Signalen. Das passt super zu den CV-Fähigkeiten von Ableton Live, FL Studio und Bitwig Studio.

Bleiben wir bei den Anschlüssen. 18 Eingänge, 24 Ausgänge, vier Instrument/Line-Eingänge, vier Mic/Line-Eingänge, Stereo-Monitorausgänge, zwei Kopfhörerausgänge und zwei Outputs für Reamping. Dazu auf der digitalen Seite ADAT und S/PDIF mit 10 zusätzlichen I/O-Kanälen. Uff! Sogar ein Talback-Mikrofon ist integriert.

Das ist ein mal richtig feines Audiointerface. Eventuell schon fast ein bisschen „too much“ für einige Geschmäcker. Was vermutlich auch für den Preis gilt.

Preis und Verfügbarkeit

Wann Antelope Audio Zen Tour Synergy Core erscheint, wird bestimmt auf der NAMM bekanntgegeben. Aber den Preis kennen wir: 1995 Euro.

Weitere Infos

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
1 Kommentar
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Krypton
5 Monate her

Thunderbolt und USB ist ein ganz gutes Argument, aber nicht zu dem Preis. Antelope hat es anscheinend extrem nötig mit solchen utopischen Preisen ihre Produkte anzubieten. Das hat UA und Waves auch gemacht und man hat gesehen was passiert ist.