Geschätzte Lesezeit: 56 Sekunden

Die Zerre wird beim Gunslinger aus MosFET Transistoren gewonnen  ·  Quelle: dod.com

DOD kennt der eine oder andere vielleicht noch aus den vergangen Zeiten. Seit ein paar Jahren gibt es auch wieder frische Pedale aus dem Hause. Mit dem Gunslinger stellt DOD ein weniger gewöhnliches Pedal vor, denn MosFETs werden trotz der guten Klangeigenschaften eher selten in Gitarrenpedalen verbaut. Eigentlich komisch, denn ein MosFET-Pedal spielt sich ähnlich wie ein Röhrenamp.

Neben dem Gain- und Levelregler haben die Entwickler noch einen 2-Band-EQ verbaut, mir persönlich fehlt da immer der Einfluss auf die Mitten. Das DOD Gunslinger ist ganz klar nicht zimperlich mit der Gain-Stufe. Selbst wenn der Gainregler auf 8 Uhr zeigt, hat man hier wenigstens einen eher crunchigen Ton. Das geht bis in die hohen Gefilde und sollte vor allem Solisten ansprechen, die einen warmen, cremigen Sound suchen. Das Pedal hat einen sehr hohen Output und kann neben 9 auch mit 18 Volt betrieben werden. Es bleibt länger clean und weniger komprimiert.

Das DOD Gunslinger MosFET Distortion Pedal soll im Juni 2015 ausgeliefert werden und wird vermutlich um 100 Euro kosten. Abschließend gibt es noch ein Hörbeispiel von Youtube.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: