Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
IME Kermit Mk3

IME Kermit Mk3  ·  Quelle: Industrial Music Electronics

Die früher „Harvestman“ genannte Firma bot stets digitale hochfunktioniale Module an. Kermit Mk3 ist für die Modulation da, also ein sogenannter Funktionsgenerator: LFO, Hüllkurven, sowas kann er generieren. Genauer gesagt: mehrere davon.

Module wie der Rossum Funktionsgenerator System aus dem Morpheus oder Stages von Mutable gibt es schon. Aber Kermit ist nun in dritter Version da und das bedeutet – mit Display und zeigt alles an, ähnlich wie bei Rossum.

Kermit Mk3 – für die Modulation

Es gibt vier Kanäle, die jeweils ein Signal erzeugen können. Das können LFOs, VCOs aber auch Hüllkurven sein. Es ist also auch möglich mit AudioTempo zu arbeiten. Außerdem kann das Modul Zufallsignale und Sample&Hold-Funktionen herstellen.

Das Modul hat eine zentrale Clock, mit und nach der alles synchronisiert werden kann mit externen Clock-Quellen. Das Modul hat natürlich auch Speicher für alles, was man damit macht und lassen sich entsprechend aufrufen. Dazu gehören auch Modulationsmatrix-Einträge und vieles mehr. Das alles wird mit 16 Bit Auflösung erzeugt, damit hat man 16.384 Schritte. Wer Lo-Fi mag, kann auch auf 8 Bit zurückschalten.

Wellenformen können per Micro-SD Karte gesichert werden und es gibt Morphing zwischen den Einstellungen. Man kann also klar sagen,  dass so ziemlich jedes Modulationsproblem mit dem Kermit Mk3 gelöst werden kann. Alles kann mit allem moduliert werden inkl. Crossmodulation.

Weitere Information

Die Module kann man alle auf der Site von Harvestman finden, die heute und schon länger als Industrial Music Electronics firmieren. Das Modul kostet 419 Euro.

Video

Eine Antwort zu “Multifunktionsgenerator Kermit Mk 3 – Modulationsmonster-Hüllkurven/LFO aus einem Modul”

  1. André sagt:

    „Der frühere „Harvestman“ bot immer sehr digitale hochfunktioniale Module an. “
    Sollte dies nicht „Der frühere „Harvestman“ bot immer sehr hochfunktioniale, digitale Module an.“ lauten?
    Da bekommt man ja Hirnkrebs…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.