Lightning Boy Audio NuVision Preamp-Pedal

Lightning Boy Audio NuVision Preamp-Pedal  ·  Quelle: Lightning Boy Audio / YouTube

Lightning Boy Audio präsentiert das NuVision Preamp-Pedal auf Röhrenbasis für E-Gitarre und E-Bass.

Das Lightning Boy Audio NuVision Preamp-Pedal arbeitet mit sogenannten Nuvistor-Röhren. Präzise handelt es sich hier um zwei 6DS4 Nuvistor-Röhren.

Lightning Boy Audio NuVision – Röhren-Preamp

Nuvistor-Röhren wurden im Jahr 1959 von RCA als Antwort auf die aufkommenden Transistoren vorgestellt. Sie sind klein wie ein damaliger Transistor, sehr effizient und wurden auf Langlebigkeit und Zuverlässigkeit optimiert. Sie sollen bei 10.000 Betriebsstunden gerade mal eine Abweichung von 1% zeigen. Im Lightning Boy Audio NuVision kommen sie für den Gain und den passiven EQ zum Einsatz.

Der EQ besteht aus zwei Reglern zur Anhebung und Absenkung von Bässen und Höhen ohne nähere Frequenzangaben. Zusätzlich gibt es einen Low-Cut-Schalter, der bei 200 Hz mit einer Flankensteilheit von 6 dB/Oktave eingreift, und einen High-Cut-Switch, der bei 2,8 kHz mit einer Flankensteilheit von 3 dB/Oktave zupackt.

Das Preamp-Pedal benötigt eine für Pedale klassische Stromversorgung von 9 V mit 300 mA, was intern auf 200 V hochgeschraubt wird. Somit soll ausreichend Headroom vorhanden sein.

Da das Lightning Boy Audio NuVision Preamp-Pedal nicht nur in den USA entworfen wurde, sondern laut Hersteller dort auch zusammengebaut und handverdrahtet wird, kostet es auch etwas mehr als eine Kleinigkeit. Immerhin 235 US-Dollar werden dafür aufgerufen, das entspricht nach heutigem Kurs 210,50 Euro. Wie üblich handelt es sich bei US-Preisen aber stets um Nettopreise, auf die man noch Kosten für Transport, Zoll und Einfuhrumsatzsteuer draufrechnen muss.

Infos

Video

 

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Lightning Boy Audio NuVision – Preamp-Pedal"

Benachrichtige mich zu:
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Gast

Nikolai, Du solltest das von Dir verlinkte Video auch ansehen und verstehen. Die Nuvistoren arbeiten als 2 hintereinandergeschaltete Verstärkerstufen. Natürlich arbeitet im PASSIVEN EQ keine Röhre oder sonstige AKTIVE Bauteile. Sagt doch schon der Name.